Stand: 01.09.2021 23:23 Uhr

Coronavirus-Blog: Erste Drittimpfungen in MV gestartet

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Mittwoch, 1. September 2021, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Donnerstagmorgen starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:23 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine kleine Pause. Das Team wünscht eine gute Nacht! Am Donnerstagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Pandemie in Norddeutschland.


23:07 Uhr

EU weist WHO-Kritik an Auffrischungsimpfungen zurück

Die EU hat Kritik der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an Auffrischungsimpfungen gegen Covid-19 wegen der weltweiten Ungleichverteilung des Impfstoffs zurückgewiesen. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton sagte, die EU benötige für mögliche Auffrischungsimpfungen geschätzt 300 bis 350 Millionen Impfdosen - so viel Corona-Impfstoff werde in der EU in einem Monat produziert. "Ich verstehe die Botschaft, aber die Zahlen geben das nicht her", sagte Breton, der für den Ausbau der Produktionskapazitäten in der EU zuständig ist. Zusammengenommen produzierten die EU und die USA 500 bis 600 Impfdosen pro Monat. Die EU exportiere zudem hunderte Millionen Impfdosen in bedürftige Länder.

Die WHO hatte die reichen Länder im August aufgefordert, auf Auffrischungsimpfungen zu verzichten, solange viele Millionen Menschen in armen Länder noch auf ihre erste Impfdosis warten. WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan sagte, Länder wie die USA, die bereits mit Auffrischungsimpfungen begonnen haben, teilten "zusätzliche Rettungswesten an Menschen" aus, "die schon Rettungswesten haben, während wir andere Menschen ertrinken lassen".


21:55 Uhr

Bis zu 4.000 Zuschauer bei der Beachvolleyball-DM

Die Crème de la Crème des deutschen Beachvolleyballs wird ab Donnerstag bei den deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand an den Start gehen. Bis zu 4.000 nachweislich Geimpfte, Genesene und aktuell Getestete dürfen rein. Die Athletinnen und Athleten können sich also wieder auf so etwas wie Beachvolleyball-Atmosphäre freuen. Im vergangenen Jahr waren Corona-bedingt pro Tag nur knapp 200 Zuschauer auf die Tribünen der Ahmann-Hager-Arena erlaubt. Insgesamt kämpfen 16 Frauen- und 16 Herrenteams um jeweils 30.000 Euro Prämie. Gleich 14 Neulinge feiern ihre Premiere beim nationalen Saison-Highlight. Die Veranstalter in Timmendorf haben sich für dieses Jahr zudem etwas neues ausgedacht: Erstmals werden einige Partien auch abends, unter Flutlicht, ausgetragen.


21:26 Uhr

Urlauber ziehen Ferien auf Booten oder im Wohnwagen vor

Segeljachten, Hausboote sowie Wohnwagen und -mobile sind gefragt und gut gebucht. Die Menschen haben ihre Urlaubspläne und Präferenzen wegen der Pandemie angepasst, viele bleiben in Deutschland. Auch für nächstes Jahr liegen schon viele Buchungen vor.

VIDEO: Wie das Coronavirus den Urlaub verändert hat (3 Min)


20:55 Uhr

133 Neuinfektionen im Land Bremen

Das Gesundheitsressort hat 133 neue Corona-Fälle im Land Bremen verzeichnet. 43 davon fallen auf Bremerhaven, vor einer Woche waren es 24 neue Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt dort von 164,6 auf 183. In der Stadt Bremen stieg die Zahl der Neuinfektionen von 8 vor einer Woche auf 90. Die Inzidenz dort beträgt jetzt 80,1 (Vorwoche: 60,9; Vortag: 80,5).


