Corona-Blog: Debatte über Maskenpflicht im Einzelhandel

Die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg im Blog vom Sonntag, den 5. Juli. Auch am Montag gibt es erneut einen Coronavirus-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:02 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht!

Wir beenden unseren heutigen Live-Ticker. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir sind wie gewohnt morgen früh mit einem neuen Coronavirus-Live-Ticker wieder für Sie da. Schlafen Sie gut!


22:10 Uhr

Niedersachsen will Etat-Entwurf präsentieren

Die niedersächsische Landesregierung berät morgen über ihre Pläne für den Haushalt 2021. Der Entwurf soll am Mittag vorgestellt werden. Für politische Schwerpunkte ist der finanzielle Spielraum wegen der Corona-Krise diesmal geringer als in den Vorjahren. Allein im ersten Halbjahr gingen die Steuereinnahmen um 1,2 Milliarden zurück, für das gesamte Jahr werden sogar 2,9 Milliarden Minus prognostiziert. Um die Wirtschaft zu stabilisieren, will das Land hohe Schulden aufnehmen.

Weitere Informationen
Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen und Bernd Althusmann, Wirtschaftsminister von Niedersachsen begutachten den gläsernen Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Weil kündigt "Haushalt des Übergangs" an

Niedersachsen plant für 2021 einen Etat über 36 Milliarden Euro. Eine "Rotstiftpolitik" schloss Ministerpräsident Weil (SPD) aus. Bestehende Aufgaben sollen fortgeführt werden. mehr


21:31 Uhr

Corona-Beiträge in den NDR Landesmagazinen

Das NDR Fernsehen hat auch heute wieder in seinen Regionalmagazinen über Aspekte der Corona-Krise berichtet. Hier die Filme:


20:43 Uhr

Althusmann: "Viel zu früh für Ende der Maskenpflicht"

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat seine Äußerungen zu einem Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel relativiert. "Ich spreche mich keinesfalls für eine vollständige Aufhebung aus, das wäre noch viel zu früh", sagte der CDU-Politiker im NDR Info Interview am Abend. Viel mehr müsse beobachtet werden, wie sich die Reisesaison auf die Infektionszahlen auswirkt. Nach der Sommerpause werde die Landesregierung darüber beraten, kündigte er an. Gegenüber der "Welt am Sonntag" hatte sich Althusmann zuvor dafür ausgesprochen, die strikte Maskenpflicht im Einzelhandel künftig auf freiwilliger Basis zu regeln. 

Weitere Informationen
Bernd Althusmann spricht be einem Interview. © dpa Foto: Peter Steffen

Aus für Maskenpflicht? Althusmann rudert zurück

Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann hat sich bei NDR Info gegen eine baldige Aufhebung der Maskenpflicht ausgesprochen. Damit relativierte er frühere Aussagen. mehr


17:03 Uhr

SPD-Gesundheitsexperte warnt vor Aufhebung der Maskenpflicht

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat im Interview mit NDR Info eindringlich vor einem Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel gewarnt. Studien hätten klar gezeigt, dass Masken einer der zentralen Mechanismen zur Unterbrechung der Infektionsketten seien. "Masken sind durch nichts zu ersetzen, insbesondere in Innenräumen", sagte er. Sie seien ein ganz zentraler Pfeiler zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Eine Empfehlung statt einer Pflicht zum Tragen von Masken, wie von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) ins Gespräch gebracht, halte er für falsch.


16:46 Uhr

Verstoß gegen Corona-Auflagen: Bar in Garbsen geschlossen

Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln hat die Polizei am frühen Sonntagmorgen eine Bar in Garbsen geschlossen. Die etwa 30 Gäste hätten die vorgeschriebenen Mindestabstände nicht eingehalten, teilte die Polizei mit. Außerdem sei im Fall einer Ansteckung die Nachverfolgung der Infektionskette nicht gewährleistet gewesen. Anwohner hatten die Polizei alarmiert, weil die Gäste der Bar zu laut waren. Bereits am Freitag hatte die Polizei in Hannover sechs Kioske geschlossen, um zu verhindern, dass sich dort größere Gruppen bilden.


