Stand: 17.02.2021 23:59 Uhr

Coronavirus-Blog: Leonhard unzufrieden mit Lage in Hamburg

NDR.de hat Sie auch am Mittwoch, den 17. Februar 2021, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Donnerstag geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:59 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de verabschiedet sich für heute. Wir machen nun eine kleine Pause. Gute Nacht! Am frühen Donnerstagmorgen starten wir einen neuen Blog.


23:40 Uhr

Kassenärzte-Institut sieht Impf-Zeitplan der Regierung gefährdet

Das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (ZI) rechnet damit, dass es den Impfzeitplan der Bundesregierung um mehrere Wochen zurückwerfen könnte, wenn weiterhin nur ein Bruchteil des AstraZeneca-Mittels verimpft würde. "Ohne den Impfstoff von AstraZeneca könnte es bis zu zwei Monate länger dauern, bis dieses Ziel erreicht ist", sagte ZI-Chef Dominik von Stillfried dem "Handelsblatt". Das Institut hatte in einem Bericht für das Bundesgesundheitsministerium errechnet, dass bis Mitte September allen Bürgern ein Impfangebot gemacht werden könnte - unter der Voraussetzung, dass auch die bislang nicht zugelassenen Impfstoffe von Johnson & Johnson und Curevac zum Einsatz kommen.


23:07 Uhr

AfD-Parteitag: Mögliche Verstöße gegen Corona-Verordnung

Nach dem AfD-Parteitag am Sonnabend in Grimmen ermittelt der Landkreis Vorpommern-Rügen wegen möglicher Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung. Im Rahmen der Ermittlungen erfolgten nun die Anhörungen der Beteiligten, sagte der Sprecher des Kreises, Olaf Manzke. Sollten Bußgelder erlassen werden, könnten sich diese im vierstelligen Bereich bewegen. Rund 100 Mitglieder des AfD-Kreisverbandes hatte sich in Grimmen getroffen, um über die Direktkandidatur im Wahlkreis Vorpommern-Rügen/Vorpommern-Greifswald I für die Bundestagswahl zu entscheiden. NDR Fernsehbilder zeigen die Teilnehmer, wie sie sich ohne Maske im Saal bewegen. Wie Manzke weiter sagte, müssen Veranstalter bei der Anmeldung einer solchen Veranstaltung ein Hygienekonzept besitzen und dies auf Verlangen vorlegen. Dazu gehöre unter anderem die Wahrung des Sicherheitsabstandes von 1,50 Meter und das Tragen von Masken bis zum Sitzplatz.


22:15 Uhr

Leonhard unzufrieden mit Corona-Lage in Hamburg

Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) hat sich besorgt über die Entwicklung der Corona-Zahlen in der Hansestadt gezeigt. Der Lockdown seit Dezember habe zwar "schon viel gebracht". Trotzdem sei die aktuelle Lage nicht zufriedenstellend: "Wir sind jetzt seit zwei Wochen in einer deutlichen Seitwärtsbewegung." Das sei eine Stabilisierung auf hohem Niveau. Eine mögliche Erklärung dafür sieht Leonhard im Pendelverkehr nach Hamburg. Kitas und Schulen würden in Hamburg wieder öffnen, "sobald wir es vertreten können", betonte Leonhard. Sollte die Entwicklung der Corona-Zahlen stabil bleiben und noch ein bisschen nach unten gehen, werde es einen weiteren Öffnungsschritt geben.


22:00 Uhr

Einreise nach Dänemark: Hohe Auslastung im Testzentrum Handewitt

Weil für die rund 7.000 Grenzpendler aus Schleswig-Holstein seit Mittwoch schärfere Corona-Regeln gelten, ist das Testzentrum in Handewitt voll ausgelastet. Wer über die Grenze nach Dänemark will, muss einen Schnelltest vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei dem mobilen Drive-in im Scandipark in Handewitt sind die Tests für Pendler aus Schleswig-Holstein gratis - die Kosten dafür trägt der dänische Staat. Dafür müssen die Menschen allerdings oftmals Wartezeiten in Kauf nehmen. Die Testkapazitäten sollen dem Betreiber des Testzentrums zufolge von morgen an nochmals erhöht werden.