20:32 Uhr

Dänemark verzichtet künftig auf den Corona-Pass

In Dänemark wird ab sofort in den meisten öffentlichen Einrichtungen nicht mehr die Vorlage eines Corona-Passes verlangt. Künftig ist er nur noch bei größeren Veranstaltungen und in Nachtclubs notwendig, die erstmals wieder öffnen konnten. In Bars, Cafés, Restaurants, Fitness-Studios und Friseursalons muss kein Nachweis einer vollständigen Impfung oder eines negativen PCR-Tests mehr erbracht werden. Der Nachweis in Form einer App oder in Papierform war im März eingeführt worden, als mit einer ersten Lockerung der Corona-Maßnahmen die Zoos des Landes wieder öffneten.


20:08 Uhr

MV: Rückkehr zur Präsenzlehre an Hochschulen mit Fragezeichen

Wenn an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern demnächst das Wintersemester wieder beginnt, soll es eine Rückkehr zum Präsenzunterricht geben. Wie das im Detail funktionieren soll, darüber wird derzeit noch nachgedacht. Die grundsätzlichen Rahmenbedingungen sind in einer Landesverordnung geregelt: Wer an einer Vorlesung teilnehmen will, der muss geimpft oder genesen sein. Wer beides nicht ist, muss sich zweimal wöchentlich testen lassen. Bis zum 15. November werden die Test-Kits dafür noch von den Hochschulen gestellt. Wie es aber danach weitergeht und ob Studierende dann selber bezahlen müssen, dafür gibt es noch keine klare Regelung, hieß es von der Uni Rostock.


19:21 Uhr

Senatorin Leonhard verteidigt 2G-Modell in Hamburgischer Bürgerschaft

Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) hat das 2G-Optionsmodell gegen Kritik verteidigt. Das Pandemiegeschehen entwickle sich inzwischen bei Geimpften und Ungeimpften ganz unterschiedlich. "Da beißt die Maus keinen Faden ab", sagte Leonhard in der Bürgerschaft. Alle Impfstoffe zeigten eine gute Wirkung, schwere Krankheitsverläufe gebe es bei Geimpften fast nicht. Daher stelle sich die Frage, welche Einschränkungen man den Geimpften noch zumuten und welche Rechte man ihnen weiter versagen wolle. "Und in diesem Lichte ist die 2G-Option zu betrachten."


18:25 Uhr

Unternehmen in SH unterstützen Impftermin-Freistellung

Das Bundeskabinett hat die bestehende Arbeitsschutzverordnung zum Schutz vor Corona verlängert. Bis Ende November gilt, dass Arbeitgeber weiterhin für Hygienekonzepte und die Sicherheit ihrer Angestellten sorgen müssen. Neu hinzugekommen ist, dass Chefs ihre Angestellten für einen Impftermin freistellen müssen. Der Unternehmensverband Nord (UV Nord), der die Interessen der Arbeitgeber vertritt, unterstützt diese Maßnahmen. Die neue Vorschrift koste zwar Geld und bedeute zusätzlichen Organisationsaufwand, das sei es aber wert, so Sebastian Schulz, Geschäftsführer des UV Nord. "Jeder Mitarbeiter, der sich impfen lässt, kann in dem Unternehmen wesentlich geschützter arbeiten. Man kann ihn besser einsetzen mit weiteren Geimpften", sagte Schulz.


17:39 Uhr

MV: Inzidenz steigt - Ampel in Nordwestmecklenburg auf Gelb

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern um 105 Fälle gestiegen. Das sind 30 Infektionen mehr als noch vor einer Woche. Insgesamt wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) seit März 2020 im Land 46.400 Infektionen gemeldet. Landesweit stieg der Inzidenzwert leicht von 32,4 auf 34,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist. Seit dem 31. August weist das LAGuS die Inzidenz auch gesondert bei Geimpften und Ungeimpften aus. Bei Geimpften liegt sie bei 6,6 (-0,4), bei Ungeimpften bei 71,3 (+4,8).

Neben Rostock wird jetzt auch der Kreis Nordwestmecklenburg mit einer Inzidenz über 50 mit "gelb" eingestuft. Während der Wert für die Hansestadt aktuell bei 70,3 liegt, stieg er für Nordwestmecklenburg auf 50,6. Sollte es bei der Einstufung über 50 in den kommenden drei Tagen bleiben, drohen Maßnahmen wie eine Maskenpflicht in Schulen.


