Stand: 02.09.2021 23:35 Uhr

Coronavirus-Blog: Weitere Infektionen nach Elmshorner Abi-Party

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Donnerstag, 2. September 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Freitagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:35 Uhr

NDR.de sagt "Gute Nacht"

Das war es für heute mit der Berichterstattung über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse. Morgen früh sind wir mit einem neuen Blog am Start.


22:30 Uhr

RKI-Bericht: Impfquoten steigen kaum noch

In Deutschland macht sich in der Corona-Pandemie zusehends Impfmüdigkeit breit. Der Anteil der vollständig immunisierten Bundesbürger sei mit rund 61 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (59 Prozent) weiterhin nur langsam gestiegen, heißt es im jüngsten Wochenbericht der Robert Koch-Instituts. Von Ende Juli bis Ende August legte die Impfquote lediglich um rund 10 Prozent zu. Insgesamt kommt sie damit am Ende des Hochsommers nicht an die Werte heran, die das RKI im Juli für wünschenswert erachtete. Nach der damals entworfenen Modellierung müssen mindestens 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen und 90 Prozent der Senioren ab 60 Jahren vollständig geimpft sein, damit eine ausgeprägte vierte Welle mit vollen Intensivstationen im Herbst und Winter unwahrscheinlich wird.


21:39 Uhr

Zehn Millionen Auffrischungsimpfungen bis Jahresende

Die Mehrzahl der deutschen Bundesländer beginnt einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge in diesen Tagen damit, besonders gefährdeten Gruppen eine Auffrischungsimpfung anzubieten. Das ergab eine Umfrage der Zeitung unter den 16 Bundesländern. Die Länder folgten damit einer Empfehlung der Gesundheitsminister von Bund und Ländern und nutzten die Möglichkeiten der neuen Corona-Impfverordnung, die am 1. September in Kraft getreten ist.

Einige Länder hätten schon zuvor mit dem Impfen begonnen, etwa 13.000 sogenannte Booster-Spritzen seien bereits verabreicht worden, berichtete die Zeitung. Nach Berechnungen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) sei bis zum Jahresende mit zehn bis 10,5 Millionen Auffrischungen zu rechnen, davon allein 3,14 Millionen im laufenden Monat.


20:55 Uhr

Drittimpfungen: Schwesig für bundeseinheitliche Empfehlung

In den Alten- und Pflegeheimen Mecklenburg-Vorpommerns soll es von diesem Monat an in breitem Umfang Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus geben. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) im Gespräch mit der "Schweriner Volkszeitung" an. Am Dienstag werde sich das Kabinett in Schwerin mit einer Gesamtstrategie des Landes für die sogenannten Booster-Impfungen befassen. "Unsere Bürger und Bürgerinnen brauchen Klarheit, für wen die dritte Impfung außerhalb der Pflegeheime empfohlen wird. In vielen Gesprächen werde ich nach der dritten Impfung gegen Corona gefragt", sagte Schwesig der Zeitung. Sie sprach sich dafür aus, möglichst rasch eine bundeseinheitliche Empfehlung für Dritt-Impfungen herauszugeben.


19:43 Uhr

Weitere Infektionen nach Elmshorner Abi-Party

Nach der Abi-Party am 20. August in einer Diskothek in Elmshorn sind mittlerweile zehn Corona-Fälle bestätigt. Das Team des Gesundheitsamtes hat seit der ersten bekannten Corona-Infektion nach der Party mit rund 800 Menschen gesprochen, die sich registriert oder von alleine gemeldet hatten. Offenbar haben die Feiernden gegen Abstandsregel und Maskenpflicht verstoßen. Der Betreiber der Disco gab an, sein Team habe sich mit der Forderung nach Einhaltung der Regeln bei den jungen Leuten nicht durchsetzen können.

Weitere Informationen
Menschen feiern in einem Club. © picture-alliance Foto: Felix Kästle

Nach Abi-Party in Elmshorn: Immer mehr Corona-Fälle

Inzwischen ist klar: Zehn Besucher der Party haben sich infiziert, drei Menschen im Umfeld ebenfalls angesteckt. mehr


19:15 Uhr

Vor- und Nachteile von 2G in Hamburg

Betreiber von Kneipen und Clubs dürfen in Hamburg ausschließlich Geimpfte und Genesene als Gäste einlassen - sofern sie das 2G-Modell angemeldet haben und diese Information deutlich mitteilen. Während viel Zuspruch für diese Lösung kommt, gibt es auch kritische Stimmen. Laut einer nicht repräsentativen Blitzumfrage der Hamburger Handeslkammer bei rund 190 Unternehmen will die Hälfte der Befragten die Regelung derzeit nicht nutzen. NDR Info hat über die Debatte heute im Livestream berichtet. Hier können Sie alles nachverfolgen.