21:35 Uhr

Schulsozialarbeit im Lockdown besonders gefordert

Im Corona-Lockdown benötigen viele Schüler eine besondere Unterstützung. Die Schulsozialarbeiter Jennifer Last und Lutz Maxwitat aus Pönitz schildern im Interview, welche Ängste und Sorgen die Kinder und Jugendlichen umtreiben und was ihnen helfen kann.

Weitere Informationen
Die Schulsozialarbeiterin Jenny Last spricht mit einer Schülerin,d ie vor einem iPad sitzt. © NDR

Schulsozialarbeit im Lockdown: "Man sieht nur einen kleinen Punkt"

Zwei Sozialpädagogen aus Pönitz erzählen, wie ihre Arbeit in der Pandemie aussieht - und welche Probleme Schüler und Eltern haben. mehr


21:24 Uhr

Gericht: Keine schnellere Impfung wegen Spenderniere

Menschen mit einer Spenderniere haben einem Entscheid des Verwaltungsgerichts Schleswig zufolge keinen Anspruch auf eine höhere Priorisierung bei der Corona-Schutzimpfung. Der Kläger hatte 2008 eine Spenderniere erhalten. Seitdem muss er sogenannte Immunsuppressiva nehmen. Mit seinem Eilantrag wollte der Kläger erreichen, dass ihm das Land Schleswig-Holstein unverzüglich die Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung verschafft. Das Gericht kam aber zu dem Ergebnis, dass er wegen seines Gesundheitszustands in die Gruppe derjenigen einzuordnen ist, die mit hoher, nicht jedoch mit höchster Priorität zu impfen seien. Auch dass die Frau des Klägers in der Altenpflege arbeite, führe nicht zu einem anderen Anspruch.


21:00 Uhr

Weil: Impfen für alle Niedersachsen im dritten Quartal

Nach Einschätzung von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) können ab dem Sommer alle Impfwilligen zum Zuge kommen. Derzeit gebe es noch zu wenig Impfstoff, sagte er in einem Interview der "Nordwest-Zeitung" aus Oldenburg. Das werde sich im zweiten Quartal aber deutlich ändern. Die Lieferketten seien nach Aussagen der Hersteller mittlerweile stabil und verlässlich. "Deswegen können wir nun deutlich mehr Impfstoff gleich in die erste Impfung geben und müssen nicht mehr große Reserven für die zweite Impfung bilden." Im März werde absehbar die erste Prioritätsgruppe der Über-80-Jährigen geimpft sein. Dann komme die nächste Gruppe an die Reihe. "Unser großes Ziel ist es, dass im dritten Quartal alle Impfwilligen über die dann noch mal ausgeweiteten Impfzentren und die Hausärzte geimpft werden", sagte Weil. "Dann haben wir den eigentlichen Durchbruch."


20:23 Uhr

Corona: Hat der Journalismus versagt?

Wie können komplizierte Sachverhalte rund um das Coronavirus verständlich erklärt werden? Und wie werden wissenschaftliche Erkenntnisse bestmöglich vermittelt? Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar hat lange beim WDR für "Quarks & Co." gearbeitet. Für das NDR Medienmagazin Zapp erklärt er, auf was es ankommt - und welche Fehler bislang gemacht wurden.

VIDEO: Corona - Hat der Journalismus versagt? (11 Min)


19:55 Uhr

Bremen: AstraZeneca-Impfstoff wird gut angenommen

Im Bundesland Bremen gibt es nach Angaben des Senats keine Zurückhaltung beim Einsatz des Corona-Impfstoffes von AstraZeneca. Das kleinste Bundesland habe bislang 4.800 Dosen des britisch-schwedischen Impfstoffes erhalten, teilte das Gesundheitsressort am Mittwoch mit. Davon seien 1.000 Einheiten bereits verwendet worden, weitere 1.000 Impfungen seien terminiert. "Wir haben Impfangebote mit AstraZeneca bislang unter anderem an niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte gemacht", sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke). Ihr Eindruck sei, "dass der Impfstoff gut angenommen wird". In Niedersachsen geht die Debatte um den Einsatz des Impfstoffs unterdessen weiter. Hintergrund sind Nebenwirkungen, die in Kliniken zu Krankmeldungen des Personals führten.