17:00 Uhr

Falsche Impfpässe: Ermittlungen gegen Mann aus Großensee

Ein Mann aus Großensee (Kreis Stormarn) steht im Verdacht, über die Chatgruppe eines Messenger-Dienstes gefälschte Impfpässe angeboten und verkauft zu haben. Die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizei ermitteln gegen den 28-Jährigen. Weitere Vorwürfe gegen ihn lauten: Verdacht der Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und möglicherweise auch Straftaten nach dem Waffengesetz. Bei einer Durchsuchung Mitte August stellten die Ermittler unter anderem diverse gefälschte Impfpässe sowie Utensilien zur Herstellung entsprechender Fälschungen sicher - zum Beispiel Blanko-Formulare, Stempel und Vakzin-Aufkleber. Außerdem fanden sie Bargeld, Waffen und Cannabis.


16:33 Uhr

Auffrischungsimpfungen in MV gestartet - Kritik des Hausärzteverbands

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Drittimpfungen gegen Covid-19 begonnen. Geimpft würden zunächst über 80 Jahre alte Bewohner in Pflegeeinrichtungen, bei denen die Impfung am längsten her sei, hieß es. Das seien auch die Menschen, bei denen eine Auffrischungsimpfung am stärksten empfohlen werde, da man davon ausgehe, dass das Immungedächtnis im Alter nachlasse. Neben den Hausärzten planen die Kommunen, mobile Impfteams für die Drittimpfungen auf den Weg zu schicken. Das werde voraussichtlich ab Mitte September der Fall sein, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Schwerin.

Unterdessen kritisierte der Deutsche Hausärzteverband, dass mehrere Bundesländer bereits mit Auffrischungsimpfungen begonnen haben. "Dass die Politik wiederholt vorangeprescht ist und damit erneut für Verunsicherung sorgt, ist ärgerlich", sagte Armin Beck vom Bundesvorstand des Verbandes dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Gleichzeitig verlangte er, mit den Booster-Impfungen auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zu warten. Notwendig seien einheitliche Regelungen.


16:08 Uhr

WHO-Frühwarnzentrum für Pandemien in Berlin eingeweiht

Zur besseren Vorbereitung auf künftige Pandemien hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Berlin ein Pandemie-Frühwarnzentrum geschaffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus weihten das Zentrum heute ein. Es soll Milliarden Daten über Tiergesundheit, Krankheiten, Bevölkerungsbewegungen Klimawandelfolgen und vieles mehr verarbeiten. Darin sollen Muster frühzeitig erkannt und anhand von Computermodellen Bedrohungsszenarien erstellt werden. Ziel ist es, bei einer neuen Pandemie viel früher als bei Corona Maßnahmen umzusetzen, damit ein Erreger sich möglichst nicht auf der ganzen Welt verbreitet.


15:43 Uhr

Schmidt Theater in Hamburg führen 2G-Modell ein

Die Hamburger Schmidt Theater setzen vom 5. Oktober an auf das so genannte 2G-Modell und lassen nur noch Geimpfte und Genesene ein. "Unsere Erfahrungen der letzten Wochen zeigen, dass schon jetzt 95 Prozent unserer Theatergäste vollständig geimpft bzw. genesen sind", teilte das Theater am Mittwoch auf seiner Homepage mit. Auch für die Umstellung auf das 2G-Konzept bestehe bei den Besuchern und Besucherinnen eine breite Akzeptanz. "Darum haben wir uns entschieden, das 2G-Modell in unseren Häusern einzuführen."


15:22 Uhr

Dritte Impfung erneuert den Impfschutz

Ob eine dritte Impfung notwendig ist, hängt vom Immunsystem jedes Einzelnen ab. Einige Menschen haben eine schlechtere sogenannte Immunantwort nach einer Impfung als andere, zum Beispiel Ältere oder Krebspatienten. Sie können sich trotz einer Impfung infizieren und erkranken zum Teil schwer. Normal gesunde Menschen sollen sich vorerst nicht ein drittes Mal impfen lasen.