18:54 Uhr

Niedersachsen: Einigung im Streit um Förderung für Lüftungsgeräte

Über die Auslegung einer Förderrichtlinie für die Ausstattung von Klassenräumen mit mobilen Lüftungsgeräten haben die Landeshauptstadt Hannover und das Kultusministerium lange gestritten. Nun scheint die Angelegenheit geklärt. Wie Stadt und Ministerium mitteilten, sei eine Einigung erzielt worden. Es ging um die Frage, welche Klassenräume förderfähig im Sinne der Richtlinie sind, also Landesgelder für mobile Lüftungsgeräten bekommen. Unklar war, ob Räume auch dann förderfähig sind, wenn sie zwar grundsätzlich belüftbar sind, die Lüftung aber eine Unterrichtsstörung bedeutet - wenn etwa Schüler ihren Platz verlassen müssen, um Fenster zu öffnen. Nun sei klar, dass für solche Räume eine Anschaffung von mobilen Lüftungsgeräten unterstützt werde, hieß es.


18:27 Uhr

2G- und 3G-Vorstellungen im Hamburger Schauspielhaus

Das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg plant einzelne Vorstellungen nur für Geimpfte und Genesene von Mitte Oktober an. In Planung seien "Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!" von Elfriede Jelinek sowie "Kindeswohl" von Ian McEwan, beide in der Regie von Karin Beier, teilte das Haus mit. Der Vorverkauf beginne am 17. September. "Ich freue mich, vor allem als Regisseurin, aber natürlich auch als Intendantin, dass wir nun - dank 2G - wieder vor einem vollen Zuschauerraum spielen dürfen", sagte Beier. Es werde aber auch weiterhin 3G-Vorstellungen geben. "Allen Menschen soll ein Theatererlebnis möglich sein."


17:48 Uhr

118 Neuinfektionen in Bremen

Im Land Bremen sind 118 neue Corona-Fälle verzeichnet worden - 82 aus der Stadt Bremen (Vortag: 90; Vorwoche 70) und 36 aus Bremerhaven (Vortag: 43; Vorwoche 18). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit leicht von 80,1 auf 81,9. In Bremerhaven steigt der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen von 183,0 auf 197,1. So hoch lag er zuletzt Mitte April.


17:21 Uhr

Umsätze der Hamburger Industrie weiter schlechter als 2019

Die Industriebetriebe in Hamburg haben im ersten Halbjahr 2021 wieder bessere Geschäfte gemacht - aber noch längst nicht wieder das Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres stiegen die Umsätze zwar um 5,5 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro, wie das Statistikamt Nord am Donnerstag berichtete. "Gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum vor der Pandemie - dem ersten Halbjahr 2019 - sanken die Umsätze um 14,0 Prozent." Den stärksten Umsatzverlust verzeichnete demnach der Bereich Sonstiger Fahrzeugbau mit einem Minus von 23,8 Prozent. Dazu zählt neben der Herstellung zum Beispiel von Krafträdern, Fahrrädern und E-Scootern auch der Luftfahrzeugbau sowie der Schiffs- und Bootsbau. Beide Branchen haben in der Pandemie stark rückläufige Aufträge verzeichnet.


16:51 Uhr

93 neue Fälle in MV - Inzidenz steigt leicht

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 93 neue Corona-Infektionen registriert (Vortag: 105; Vorwoche: 75). Landesweit stieg der Inzidenzwert leicht von 34,0 auf 34,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist (Vorwoche: 26,4). Seit dem 31. August weist das Landesamt für Gesundheit und Soziales die Inzidenz auch gesondert bei Geimpften und Ungeimpften aus. Bei Geimpften liegt sie bei 7,1 (+-0), bei Ungeimpften bei 72,5 (+2,1).

In der Hansestadt Rostock liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert derzeit mit 71,3 am höchsten. Die neue risikogewichtete Stufenkarte weist Rostock weiter mit "gelb" aus. Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat bei der Inzidenz mit einem Wert von 51,9 bereits seit Mittwoch die 50er-Marke übersprungen und wird mit "gelb" eingestuft.