Weitere Informationen
Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Niedersachsen: Debatte um AstraZeneca hält an

Mediziner sprechen von "normalen Reaktionen". Niedersachsen hat bislang nur einen Bruchteil des Impfstoffes verimpft. mehr


19:33 Uhr

Mobiles Impfteam soll Insulaner auf Hiddensee impfen

Ein mobiles Impfteam soll alle Menschen mit der höchsten Impfpriorität auf der Insel Hiddensee gegen das Coronavirus impfen. Das betreffe rund 100 Inselbewohner und -bewohnerinnen, teilte der Landkreis Vorpommern-Rügen heute mit. Am kommenden Mittwoch sollen die terminlichen und organisatorischen Abstimmungen erfolgen. Am 1. März öffnen laut Landkreis außerdem die vier zusätzlichen Impfzentren in Bad Sülze, Ribnitz-Damgarten, Bergen auf Rügen und Grimmen. Bisher betreibt der Landkreis ein Impfzentrum in Stralsund.


19:07 Uhr

Corona in Physio-Praxis: Mehr als 400 Menschen in Quarantäne

Nach mehreren Corona-Fällen in einer Physiotherapie-Praxis in Wedel (Kreis Pinneberg) sind mehr als 400 Menschen als Kontaktpersonen in Quarantäne. Der Weg der Infektionen sei noch unklar, teilte der Kreis am Abend mit. Bislang seien fünf Mitarbeiter und sechs Patienten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Praxis bleibe zunächst für zwei Wochen geschlossen.


18:55 Uhr

Hamburg: Erste Einladungen zu Impfterminen für Prioritätsgruppe 2

In Hamburg sollen in Kürze auch Menschen, die aus beruflichen Gründen zur Prioritätsgruppe 2 gehören, erste Einladungen zum Impfen bekommen. Das könnten beispielsweise Mitarbeiter in Arztpraxen, Polizisten oder Feuerwehrleute sein, sagte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde. Wie viele Menschen insgesamt in Hamburg dieser Prioritätsgruppe angehören, stehe noch nicht fest, erklärte der Sprecher. Für die Berufstätigen eigne sich der Impfstoff von AstraZeneca gut, der in Deutschland nur für unter 65-Jährige zugelassen ist. "Davon erreichen uns in den kommenden Wochen rund 45.000 Dosen. So haben wir Spielräume, diesen Menschen zeitnah ein Impfangebot machen zu können." 70- bis 79-Jährige, die auch zur Prioritätsgruppe 2 gehören, müssen andere Impfstoffe bekommen und nach Angaben der Behörde noch auf eine Einladung zum Impfen warten. Gleichzeitig zu den Menschen aus der Prioritätsgruppe 2 würden auch weiterhin Menschen aus der Prioritätsgruppe 1 - also die über 80-Jährigen und Pflegepersonal - geimpft.


18:29 Uhr

MV: Großteil der Heimbewohner mindestens einmal geimpft

Ein Großteil der Heimbewohner in Mecklenburg-Vorpommern hat die erste Corona-Impfung erhalten. Nach am Nachmittag aktualisierten Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock wurden bereits 20.090 Erstimpfungen an Heimbewohner verabreicht. 12.903 Menschen erhielten demzufolge inzwischen auch die zweite Spritze. Laut Statistischem Landesamt gibt es rund 25.000 Pflegeheim-Plätze im Nordosten. Wo wegen größerer Ausbrüche in den vergangenen Wochen keine Impfungen möglich waren, wird dies nun nachgeholt.


18:25 Uhr

98 Corona-Neuinfektionen im Bundesland Bremen

Im Bundesland Bremen haben die Behörden heute 98 neue Corona-Infektionen gemeldet. Mit 66 fielen davon rund ein Drittel auf die Stadt Bremen und 32 auf Bremerhaven, wie das Landes-Magazin buten un binnen von Radio Bremen berichtet. In Bremerhaven starb außerdem eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Gestern hatten die Bremer Behörden 72 Neuinfektionen gemeldet, am Mittwoch vergangener Woche ebenfalls 98.