15:06 Uhr

Luca-App-Vergabe: Rostocker Oberlandesgericht weist Beschwerde zurück

Eine österreichische Softwarefirma ist mit ihrer Beschwerde gegen den Kauf der Luca-App seitens des Landes Mecklenburg-Vorpommern auch vor dem Oberlandesgericht (OLG) Rostock gescheitert. Auf einen Vergaberechtsverstoß könne sich die Cube Software- und Hotel-Projektierungs GmbH schon deshalb nicht berufen, weil sie selbst für eine öffentliche Ausschreibung gar nicht infrage gekommen wäre, teilte das OLG mit. Die von der Firma entwickelte Software erfülle bis heute nicht die Beschaffungskriterien.

Weitere Informationen
Eine Kundin scannt im Modehaus Nikolaus in Rostock den QR-Code der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung. © dpa bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

OLG Rostock lehnt Beschwerde gegen Luca-App-Vergabe ab

Eine Firma aus Österreich hatte moniert, dass das Land die App ohne öffentliche Ausschreibung bestellt habe. mehr


14:45 Uhr

Abfrage des Impfstatus: Bundesregierung prüft Rechtsanspruch

Das Bundeskabinett hat die ergänzte Corona-Arbeitsschutzverordnung gebilligt. Von nun an sind Betriebe dazu verpflichtet, ihre Beschäftigten über Risiken einer Covid-Erkrankung und Impf-Möglichkeiten zu informieren. Wie das Bundesarbeitsministerium weiter mitteilte, dürfen sich Mitarbeitende außerdem während der Arbeitszeit impfen lassen. Sie müssen dafür freigestellt werden. Die beschlossene Verordnung tritt am 10. September in Kraft und gilt vorerst bis zum 24. November.

Laut der ergänzten Verordnung sind Unternehmen nach wie vor nicht berechtigt, den Impfstatus von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu erfragen. Aber: Die Bundesregierung prüft die Einführung eines Rechtsanspruchs für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auf eine entsprechende Auskunft von Beschäftigten. "Es gibt Argumente dafür und dagegen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Gespräche laufen", ergänzte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums. In der kommenden Woche soll das Infektionsschutzgesetz im Bundestag behandelt werden.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) tendiert dazu, das Infektionsschutzgesetz so zu ändern, dass Arbeitgeber in den nächsten sechs Monaten nach dem Impfstatus der Beschäftigten fragen dürfen.


13:51 Uhr

Studie: Kindliches Immunsystem reagiert anders auf Coronavirus

Eine Forschungsgruppe unter anderem von der Berliner Charité will herausfinden, warum Kinder und Jugendliche selten schwer an Corona erkranken. Das Team untersuchte dazu Abstrichproben aus der Namenschleimhaut von knapp 100 Menschen im Alter zwischen vier Wochen und 77 Jahren, wie NDR Info berichtete. In der Analyse wurde deutlich, dass das angeborene Immunsystem direkt auf der Schleimhaut bei Kindern schneller und stärker reagiert als das von Erwachsenen. Dadurch würden Kinder nach einer Corona-Infektion viel schneller den Botenstoff Interferon bilden, durch den Immunzellen aktiviert werden. Dieser Mechanismus schützt auch vor einer Überreaktion des Immunsystems.