16:22 Uhr

Sieben neue Corona-Fälle im Norden

In den fünf norddeutschen Bundesländern sind seit gestern sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. In Bremen wurde eine neue Infektion nachgewiesen, wie das Gesundheitsressort mitteilte. Insgesamt haben sich in dem Bundesland damit 1.682 Menschen nachweislich mit den Coronavirus angesteckt. Ein weiterer Mensch sei an den Folgen einer Infektion gestorben. Damit stieg die Zahl der Corona-Todesfälle im Land Bremen auf insgesamt 54. Zuvor hatten Niedersachsen und Schleswig-Holstein je drei, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern keine neuen Coronavirus-Fälle gemeldet.


16:02 Uhr

Corona-Fälle in Friedland und Göttingen: Weitere Tests am Montag

Nach den Corona-Ausbrüchen in Standorten der Landesaufnahmebehörde (LAB) in Niedersachsen sind für Montag weitere Tests geplant. Unter anderem seien Corona-Tests im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen und in Braunschweig vorgesehen, sagte eine Sprecherin der Behörde. In Braunschweig waren 13 Neuankömmlinge positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie gehörten zu einer Gruppe von 45 Spätaussiedlern aus Kasachstan. Eigentlich hätten die Spätaussiedler ins Grenzdurchgangslager Friedland gebracht werden sollen. Die Kapazität dort ist aber nach einem Corona-Ausbruch mit Dutzenden Infizierten erschöpft.


16:00 Uhr

Keine Neuinfektionen nach Familienfeier in Kiel

Nach der Ansteckung von sieben Menschen mit dem neuartigen Coronavirus bei einer Familienfeier in Kiel hat sich die Zahl der Infizierten der Stadt zufolge bis Sonntag nicht weiter erhöht. Die Ergebnisse der 70 Abstriche am Freitag in einer Kieler Kindertageseinrichtung waren demnach allesamt negativ. Auf der im Rahmen der geltenden Corona-Regeln erlaubten Feier im Freien am vergangenen Wochenende hatten sich mindestens sechs Erwachsene und ein Kind angesteckt.

Weitere Informationen
Blick von oben auf eine lange Kaffe-Tafel, die für mehrere Personen gedeckt ist in einem Garten. © picture alliance Foto: Rainer Oettel

Corona: Sieben Infizierte nach Familienfeier in Kiel

Auf einer Familienfeier in Kiel haben sich sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert - darunter ein Kind. Seine Kita wurde geschlossen. Kinder, Eltern und Erzieher wurden getestet. mehr


15:51 Uhr

SH: Garg gegen Abschaffung der Maskenpflicht

In die Debatte um eine Abschaffung der Maskenpflicht im Einzelhandel hat sich auch Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) eingeschaltet. "Ich halte das inmitten der Lockerungen für grundfalsch", sagte der FDP-Politiker. "Wir befinden uns mitten in der Pandemie. Es gibt auch bei dem derzeit niedrigen Infektionsgeschehen keinen Grund, sämtliche Schutzmaßnahmen einfach über Bord zu werfen. Das Erreichte darf nicht durch Sorglosigkeit verspielt werden."

Weitere Informationen
Heiner Garg (FDP), Gesundheits- und Sozialminister von Schleswig-Holstein, sitzt in der Regierungsbank. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Gesundheitsminister Garg gegen Abschaffung der Maskenpflicht

Mehrere Bundesländer erwägen eine Abschaffung der Maskenpflicht im Handel. Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Garg lehnt das ab. Er erinnerte daran, dass man sich mitten in der Pandemie befände. mehr


15:42 Uhr

Keine neuen Coronavirus-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen erneut nicht erhöht. Zuletzt wurde am 3. Juli eine Neuinfektion registriert. Insgesamt wurden im Nordosten bisher 804 Corona-Fälle nachgewiesen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. 

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr


15:01 Uhr

Weil gegen vorschnelles Ende der Maskenpflicht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat vor einem vorschnellen Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel gewarnt. Er bleibe bei seiner Auffassung, dass große Vorsicht im Umgang mit dem Coronavirus geboten sei, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen. "Gerade der Herbst wird nach Prognose vieler Wissenschaftler eine Bewährungsprobe für den Infektionsschutz werden. Wir dürfen uns deswegen nicht vorschnell in Sicherheit wiegen wegen geringer Infektionszahlen im Sommer." Wirtschaftsminister Althusmann (CDU) hatte zuvor in der "Welt am Sonntag" dafür plädiert, die Maskenpflicht bald in eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes umzuwandeln.