18:18 Uhr

198 neue Coronavirus-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Dienstag 198 neue Corona-Infektionen registriert. Am Vortag waren es 233, am Mittwoch vergangener Woche 207 Neuinfektionen. Der Inzidenzwert liegt nun landesweit bei 64. Zudem gab es sieben weitere Todesfälle. Insgesamt wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) seit März 2020 im Nordosten 22.822 Infektionen gemeldet.


17:54 Uhr

Virus-Ausbreitung: Corona-Maßnahmen in Flensburg werden verschärft

Mit einer Verschärfung der bestehende Corona-Maßnahmen will Schleswig-Holstein die Corona-Lage in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg in den Griff bekommen. Nach einem Gespräch mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg, Simone Lange (SPD), und dem Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, Wolfgang Buschmann (parteilos) habe man sich für Stadt und Kreis auf zusätzliche Einschränkungen geeinigt, erklärte Ministerpräsident Daniel Günther bei einer Pressekonferenz in Kiel. Von Sonnabend an soll zunächst für eine Woche in Flensburg eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr gelten. Außerdem werden private Treffen mit Personen außerhalb des eigenen Hausstandes untersagt. Im Kreis Schleswig-Flensburg wird zudem die Öffnung der Grundschulen verschoben - es bleibt bei einer Notbetreuung. "Ich weiß, dass das eine weitere Einschränkung der Freiheit der Menschen ist", sagte Günther. "Wir merken aber einfach, das die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen." Flensburg weist aktuell rund 181,9 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen auf. Dort sind vermehrt auch Virus-Mutanten nachgewiesen worden.


17:25 Uhr

Corona-Lockerungen: Madsen sieht Rostock als mögliche Modell-Stadt

Die Hansestadt Rostock soll nach dem Willen von Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) bei der schrittweisen Lockerung der Corona-Beschränkungen zu einer Modellstadt werden. "Wir möchten wissensbasiert einen neuen Weg gehen und es ermöglichen, dass Geschäfte wieder offen sind - auch dann, wenn die Zahlen wieder ein bisschen steigen", sagte Madsen dem NDR in Mecklenburg-Vorpommern. Es gehe darum, dass Menschen wieder einkaufen, ihrer Arbeit nachgehen und auch wieder mehr Freude haben können.

Weitere Informationen
Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen spricht mit Moderator. © NDR

Rostock Modell für Corona-Öffnungen? "Brauchen eine Strategie"

Rostocks OB Madsen will umfassende Lockerungen ermöglichen. Dabei will die Stadt auf digitale Erfassung, Terminvergabe und ein Stufenmodell setzen. mehr


17:12 Uhr

Sozialsenatorin Leonhard über AstraZeneca: Kein Grund für Verunsicherung

Viele Menschen sind wegen Berichten über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca verunsichert. Aus Sicht von Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) gibt es dafür keinen Grund. Man könne sich nach der ersten Impfung etwas angeschlagen fühlen, sagte Leonhard zu NDR 90,3. Das sei nicht angenehm - aber es zeige eben, dass es eine erwartete und erwünschte Reaktion des Immunsystems gibt.


17:04 Uhr

Stipendien für Künstler in Schleswig-Holstein

Freischaffende und hauptberuflich tätige Künstler aller Sparten können in Schleswig-Holstein ab sofort als Corona-Hilfe einmalige Stipendien in Höhe von jeweils 2.000 Euro beantragen. Das Kulturministerium stellt dafür insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung, wie es am Mittwoch mitteilte. Das Stipendium soll der Aufrechterhaltung oder dem Ausbau der künstlerischen Fähigkeiten dienen. Ob die Künstler mit Hilfe des Stipendiums Arbeitsmaterialien anschaffen, neue kreative Ansätze entwickeln oder begonnene Vorhaben fortsetzen, bleibt ihnen überlassen.


16:48 Uhr

Erste Erkenntnisse aus Studie zu Corona-Antikörpern

Im Münchner Klinikum Rechts der Isar läuft zurzeit eine Studie zu Corona-Antikörpern. Offenbar hält nach einer Impfung die Immunität länger an als nach einer überstandenen Corona-Erkrankung und die Immunität nach einer Infektion hängt von der Schwere der Erkrankung ab.