13:38 Uhr

Stiko plant baldige Empfehlung zu Auffrischungsimpfungen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) plant eine baldige Empfehlung zu Corona-Auffrischungsimpfungen für Senioren und Immungeschwächte. Die Aufarbeitung der vorliegenden Daten sei in vollem Gange, sagte Stiko-Chef Thomas Mertens der Deutschen Presse-Agentur. Lange werde es nicht mehr dauern, auf ein genaues Datum für die Empfehlung könne er sich aber noch nicht festlegen. Geplant sei auch eine Aktualisierung der Empfehlung für Schwangere, wenn die Datenaufarbeitung bei der Stiko in diesem Bereich voranschreite. Bisher ist die Empfehlung für Schwangere stark eingeschränkt: Sie gilt nur für Frauen mit Vorerkrankungen und einem hohen Risiko für eine schwere Covid-19-Erkrankung oder für Frauen mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände. Nach einer Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung kann diesen Gruppen seit Mai eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel angeboten werden.


13:24 Uhr

Bremen startet am Montag mit Drittimpfungen

Bremen startet am Montag mit den Corona-Drittimpfungen. Das Gesundheitsressort bestätigte einen entsprechenden Bericht des Regionalmagazins "buten un binnen". Wie zu Beginn des Jahres sind zunächst Hochrisikogruppen an der Reihe. Die Gesundheitsminister-Konferenz hatte Anfang August beschlossen, ab September Älteren und Pflegebedürftigen Auffrisch-Impfungen anzubieten. Studien-Ergebnisse wiesen auf einen verminderten oder schnell nachlassenden Schutz nach einer Impfung bei diesen Gruppen hin. Die Auffrischung sollte sechs Monate nach Abschluss der ersten beiden Impfungen erfolgen.


12:16 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg nun wieder unter 90

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde sind zuletzt 253 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages registriert worden. Das sind 86 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Mittwoch und zwei Neuinfektionen weniger als am Dienstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 91,4 am Dienstag auf aktuell 86,8. Vor einer Woche lag der Inzidenzwert in Hamburg bei 80,8.


11:34 Uhr

Niedersachsens Minister Tonne verteidigt Maskenpflicht zum Schulstart

Niedersachsen Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat die Maskenpflicht zum Schulstart verteidigt. Das Tragen einer Maske im Unterricht sei wichtig, "um vernünftig in das neue Schuljahr zu kommen", sagte Tonne am Vormittag auf einer Pressekonferenz. Morgen beginnt in Niedersachsen der Unterricht nach den Sommerferien. Alle Kinder sollen im Klassenzimmer eine Maske tragen. Bei Kindern ab 14 Jahren muss es eine medizinische Maske sein. Vorgeschrieben ist aber auch eine "Maskenpause" alle 20 Minuten. Die Maskenpflicht gilt vorerst bis zum 22. September. Zudem müssen sich die Schülerinnen und Schüler in den ersten sieben Tage täglich auf das Coronavirus testen lassen. In den ersten drei Wochen sollen keine Klassenarbeiten geschrieben werden.

Weitere Informationen
Schüler schreiben in einem Unterrichtsraum vom Gymnasium Mellendorf in der Region Hannover ihre Abiturklausur im Fach «Geschichte». © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Maske, Tests und Präsenz: Das neue Schuljahr hat begonnen

1,1 Millionen Schüler starten in ein weiteres Schuljahr mit Corona - mit Maskenpflicht und zunächst täglichen Tests. mehr


10:30 Uhr

Schlachthof Weidemark: Jeder zweite Mitarbeitende ungeimpft

Auf Niedersachsens größtem Schweineschlachthof - Weidemark in Sögel im Landkreis Emsland - ist knapp die Hälfte der Mitarbeitenden noch nicht geimpft. Derzeit sind 1.200 Osteuropäer in Sögel beschäftigt. Laut Geschäftsführer Christopher Rengstorf kursieren unter den Mitarbeitenden Falschinformationen in den sozialen Medien zum Thema Corona-Impfung. Dort heißt es zum Beispiel, dass Impfen Männer impotent machen soll. Um aufzuklären, führen Betriebsarzt und DRK-Mitarbeitende jetzt Einzelgespräche mit den Mitarbeitenden. Aktuell gibt es im Schlachthof keinen Corona-Fall. Reise-Rückkehrende werden vorsorglich zunächst in separaten Wohnungen untergebracht.