14:33 Uhr

Maskenpflicht: Hamburg bleibt vorsichtig

Eine Abschaffung der Maskenpflicht im Einzelhandel ist in Hamburg derzeit kein Thema. Der Senat wolle zunächst abwarten, wie sich die Infektionszahlen nach dem Ende der Sommerferien entwickeln, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer: "Im Verlauf der Pandemie hat sich die Expertenmeinung gefestigt, dass die Mund-Nasen-Bedeckung eine sehr wirksame Maßnahme ist gegen die Ausbreitung des Coronavirus." Das Tragen einer Gesichtsmaske im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel sei eine Voraussetzung für die seit vergangenem Mittwoch geltenden Lockerungen in der Hansestadt. "Wie in den vergangenen Monaten bleiben wir bei unseren Corona-Maßnahmen vorsichtig", sagte Schweitzer. Mehrere Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen erwägen eine Abschaffung der Maskenpflicht im Handel.

Weitere Informationen
Zwei Menschen gehen mit Maske durch eine Stadt. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

Coronavirus: Hamburg hält an Maskenpflicht fest

Hamburg sieht ein schnelles Ende der Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr skeptisch. Der Senat will erst die Infektionszahlen am Ende der Sommerferien abwarten. mehr


14:10 Uhr

Bundesweit 239 neue Coronavirus-Fälle

Deutschlandweit ist die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages um 239 auf 196.335 gestiegen. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) weiter mitteile, stieg die Zahl der Todesfälle um zwei auf insgesamt 9.012. Etwa 181.700 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden, das sind etwa 300 mehr als am Vortag.


13:00 Uhr

Drei neue Coronavirus-Fälle in Niedersachsen

Die Zahl der laborbestätigten Coronavirus-Infektionen in Niedersachsen ist um drei auf 13.637 Fälle gestiegen. Das teilte die Landesregierung mit. Den Angaben zufolge gelten 12.386 Infizierte inzwischen als genesen. Das entspreche 90,8 Prozent der Fälle.


12:52 Uhr

"Schnutenpulli" zum plattdeutschen Wort des Jahres gekürt

Das plattdeutsche Wort des Jahres ist "Schnutenpulli". Das hat die Jury des Fritz-Reuter-Literaturmuseums in Stavenhagen entschieden. An Zeiten ohne Abstandsregeln erinnert das schönste Wort up Platt: "Ballerdutje". Es steht in Ostfriesland für einen lauten und kräftigen Kuss. Das plattdeutsche Wort des Jahres wurde bereits zum 21.Mal gekürt.

Weitere Informationen
Eine Fritz-Reuter-Büste mit einem "Schnutenpulli" - einem Mund-Nasen-Schutz. © picture alliance/dpa/ZB,  COLOURBOX, Christine Raczka Foto: Bernd Wüstneck, Artulina, Christine Raczka

"Schnutenpulli" ist das plattdeutsche Wort des Jahres

"Schnutenpulli" ist eine Wortschöpfung für den Mund-Nasen-Schutz - und das plattdeutsche Wort des Jahres. Das entschied eine Jury des Fritz-Reuter-Literaturmuseums und des Heimatverbands MV. mehr


12:43 Uhr

Kommentar zur Corona-Krise: "Wir wissen, was zu tun ist"

Die Angst vor einer zweiten Corona-Welle sei sprichwörtlich geworden, sagt "Abendblatt"-Chefredakteur Lars Haider im NDR Info Wochenkommentar: "Kein Tag vergeht, an dem man nicht in irgendeiner Zeitung eine entsprechende Überschrift, im Radio ein Zitat dazu findet. Ich finde das unsäglich. Denn niemand kann sagen, ob es überhaupt eine zweite Welle geben wird." Es werde vergessen, was die Gesellschaft aus der ersten Welle gelernt habe. "Wir stehen dem unsichtbaren Gegner nicht mehr schutzlos und unvorbereitet gegenüber, wir wissen, was zu tun ist."

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Kommentar: Keine Angst vor der zweiten Welle

Die Angst vor einer zweiten Corona-Welle ist nicht berechtigt, meint "Abendblatt"-Chefredakteur Lars Haider im NDR Info Wochenkommentar. Wir hätten es selbst in der Hand, wie wir durch die Krise kommen. mehr


11:49 Uhr

Kommt ein Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel?