16:16 Uhr

Corona in Osnabrücker Eisfirma: 1.000 Menschen in Quarantäne

Nach dem Corona-Massenausbruch in einer Osnabrücker Eiscremefabrik haben die Behörden für rund 1.000 Menschen Quarantäne angeordnet. Das betreffe sowohl Mitarbeiter als auch deren Familienangehörige, sagte ein Stadtsprecher. Am Mittwoch wurden die zuvor negativ getesteten Mitarbeiter des Unternehmens nochmal auf Corona getestet. Diejenigen, die diesen Aufruf nicht mitbekommen hätten, seien nun aufgefordert, sich zu melden. Insgesamt sollen von 462 zunächst negativ getesteten Personen neue Abstriche genommen werden. Bislang sei in insgesamt drei Fällen die britische Mutation B.1.1.7 festgestellt worden. In der Eisfabrik wurde bei bislang 210 Mitarbeitern eine Coronainfektion festgestellt. Der Betrieb wurde am Wochenende eingestellt, die Produktion ruht mindestens bis zum 26. Februar.


16:05 Uhr

Fickenscher: Fälle in Flensburg gehen auf Personalvermittlungsfirma zurück

Das aktuelle Corona-Geschehen in Flensburg ist nach Ansicht des Leiters der Landesmeldestelle Schleswig-Holstein, Helmut Fickenscher, ursprünglich vor allem auf Aktivitäten einer größeren Personalvermittlungsfirma zurückzuführen. "Diese haben mehrere größere Betriebe im Raum Flensburg und auch in Dänemark betroffen", sagte der Kieler Infektionsmediziner der Deutschen Presse-Agentur. "Und das hat sich in der Bevölkerung in Flensburg und in angrenzenden Gebieten des Kreises Schleswig-Flensburg fortgesetzt." Betroffen seien vor allem Menschen im Umfeld infizierter Beschäftigter dieser Firmen. In Flensburg ist ein Großteil der Corona-Neuinfektionen auf eine Virus-Variante zurückzuführen. Flensburg rangiert mittlerweile mit 181,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen auf Platz sieben der Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland.


15:47 Uhr

Mehr private Internet-Nutzung während der Corona-Pandemie

Ein Großteil der Erwachsenen in Deutschland surft einer Studie der Techniker Krankenkasse zufolge in der Freizeit mehrmals täglich im Internet. Dabei sind 83 Prozent der Männer und 69 Prozent der Frauen zwischen 18 und 65 Jahren zu privaten Zwecken mehrmals täglich oder sogar fast immer online. Die Corona-Pandemie verstärkt der Studie zufolge die Nutzung digitaler Medien.

Weitere Informationen
Ein Mann sitzt mit einem Laptop und einem Bildschirm an einem Tisch vor einem Fenster im Homeoffice. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Strauch

Studie: Dauerhafte Internetnutzung nimmt in Corona-Krise zu

Die Studie der Techniker Krankenkasse zeigt auch einen Zusammenhang zu körperlichen oder psychischen Problemen. mehr


14:48 Uhr

Schleswig-Holstein: Anteil positiver Tests rückläufig

Von 29.000 Corona-Tests sind in Schleswig-Holstein in der vergangenen Woche 8 Prozent positiv ausgefallen. Dies war der niedrigste Anteil seit Mitte November, wie aus Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSH) für 170 Labore hervorgeht. In der Vorwoche waren es noch 10,4 Prozent bei 29.900 Tests. Die Statistik erfasst der KVSH zufolge nur die Tests einiger weniger Labore nicht, im Norden zum Beispiel die des Universitätsklinikums. Den höchsten Positiv-Wert hatte es in der letzten Dezemberwoche mit 15,7 Prozent gegeben, bei allerdings nur 16.700 Tests. In Deutschland insgesamt betrug der Anteil der Positiv-Tests zuletzt 6,8 Prozent. Bis zur ersten Januarwoche lag der Wert im Norden noch stets unter dem Bundesschnitt, seitdem ist er durchweg höher.