16:14 Uhr

MV: Zahl der Ausbildungsverträge fast auf Vor-Corona-Niveau

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern (HWK) haben kurz nach Beginn des Ausbildungsjahres zum 1. September ein positives Fazit gezogen. Die Zahl der Ausbildungsverträge sei zum Stichtag 31. August in Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 4.038 gestiegen, hieß es von der IHK Rostock. Auch die Handwerkskammern in Schwerin und Rostock meldeten einen Anstieg von 11 und 15 Prozent auf insgesamt 1.784 Ausbildungsverträge. Damit sei vielerorts bereits wieder nahezu der Stand aus der Zeit vor der Corona-Pandemie erreicht worden. In der IHK-Region östliches Mecklenburg-Vorpommern lag die Zahl sogar um 7,3 Prozent höher als im Jahr 2019. Insgesamt profitiert haben von der Erholung den Angaben zufolge Handel und Gaststättengewerbe.

Wie die Agentur für Arbeit kürzlich meldete, sind noch 1.400 Jugendliche im Land auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen 3.500 unbesetzte Ausbildungsplätze.


15:31 Uhr

3G statt 2G auf Hamburger Reeperbahnfestival

Das viertägige Hamburger Reeperbahn-Festival (22. bis 25. September) wird entgegen der ersten Planungen neben geimpften und genesenen Besuchern nun doch auch lediglich auf Corona getestete Besucher reinlassen. "Wir werden leider, leider die Veranstaltung nicht nur für Geimpfte und Genesene umsetzen können", sagte Festivalchef Alexander Schulz. Die enorme Heterogenität der Spielorte und der Künstlerinnen und Künstler und Speaker stehe dem entgegen. Es könne deshalb schlicht nicht garantiert werden, dass wirklich alle Künstler und Mitarbeiter der Dienstleister ausschließlich genesen oder geimpft seien. Das 16. Reeperbahn-Festival bietet rund 300 Konzerte an 35 kleinen und größeren Spielorten. Schulz zufolge könnten an allen vier Tagen bislang etwa 15.500 Menschen die Veranstaltungen besuchen. Das Festival gilt sowohl als wichtiges Clubfestival und Musikspektakel als auch als renommierter Branchentreff.


14:56 Uhr

Schleswig-Holstein meldet gute Übernachtungszahlen

Die Tourismusagentur Schleswig-Holstein hat im ersten Halbjahr 8,78 Millionen Übernachtungen gezählt. Das ist zwar ein Rückgang von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, aber die Beherbergungsbetriebe konnten auch nur sechseinhalb Wochen in diesem ersten Halbjahr öffnen. Dank touristischer Modellprojekte im April hatte das Land einen strategischen Vorteil gegenüber anderen Bundesländern. Deshalb landete Schleswig-Holstein erstmals im Bundesvergleich auf Platz drei hinter Bayern und Baden-Württemberg. "Unsere Tourismuswirtschaft hat sich trotz aller Herausforderungen als krisenfest erwiesen und die Gäste haben ihre Treue und Begeisterung für unser Reiseland gezeigt", sagte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP).

Weitere Informationen
Seebrücke von St. Peter-Ording im Ortsteil Bad. © Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording

Halbzeit-Bilanz Tourismus: Buchholz sieht Licht und Schatten

Die Zahlen sind laut Wirtschaftsminister verhältnismäßig gut. Sorge bereiten der Fachkräftemangel und die fehlende Tourismusakzeptanz. mehr


13:48 Uhr

Impfstatus: Hamburger Industrieverband fordert Auskunftsrecht

Der Industrieverband Hamburg (IVH) hat ein Auskunftsrecht über den Corona-Impfstatus von Beschäftigten gefordert. "Wir brauchen jetzt zügig eine Auskunftsmöglichkeit der Unternehmen, um den Impfstatus unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erheben", sagte IVH-Vorstandsvorsitzender Matthias Boxberger. Sowohl Arbeitgeber als auch Kollegen hätten ein legitimes Interesse zu erfahren, wie hoch das Ansteckungsrisiko am Arbeitsplatz sei. "Wenn wir gegen eine Impfpflicht sind, dann müssen wir wenigsten den Impfstatus erfragen dürfen", betonte Boxberger.


12:58 Uhr

347 Neuinfektionen in Hamburg - Inzidenz über 90

Hamburgs Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gestiegen. Die Gesundheitsbehörde gab den Wert mit 90,8 an. Am Mittwoch hatte die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche noch 86,8 betragen, am Donnerstag vergangener Woche 83,3. Insgesamt registrierte die Behörde 347 Neuinfektionen. Das sind 94 Fälle mehr als am Mittwoch (253) und 76 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche (271).