09:49 Uhr

WHO stuft Mu-Variante als "Variante von Interesse" ein

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine weitere Corona-Variante als "Variante von Interesse" eingestuft. Die auch als Mu bezeichnete Variante B.1.621 weise Mutationen auf, die auf eine mögliche Resistenz gegen Impfstoffe hindeuten könnten, teilte die WHO mit. Erstmals aufgetreten war die Variante im Januar in Kolumbien. Inzwischen sei die Variante außer in Kolumbien auch in weiteren südamerikanischen Ländern sowie in Europa aufgetreten. Während in Kolumbien 39 Prozent der Corona-Infektionsfälle auf die Mu-Variante zurückgehen, liege die globale Verbreitung der Variante jedoch bei unter 0,1 Prozent.


08:57 Uhr

Bundesminister Heil gegen generelle Impfabfragen

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen ein generelles Auskunftsrecht des Arbeitgebers mit Blick auf den Impfstatus seiner Beschäftigten ausgesprochen. "Wir müssen rechtsstaatlich handeln. Rechtsstaatlich handeln heißt, dass ein Arbeitgeber keinen Anspruch auf Auskünfte darüber hat, was die Gesundheitsdaten angeht", sagte Heil heute im ARD-Morgenmagazin. Der Arbeitgeber dürfe sich auch nicht die Krankenakte eines Arbeitnehmers anschauen, weil es sich dabei um sehr persönliche Daten handle, fügte Heil hinzu.


08:08 Uhr

Kassenärzte fordern Stiko-Empfehlung zu Drittimpfung

Die Kassenärzte fordern eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Auffrisch-Impfungen gegen das Coronavirus. "Die Stiko hat die Daten, um für bestimmte Gruppen eine Empfehlung für eine Drittimpfung auszugeben", sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Es gehe darum, diejenigen zuerst durch eine dritte Dosis schützen, die ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert, die Politik müsse jetzt eine klare Ansage machen, welche Gruppen bei den Auffrisch-Impfungen zuerst an der Reihe seien. "Es muss klar sein, um welche Jahrgänge es sich handelt und bei welchen Risikofaktoren eine dritte Impfung angezeigt ist." Baden-Württemberg startet heute mit einer dritten Impfung für bestimmte Gruppen.


07:37 Uhr

Hamburg: Viele Veranstalter und Gastronomen bei 2G-Regel skeptisch

Wie kommt die 2G-Option in der Gastronomie und bei Veranstalterinnen und Veranstaltern in Hamburg an? Laut einer nicht repräsentativen Blitzumfrage der Handelskammer bei rund 190 Unternehmen will die Hälfte der Befragten die Regelung derzeit nicht nutzen. Zudem wissen rund 20 Prozent der Befragten nicht, ob sie sich für oder gegen 2G entscheiden sollen. Ein Drittel nutzt dagegen schon die 2G-Option oder will das künftig machen. Für die 2G-Regel spricht eine höhere Auslastung, meinen zwei Drittel der befragten Unternehmen. Viele befürchten allerdings, dass sie weniger Umsatz machen, wenn sie Kundinnen und Kunden, die nicht geimpft oder genesen sind, ausschließen. Außerdem fehle ausreichend geimpftes Personal.


05:48 Uhr

Inzidenz in Niedersachsen steigt auf 60,2

Die Behörden haben in Niedersachsen 1.035 neue Corona-Fälle gemeldet (Vortag: 320; Vorwoche: 817). Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 60,2 (Vortag: 58,2; Vorwoche: 43,6). Die Zahl der landesweiten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurde von den Behörden nach unten korrigiert - um zwei auf 5.855 seit Pandemiebeginn.