13:34 Uhr

Niedersachsen: Zögerlicher Umstieg auf neue Kontaktverfolgungs-Software

Bis März sollen die Gesundheitsämter nach dem Willen des Bundes zum Kontaktpersonen-Management das Programm SORMAS nutzen. Etliche Landkreise in Niedersachsen sind aber noch skeptisch. "Jetzt noch umzuschwenken, das bremst Prozesse und die Kontaktnachverfolgungen. Das müssen wir uns gut überlegen",  sagte beispielsweise der Leiter des Göttinger Gesundheitsamtes, Eckhardt Mayr, im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen. 

Weitere Informationen
Ein Mann mit Headset vor einem Computerbildschirm, auf dem eine Virusgrafik zu sehen ist. © picture alliance

Kontaktverfolgung mit neuer Software: Viele Kommunen zögern

Bis März sollen alle Gesundheitsämter das Programm SORMAS einführen. Doch vielerorts in Niedersachsen ist die Skepsis groß. mehr


13:18 Uhr

EU sichert sich weitere Impfdosen von Biontech und Moderna

Die EU-Kommission hat einen Vertrag über bis zu 300 Millionen weitere Impfstoffdosen des US-Herstellers Moderna ausgehandelt. Dies teilte Kommissionschefin Ursula von der Leyen heute mit. Davon sollen 150 Millionen Dosen in diesem Jahr geliefert werden, für 2022 besteht eine Option über die gleiche Menge. Ebenfalls heute bestätigten die Hersteller Biontech und Pfizer eine EU-Bestellung im gleichen Maximalumfang, die die Kommission bereits im Januar bekannt gemacht hatte. Demnach sollen voraussichtlich in diesem Jahr weitere 200 Millionen Dosen Impfstoff von Biontech/Pfizer an die EU gehen, davon wiederum 75 Millionen im zweiten Quartal. Darüber hinaus besteht eine Option auf weitere 100 Millionen Dosen.


12:55 Uhr

Flugverkehr über Norddeutschland drastisch zurückgegangen

Der Flugverkehr im norddeutschen Luftraum ist im Corona-Jahr 2020 um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Nach Daten der Deutschen Flugsicherung (DFS) sank die Zahl der Starts und Landungen am Hamburger Flughafen im Vergleich zum Vorjahr um knapp 60 Prozent auf 60.144. Hannover verzeichnete einen Rückgang um rund 58 Prozent auf 27.367 Starts und Landungen. Auch am Flughafen in Bremen hatten die Fluglotsen deutlich weniger zu tun. Dort gab es mit 15.187 etwa 49 Prozent weniger Starts und Landungen als im Jahr 2019. Der Betriebsleiter der Flugsicherung des für Norddeutschland zuständigen Standorts Bremen, Andre Biestmann, rechnet nicht mit einer baldigen Erholung des Luftverkehrs. "Es wird voraussichtlich bis 2025 dauern, bis das alte Niveau wieder erreicht wird", sagte er.


12:31 Uhr

Zverev kritisiert Tennis-Wanderzirkus

Strenge Einreisebeschränkungen, viele Verletzungen: Tennis-Profi Alexander Zverev fordert, dass die ATP-Tour in der Pandemie nicht wie geplant weitergehen kann. "Wir können momentan keine herumreisende Tour haben", sagte der 23-Jährige. Die Mehrheit der Spieler will sich offenbar nicht immer wieder in Quarantäne begeben müssen. Gestern war der Hamburger im Viertelfinale der Australian Open gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic ausgeschieden.

Weitere Informationen
Alexander Zverev guckt ratlos. © picture alliance / Xinhua News Agency | Bai Xuefei

Zverev gegen Rückkehr zum normalen Tennis-Betrieb

Strenge Einreisebeschränkungen, viele Verletzungen: Die Mehrheit der Spieler will sich offenbar nicht immer wieder in Quarantäne begeben müssen. mehr


12:08 Uhr

Hamburg meldet 237 Neuinfektionen

In Hamburg wurden seit gestern Vormittag 237 neue Corona-Fälle erfasst. Gestern waren es 151, vor einer Woche 219. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist seit Dienstag von 67,1 auf nun 68,1 gestiegen. Mittwoch vor einer Woche lag der Wert bei 68,4 Neuansteckungen je 100.000 Einwohner. Die Zahl der Todesopfer hat sich laut Gesundheitsbehörde um fünf auf nun insgesamt 1.202 erhöht.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