Weitere Informationen
Menschen sitzen auf dem Anleger "Rabenstraße" an der Außenalster in Hamburg. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

347 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert steigt

Es wurden 76 Neuinfektionen mehr gemeldet als vergangene Woche. Die Inzidenz liegt bei 90,8. mehr


12:15 Uhr

Fast 61 Prozent der Bevölkerung in Deutschland doppelt geimpft

Knapp 61 Prozent der Menschen in Deutschland sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. Demnach wurden am Mittwoch 264.072 Impfdosen verabreicht. Mehr als 54 Millionen Menschen (65,5 Prozent) haben inzwischen mindestens eine Impfung bekommen, 50,6 Millionen (60,9 Prozent) sind komplett geimpft.

Weitere Informationen
Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr


11:41 Uhr

Luca-App plant "umfassendes Update" zum Herbst

Die umstrittene Luca-App zur Eindämmung der Pandemie soll in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern zum Herbst hin ausgebaut und verbessert werden. Demnach sollen die Ärzte der Gesundheitsämter die Nutzer der Luca-App künftig direkt kontaktieren und in unterschiedlichen Abstufungen warnen können, kündigte Patrick Hennig, Geschäftsführer des App-Betreibers Culture4Life GmbH, an. Bislang erhielten User nur einen allgemeinen Hinweis, wenn ein Gesundheitsamt auf die Luca-Daten einer Person zugreift. Das "umfassende Update" werde derzeit mit den Gesundheitsämtern in Hamburg, München, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf, Nürnberg, Augsburg und Nordfriesland getestet und feinjustiert.


10:51 Uhr

Kassenärzte-Chef erwartet Ende der Pandemie im Frühjahr

Mit einem baldigen Ende der Corona-Pandemie rechnet der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen. "Ich gehe davon aus, dass im Frühjahr 2022 Schluss sein wird mit Corona", sagte Gassen der "Rheinischen Post". Diese Einschätzung werde auch von renommierten Wissenschaftlern geteilt. Bis zum Frühjahr werde die Impfquote weiter ansteigen und vor allem auch die Zahl der Genesenen mit Antikörpern zunehmen. "Einschränkungen werden dann wohl gänzlich unnötig werden", sagte Gassen. Im Herbst würden die Infektionszahlen allerdings noch einmal ansteigen, fügte der KBV-Vorsitzende hinzu. Dennoch sehe er "in der Ärzteschaft keine großen Sorgen, dass das Gesundheitssystem noch kollabieren könnte. Die Zahl schwerer Erkrankungen wird deutlich unter dem Niveau des letzten Winters bleiben. Etwas mehr Gelassenheit wäre also angebracht, ohne leichtsinnig zu werden", so Gassen, der sich dafür aussprach, dass es hierzulande "zeitnah keine pauschal verpflichtenden Maßnahmen für die Bürger mehr gibt".


09:50 Uhr

Virologe Streeck äußert Skepsis an 2G-Regel

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat Zweifel an der 2G-Regel zum Ausdruck gebracht. Danach können nur noch Geimpfte und Genesene bestimmte Angebote nutzen. Aber Getestete auszuschließen „ist weder sozial noch medizinisch sinnvoll“, sagte Streeck der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „2G mag in der Theorie einen Effekt haben. Es wird aber in der Realität nicht bewirken, was man auf dem Rechenschieber sehen mag.“ Er sehe die Gefahr, dass es mehr unkontrollierte und unkontrollierbare Ausbrüche im privaten Bereich geben würde, die dann auch nicht getestet würden. „Es ist doch nicht so, dass Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, nur noch frustriert alleine zu Hause sitzen und kein soziales Leben mehr haben“, fügte der Mediziner hinzu. Streeck bekräftigte zudem seine Zweifel am Sinn einer flächendeckenden dritten Impfung. Bei Patienten mit hohem Risiko, zum Beispiel in Alten- oder Pflegeheimen, möge eine Booster-Impfung allerdings sinnvoll sein.