05:45 Uhr

311 Neuinfektionen in SH registriert

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in Schleswig-Holstein gibt es kaum Bewegung. Sie liegt aktuell bei 47,7 - tags zuvor betrug der Wert 47,2 - vor einer Woche 48,9. Innerhalb eines Tages wurden landesweit 311 Neuinfektionen gemeldet, wie aus den Daten der Landesmeldestelle hervorgeht. In den Krankenhäusern werden den Angaben zufolge derzeit 24 Menschen wegen Covid-19 auf Intensivstationen behandelt. Es gab einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona.

Weitere Informationen
Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: 311 neue Fälle innerhalb eines Tages bestätigt

Insgesamt 78 Menschen mit Corona werden derzeit im Krankenhaus behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 47,7. mehr


05:40 Uhr

Hamburgs Bürgerschaft diskutiert über 2G-Modell

Die Hamburgische Bürgerschaft befasst sich in ihrer heutigen Sitzung auf Antrag der AfD mit dem 2G-Optionsmodell, das Veranstaltern seit einigen Tagen erlaubt, nur Geimpfte und Genesene einzulassen. Die AfD hatte das Modell scharf kritisiert und überschrieb ihr Diskussionsbegehren mit den Worten "Senat spaltet Hamburg: 2G steht für Zwei-Klassen-Gesellschaft". Auch die FDP und die Linke hatten das Modell kritisiert, das der rot-grüne Senat durchsetzte.

Weitere Informationen
Bei der Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus Hamburg spricht Dirk Kienscherf, Fraktionsvorsitzender der SPD. (Archivfoto) © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Hamburgische Bürgerschaft: Debatte über Aufnahme von Geflüchteten

Schlagabtausch zum Umgang mit Flüchtlingen und Geretteten aus Afghanistan: Aus Sicht der Linken tut der Senat zu wenig, aus Sicht der AfD zu viel. mehr


05:38 Uhr

OLG will im Vergaberechts-Streit um Luca-App entscheiden

Im Streit um den Kauf der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung bei Corona-Infektionen durch Mecklenburg-Vorpommern will das Oberlandesgericht (OLG) Rostock heute eine Entscheidung bekannt geben. Das Land hatte laut OLG Anfang März 2021 im Wege der Direktvergabe ohne vorherige öffentliche Ausschreibung die App bestellt. Dagegen war die in Österreich ansässige Cube Software- und Hotel-Projektierungs GmbH bei der Vergabekammer des Landes vorgegangen, die den Antrag jedoch als unbegründet zurückgewiesen hatte. Die Vergabekammer des Landes vertrat laut OLG die Meinung, dass die Luca-App ein Alleinstellungsmerkmal habe. Nur diese App habe das Angebot mit einer Schnittstelle zu der von den Gesundheitsämtern verwendeten Software Sormas abgegeben. Wegen der besonderen Eilbedürftigkeit habe das Land die Luca-App direkt bestellen dürfen.

Cube ist nach Angaben des OLG dagegen der Meinung, dass das Angebot zur Verwendung der Schnittstelle vermutlich nur mit Insiderwissen erfolgen konnte. Zudem habe wegen des Lockdowns auch keine die Notvergabe rechtfertigende eilige Situation vorgelegen.


05:36 Uhr

Bundesweit 13.531 Neuinfektionen - Inzidenz 75,7

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Deutschland ist wieder leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie bei 75,7 - gestern war der Wert seit längerer Zeit mal wieder gesunken und lag bei 74,8. Vor einer Woche betrug er 61,3. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 13.531 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 11.561). Deutschlandweit wurden binnen eines Tages 23 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 39.


05:35 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - und Sie können ihn schon jetzt abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:32 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


05:30 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Mittwoch startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht einen guten Tag! Wir halten Sie auch am heutigen Mittwoch, 1. September, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Rostocks Spieler bejubeln den Sieg gegen Regensburg nach Elfmeterschießen. © IMAGO / Sascha Janne

Rostock, Hannover und St. Pauli im DFB-Pokal-Achtelfinale

Hansa triumphierte im Elfmeterschießen in Regensburg, 96 schlug zu Hause Düsseldorf, die Kiezkicker gewannen nach Verlängerung in Dresden. mehr