Fällt bald die Maskenpflicht für den Einzelhandel? Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hat sich in der "Welt am Sonntag" für eine baldige freiwillige Regelung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes beim Einkaufen ausgesprochen. "Aus meiner Sicht sollten wir die strikte Maskenpflicht im Einzelhandel in den kommenden Monaten in eine Empfehlung umwandeln, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt", sagte er. Die Maskenpflicht signalisiere eine Gefahr, die es wegen der im Handel weiterhin bestehenden Abstandsregeln nicht gebe. Auch Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) stellte in der Zeitung ein Ende der Maskenpflicht beim Einkaufen in Aussicht. Er gehe davon aus, dass das Kabinett in Schwerin in seiner Sitzung am 4. August das Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel beschließen werde. Zugleich warb Glawe für ein einheitliches Vorgehen der Bundesländer, zumindest im Norden. Das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium sagte der "Welt am Sonntag", die Lage werde Anfang August neu bewertet.

Weitere Informationen
Zwei Menschen gehen mit Maske durch eine Stadt. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

Ende der Maskenpflicht? Viel Gegenwind für Glawe

Der Vorschlag von Wirtschaftsminister Glawe, die Maskenpflicht im Handel abzuschaffen, ist auf wenig Zustimmung gestoßen. Laut Ministerpräsidentin Schwesig ist noch nichts entschieden. mehr


11:25 Uhr

Hamburg: 43 Klagen gegen Corona-Verordnungen anhängig

Sind die Hamburger Corona-Verordnungen rechtsmäßig? Darüber müssen die Verwaltungsgerichte noch in 43 Verfahren entscheiden. Dabei geht es unter anderem um die Quarantänebestimmung, das Abstandsgebot und Auflagen für Gewerbetreibende, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Gegen staatliche Anordnungen können Bürger das Verwaltungsgericht anrufen und einen vorläufigen Rechtsschutz beantragen.

Weitere Informationen
Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele

Verwaltungsgerichte: 43 Klagen gegen Corona-Regeln

Mehr als 9.000 Bußgelder hat die Stadt Hamburg wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln verhängt. Aber sind die Verordnungen überhaupt rechtens? Das müssen Verwaltungsgerichte entscheiden. mehr


11:15 Uhr

Keine neuen Coronavirus-Fälle in Hamburg

In Hamburg sind seit Sonnabend keine neuen Coronavirus-Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle liege unverändert bei 5.219, teilte die Stadt mit. 4.900 Menschen hätten eine Infektion mit dem neuartigen Erreger überstanden.

Weitere Informationen
Eine Laborantin sortiert mit blauen Gummihandschuhen Proben in kleinen Reagenzgläsern. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

Keine neuen Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind am Sonntag keine neuen Corona-Infektionen gemeldet worden. Am Vortag waren es drei neue Fälle. Etwa 4.900 Infizierte haben nach Schätzung des Robert Koch-Instituts die Erkrankung überstanden. mehr


10:53 Uhr

Seehofer fordert kostenfreie Corona-Tests für alle

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich für bundesweit kostenfreie Corona-Tests nach bayerischem Vorbild ausgesprochen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) habe recht, sagte Seehofer der "Welt am Sonntag": "Wir müssen bei der Bekämpfung einer potenziell lebensgefährlichen Infektion konsequent vorgehen. Bislang haben wir keine Klarheit über das tatsächliche Infektionsgeschehen im Land." Als erster Landeschef hatte Söder kostenlose Corona-Tests für die gesamte Bevölkerung angekündigt. Die Kosten für solche Teste könne "nur der Bund primär übernehmen".


10:06 Uhr

Flohmärkte in Hamburg öffnen wieder

Unter Abstand- und Hygieneregeln dürfen Hamburgs Flohmärkte wieder öffnen. Zu den ersten Märkten gehörten am Sonnabend der "Flohdom" auf der Trabrennbahn Bahrenfeld sowie der Flohmarkt am Otto-Parkplatz in Bramfeld, heute öffnen zum Beispiel der Flohmarkt auf dem Frascati-Platz in Bergedorf oder im Kreativhaus Eimsbüttel.

Weitere Informationen
Gebrauchte Möbel stehen auf einem Flohmarkt in Hamburg. © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Mascha Brichta

Corona-Krise: Es gibt wieder Flohmärkte in Hamburg

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Krise haben in Hamburg am Wochenende wieder Flohmärkte stattgefunden. Besucherinnen und Besucher mussten sich an den Eingängen registrieren. mehr


09:31 Uhr

Drei weitere Coronavirus-Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es drei neue bestätigte Coronavirus-Infektionen. Wie die Landesregierung mitteilte, wurden sie im Landkreis Segeberg gemeldet (Datenstand 4. Juli, 17.40 Uhr). Damit gib es inzwischen 3.181 gemeldete Infektionen im nördlichsten Bundesland.