09:36 Uhr

Niedersachsen verzeichnet 1.106 Neuinfektionen

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Niedersachsen beläuft sich laut Robert Koch-Institut auf 1.106. Demnach gibt es keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Landesdurchschnitt auf 60,8 Fälle je 100.000 Einwohner. Am Vortag waren es noch 60,2 Fälle.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr


08:52 Uhr

Virologe Drosten mahnt höheres Impftempo an

Der Berliner Virologe Christian Drosten mahnt mit Blick auf die Delta-Variante zu mehr Tempo bei den Impfungen. "Wir müssen unbedingt an der Impfquote arbeiten", sagt Drosten im Deutschlandfunk. In der Gesamtbevölkerung seien bislang 61 Prozent vollständig geimpft. "Mit dieser Impfquote können wir nicht in den Herbst gehen, das reicht absolut nicht aus." Corona-Tests allein seien keine Alternative. Sie seien nur ein Behelfsmittel gewesen, solang es noch keinen Impfstoff gegeben habe. "Jetzt nimmt die Bevölkerung die Impfung nicht an, das ist ein großes Problem."


08:17 Uhr

Zeitung: Jedes zehnte Kind in Hartz IV ohne Corona-Freizeitbonus

Jedes zehnte Kind in Hartz-IV-Bezug muss einem Zeitungsbericht zufolge ohne den für ärmere Familien gedachten Corona-Freizeitbonus auskommen. Rund 190.000 Kinder und Jugendliche hätten keinen Anspruch auf die staatliche Einmalzahlung von 100 Euro, obwohl sie in einem Hartz-IV-Haushalt leben, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion. Ein Hauptgrund ist demnach, dass der Bonus nicht für ärmere Kinder und Jugendliche gezahlt wird, die in einem Hartz-IV-Haushalt leben und staatlichen Unterhaltsvorschuss erhalten. Diese Zahlung ist für Minderjährige vorgesehen, die bei einem getrennt lebenden Elternteil in Hartz IV wohnen. Die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Katja Kipping, kritisierte, bei der Umsetzung der Corona-Sonderzahlung habe die Bundesregierung „einen Großteil der ärmsten Alleinerziehender und Patchworkfamilien ausgeschlossen“. Mit dem Freizeitbonus sollen negative Folgen der Corona-Einschränkungen abgemildert werden.


07:55 Uhr

Miniatur Wunderland prüft Wechsel zwischen 2G und 3G

Das Hamburger Miniatur Wunderland wird bis Ende Oktober an der 3G-Regel festhalten, könnte sich ab November aber ein anderes Modell vorstellen. "Wir machen kein reines 2G-Modell. Das ist eine Ausgrenzung, das machen wir nicht", sagte Frederik Braun, Gründer des Miniatur Wunderlandes, der Deutschen Presse-Agentur. Beim 2G-Modell werden nur Geimpfte und Genesene eingelassen, bei 3G auch negativ Getestete. Geprüft werde im Miniatur Wunderland ein Wechsel der Modelle 2G und 3G - an ungeraden Tagen 2G, an geraden Tagen 3G. "Das würde keinen ausgrenzen", sagt Braun. Nach Aussage des Senats ist es in Hamburg bereits möglich, an einem Tag 2G-Angebote zu unterbreiten und am nächsten das 3G-Modell anzuwenden. "Im Moment können wir 30 bis 35 Prozent der üblichen Besucher reinlassen, das bedeutet einen hohen Umsatzverlust", erklärte Braun. Doch auch wenn es irgendwann 2G-Tage geben sollte, wolle sein Haus nicht sofort eine 100-Prozent-Auslastung. "Wir würden uns erst einmal mit 60 Prozent herantasten und schauen, wie sich die Gäste dann fühlen."


07:14 Uhr

Ärztepräsident kritisiert Start von Auffrischungsimpfungen

Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat kritisiert, dass viele Bundesländer auch ohne Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) mit Corona-Auffrischungsimpfungen für Senioren und Immungeschwächte begonnen haben. Zwar spreche theoretisch einiges dafür, sagte Reinhardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Nach bisherigem Kenntnisstand und Auffassung namhafter Experten ist sie aber für die meisten Geimpften nicht sofort nötig." Insgesamt fehlten noch aussagekräftige Studien, ob, wann und für wen eine sogenannte Booster-Impfung nötig sei. Reinhardt nannte das Vorgehen einen Fehler von Bund und Ländern. Die Stiko plant eine Empfehlung zeitnah, wie ihr Chef Thomas Mertens der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die Aufarbeitung der vorliegenden Daten sei in vollem Gange. Auf ein genaues Datum könne er sich aber noch nicht festlegen.