Weitere Informationen
Eine Person hält eine Probe in einem Labor. © picture alliance Foto: Peter Steffen

Coronavirus in SH: Drei neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.181 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind drei gemeldete Ansteckungen mehr als am Vortag. mehr


08:51 Uhr

15 Prozent weniger Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern

Im ersten Halbjahr sind in Mecklenburg-Vorpommern deutlich weniger Verkehrsunfälle registriert worden als noch im Vorjahreszeitraum. Nach einer Auswertung der vorläufigen polizeilichen Verkehrsunfallstatistik habe es mit 24.500 Unfällen etwa 15 Prozent weniger gegeben als im ersten Halbjahr 2019, teilte das Innenministerium in Schwerin mit. Bei den Motorradunfällen ist der Rückgang mit 24 Prozent noch größer, bei Fahrradunfällen sind es 13 Prozent weniger. "Auf private Reisen und Besuche zu verzichten, hat deutlich zu weniger gefahrenen Kilometern geführt und schlägt sich nun auch in einer ersten Verkehrsunfallbilanz nieder", sagte Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Der Rückgang der Zahlen sei auch auf das vorbildliche Verhalten der Bürger während der Corona-Krise zurückzuführen.


08:07 Uhr

Schon 1,2 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen in Niedersachsen

Niedersachsen nimmt wegen der Corona-Krise deutlich weniger Steuern ein als geplant. Im ersten Halbjahr 2020 gab es ein Minus von 1,2 Milliarden Euro oder rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Finanzministerium in Hannover mitteilte. Mit Blick auf das Gesamtjahr hatte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) bereits im Mai angekündigt, dass die Steuereinnahmen wohl nur noch 26,6 Milliarden Euro betragen dürften und damit um 2,9 Milliarden Euro geringer ausfallen würden als 2019. Ob es dabei bleibt, ist noch unsicher. "Der weitere Jahresverlauf wird insbesondere vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängen", sagte ein Ministeriumssprecher.


07:45 Uhr

Maskenpflicht im Einzelhandel in MV endet möglicherweise im August

In Mecklenburg-Vorpommern könnte die Maskenpflicht im Einzelhandel bald entfallen. Wenn das Infektionsgeschehen so niedrig bleibe, sehe er keinen Grund, länger daran festzuhalten, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der "Welt am Sonntag". In den nächsten Wochen soll eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Landesregierung, des Einzelhandels und von Gewerkschaften mit Virologen ein Konzept erarbeiten, wie die Maskenpflicht in Geschäften enden könnte, ohne Kunden und Personal zu gefährden. Glawe rechnet damit, dass schon Anfang August das Ende der Maskenplicht beschlossen wird.


07:29 Uhr

Paradigmenwechsel bei Pflegeheim-Besuchen im Nordosten

Für Bewohner von Pflegeheimen und weiteren Betreuungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern endet die Zeit der Corona-bedingten Zwangsisolation. Vom 13. Juli an dürfen sie wieder täglich und auch für mehrere Stunden Besuch empfangen. Laut Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) wird damit ein Paradigmenwechsel vollzogen. "Aus Besuchsverboten mit Ausnahmen werden Öffnungen unter Auflagen", sagte die Ministerin. Die anhaltend geringen Infektionszahlen in Mecklenburg-Vorpommern ermöglichten auch im Pflegebereich endlich weitgehende Lockerungen.


06:49 Uhr

Niedersachsen: 60 Beschwerden wegen Corona-Gästelisten

Bei der niedersächsischen Landesdatenschutzbeauftragten sind bisher rund 60 Beschwerden in Bezug auf Corona-Gästelisten eingegangen. Das teilte ein Behördensprecher in Hannover mit. Um die Infektionsketten nachverfolgen zu können, sind die Gastronomie, Fitnessstudios und Friseure dazu verpflichtet, den Namen, die Anschrift und die Telefonnummer ihrer Kunden aufzunehmen. Bei 40 der Beschwerden ging es dem Sprecher zufolge darum, dass Listen offen auslagen oder nicht erlaubte Daten abgefragt wurden. 16 Beschwerden bezogen sich darauf, dass Unternehmen Daten abfragten, obwohl sie dazu laut der Corona-Verordnung des Landes gar nicht verpflichtet waren.

Weitere Informationen
Eine Liste mit Kundendaten liegt in einem Friseursalon auf dem Tisch.  Foto: Martin Dziadek

Corona-Gästelisten: 60 Beschwerden wegen Verstößen

Bei der niedersächsischen Landesdatenschutzbeauftragten sind bislang rund 60 Beschwerden wegen Verstößen im Zusammenhang mit den Corona-Gästelisten eingegangen. Das teilte die Behörde mit. mehr


06:19 Uhr

Schuldnerberatungen spüren Corona-Krise

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treten immer deutlicher zutage. So stellen die Schuldnerberatungen ein kontinuierlich ansteigendes Beratungsaufkommen fest. Es kämen Leute, die vorher nicht gekommen seien. Die Tafeln bemerken hingegen noch keinen Ansturm - sie stellen sich aber darauf ein

VIDEO: Corona-Krise trifft viele ohne Rücklagen (4 Min)


06:03 Uhr

"Sommer der Möglichkeiten" beim SHMF

Die Corona-Krise hat die Kulturszene schwer getroffen. In den vergangenen Wochen wurden viele Konzerte, Ausstellungen und Auftritte abgesagt oder fielen aus. Damit die Kulturszene im Norden wieder anläuft, zeigen sich Künstler und Veranstalter beim Schleswig-Holstein Musik Festival kreativ: Beim "Sommer der Möglichkeiten" stehen rund 100 Veranstaltungen auf dem Plan - live, im Radio, Fernsehen oder im Internet.

Weitere Informationen
Von links nach rechts: Avi Avital (Mandoline), Sabine Meyer (Klarinette), Christian Kuhnt (Festivalintendant) Sol Gabetta (Cello), Alan Gilbert (Chefdirigent NDR Elbphilharmonieorchester) © Axel Nickolaus Foto: Axel Nickolaus

SHMF trotz Corona - Auftakt auf Gut Hasselburg

Ab Sonntag stehen unter dem Motto "Sommer der Möglichkeiten" rund 100 Veranstaltungen auf dem Plan - live, im Radio, im Fernsehen oder im Internet. Den Anfang macht das Eröffnungsfest auf Gut Hasselburg. mehr


06:00 Uhr

Moin! Der NDR.de Live-Ticker am Sonntag startet

Guten Morgen aus der Redaktion von NDR.de. Wir berichten auch heute wieder mit einem Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für die norddeutschen Bundesländer. Neben Nachrichten gibt es hier auch Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Gestern wurden in Norddeutschland insgesamt 35 neue Coronavirus-Fälle bestätigt: 27 Infektionen wurden in Niedersachsen gemeldet, zwei in Schleswig-Holstein, in Hamburg und Bremen je drei. In Mecklenburg-Vorpommern wurde keine Neuerkrankung registriert. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Mehr Nachrichten

Grafische Darstellung eines Coronavirus © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovyy

Corona-Ticker: Bundesweit fast 2.300 Neuinfektionen

Das RKI meldet bundesweit fast 2.300 Neuinfektionen. Und: Beim Drittliga-Auftakt von Hansa Rostock gegen den MSV Duisburg herrscht für die Fans Maskenpflicht. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Die vier Freundinnen Verena (von links nach rechts), Birgit, Claudia und Malis, alle aus dem Raum Münsterland, machen für ein paar Tage Urlaub in Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburg: Corona-Zahlen verbessern sich leicht

Im Landkreis Cloppenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz von 61,5 auf 53,7 gesunken. Am Freitag waren wegen der vielen Neuinfektionen die Corona-Regeln verschärft worden. mehr

Eine Visualisierung zeigt ein Konzept für eine autofreie Innenstadt am Jungfernstieg in Hamburg. © Freie und Hansestadt Hamburg

HH: Kompletter Umbau des Jungfernstiegs erst 2022 fertig

Der Hamburger Senat will Autos aus der Innenstadt verbannen und den Jungfernstieg umbauen. Im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft erklärte Verkehrssenator Tjarks, dass der vollständige Umbau später fertig wird als bislang bekannt. mehr

Leere Regale zu Beginn der Corona-Krise.
3 Min

Seit sechs Monaten: Leben mit der Corona-Krise

Seit sechs Monaten leben die Deutschen mit dem Coronavirus und somit im Corona-Alltag. Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Homeoffice - doch was hat sich wirklich verändert? 3 Min