06:47 Uhr

390 Aussteller bei Landwirtschaftsmesse Norla

Kühe, Trecker, aber auch Klein-Windkraftanlagen für den eigenen Energiebedarf oder ein selbstfahrender Güllewagen mit hydraulischem Fahrwerk: All das wird ab heute auf der Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Norla in Rendsburg zu sehen sein. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf dem Thema Tierzucht und Tierhaltung. Deshalb richten die Tierzüchter parallel auch ihre Landestierschau in Rendsburg aus. Insgesamt zeigen 390 Aussteller ihre Angebote - ein Drittel weniger als in Vor-Corona-Zeiten.

Weitere Informationen
Ein Pferd blickt auf dem Gelände der Norla aus seinem Stall. © picture alliance/dpa | Carsten Rehder Foto: Carsten Rehder

Rendsburg: Landwirtschaftsmesse Norla hat begonnen

Pferde, Kühe, Trecker, selbstfahrende Güllewagen: Die Landwirtschaftsmesse Norla läuft - nach einem Jahr Zwangspause. mehr


06:19 Uhr

RKI registriert bundesweit 13.715 Neuinfektionen - Inzidenz bei 76,9

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen ist wieder leicht angestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Morgen bei 76,9 - am Vortag lag der Wert bei 75,7. Vor einer Woche betrug er 66,0. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 13.715 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 12.626 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 33 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 21.


05:50 Uhr

Neues Schuljahr in Niedersachsen beginnt

Niedersachsens Schülerinnen und Schüler starten nach den Sommerferien heute ins neue Schuljahr. Sie müssen sich auf tägliche Corona-Tests und eine Maskenpflicht im Unterricht einstellen. Beginnnen soll das Schuljahr aber überall im Regelbetrieb ("Szenario A"). Ziel sei es, so viel Normalität in der Schule zu bieten wie möglich, hatte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gesagt. Bis zum 10. September müssen sich Schülerinnen und Schüler an jedem Tag vor der Schule "freitesten". Danach soll auf drei Tests pro Woche umgestellt werden, das Kultusministerium setzt dabei auf Selbsttests. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig Geimpfte oder Genesene. Für alle Schülerinnen und Schüler gilt eine Maskenpflicht im Unterricht. Regelmäßige "Maskenpausen" insbesondere an den Grund- und Förderschulen sollen in den Tagesablauf integriert werden.

VIDEO: Kultusminister Tonne zum Schulstart unter Corona-Bedingungen (8 Min)


05:43 Uhr

Aktion "Deutschland spricht": Sollte es eine Impfpflicht für Erwachsene geben?

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September beteiligt sich der NDR an der Aktion "Deutschland spricht". Sie bringt Menschen für ein Gespräch zusammen, die bei politischen Themen unterschiedlicher Meinung sind. Sie wollen gerne mit jemandem diskutieren, dessen Ansichten sie bisher gar nicht nachvollziehen können? Machen Sie mit!


05:40 Uhr

305 Neuinfektionen in SH - Inzidenz steigt auf 49,6

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein liegt nach 305 neu gemeldeten Corona-Fällen bei 49,6. Am Vortag lag der Wert noch bei 47,7, in der Vorwoche bei 47,3. Die Zahl der Neuinfektionen betrug vor einer Woche 262, am Vortag waren es 311. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle wurde im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 ein neuer Todesfall gemeldet - die Gesamtzahl liegt damit bei 1.654.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat die Stadt Kiel mit 85,5 (Vortag: 85,1), gefolgt von Lübeck 80,8 (Vortag 80,8) und Neumünster mit 79,8 (Vortag: 93,5). Die niedrigsten Werte gibt es in den Kreisen Schleswig-Flensburg mit 19,4 (Vortag: 20,4), Rendsburg-Eckernförde mit 22,6 (Vortag: 21,2) und Plön mit 28,8 (Vortag: 27,2).


05:35 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - und Sie können ihn schon jetzt abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:35 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


05:35 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Donnerstag startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht einen schönen guten Morgen! Wir halten Sie auch am heutigen Donnerstag, 2. September, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock (l.), SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner stehen nebeneinander auf einem Podium. Außerdem: Robert Habeck, Norbert Walter-Borjans und Saskia Eskens. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Kommentar: "Kaum noch vorstellbar, dass die Ampel scheitert"

Selten habe Politik in Deutschland so viel Lust auf Reformen und Aufbruch gemacht, kommentiert Martin Ganslmeier den Abschluss der Sondierungen. mehr