237 neue Corona-Fälle in Hamburg

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg ist im Vergleich zur Vorwoche um 18 gestiegen. Der Inzidenzwert stieg leicht auf 68,1. mehr


11:43 Uhr

Britische Mutante macht über 22 Prozent der Infektionen aus

Die in Großbritannien entdeckte, wohl deutlich ansteckendere Variante des Coronavirus breitet sich nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Deutschland schnell aus. Nach neuen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg der Anteil dieser Mutante an den untersuchten positiven Proben binnen zwei Wochen von knapp 6 Prozent auf mehr als 22 Prozent, wie Spahn heute in Berlin sagte.


11:30 Uhr

Weil wirbt für Lockerungs-Stufenplan

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat im Landtag eine Regierungserklärung zur Pandemie-Lage abgegeben. Darin schlug er den Bogen vom Corona-Stufenplan über die Impfkampagne bis hin zu neuen Testangeboten und den zu erwartenden Schnelltests für den Hausgebrauch. "Nichts davon ist perfekt, aber die Fortschritte, die wir machen, sind unübersehbar", sagte der Sozialdemokrat. Angesichts der zunehmenden Infektionen durch Virusmutationen sei es umso wichtiger, nun früher und konsequenter einzuschreiten, wenn Zahlen wieder steigen. Zudem warb Weil noch einmal für einen bundesweiten Stufenplan, um den Menschen eine Perspektive zu geben. "Meine klare Erwartung an die nächste Bund-Länder-Runde am 3. März ist, dass dazu ein substanzieller Vorschlag auf dem Tisch liegt."


11:06 Uhr

Scholz: Bund übernimmt Kosten für Gratis-Schnelltests

Finanzminister Olaf Scholz hat zugesagt, dass der Bund die Finanzierung für die geplanten Gratis-Schnelltests in Apotheken, Testzentren und Praxen übernimmt. "Also da gibt es meine volle Unterstützung, und wir werden das auch finanziell wuppen", sagte der SPD-Politiker bei einer Veranstaltung seiner Partei in Bayern. Er habe Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) seine Unterstützung bereits in der vergangenen Woche zugesichert. Spahn hatte angekündigt, ab dem 1. März könnten sich alle Bürger kostenlos von geschultem Personal mit 15-Minuten-Tests untersuchen lassen.


10:29 Uhr

1.057 neue Corona-Fälle in Niedersachsen - Inzidenz steigt weiter

In Niedersachsen sind binnen eines Tages 1.057 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Gestern waren es 335, heute vor einer Woche 938. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg den dritten Tag in Folge, von 67,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestern auf nun 69,7. Im Landkreis Wesermarsch ist sie mit 215,6 am höchsten. Landesweit starben 65 weitere Infizierte.

Weitere Informationen
Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr


09:53 Uhr

Beiersdorf mit Einbußen bei Umsatz und Gewinn

Der Hamburger Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr deutlich weniger Geschäfte gemacht als erhofft. Der Umsatz lag den Angaben zufolge nominal mit 7,025 Milliarden Euro um 8,2 Prozent unter Vorjahresniveau. Der Konzerngewinn nach Steuern schrumpfte um 19,3 Prozent auf 636 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Kuststoffdeckel für Nivea-Creme sind im Produktionswerk der Beiersdorf AG in einem Lagerbehälter zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Krise beeinträchtigt Beiersdorf-Geschäft

Der Hamburger Nivea-Hersteller verbuchte 2020 weniger Umsatz und Gewinn als im Vorjahr. Für dieses Jahr ist der Vorstand jedoch optimistisch. mehr


09:14 Uhr

Tschentscher: Kita-Öffnung eventuell im März

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat betont, auch für die Öffnungen der Kitas sei das weitere Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie entscheidend. Ob die Einrichtungen eventuell bereits in den Märzferien öffnen könnten, werde gerade geprüft, sagte der SPD-Politiker im Interview mit dem "Hamburger Abendblatt". Die Sozialbehörde hatte vergangene Woche angekündigt, man hoffe, schon Anfang März erste Schritte in Richtung regulärer Kitabetrieb gehen zu können. Die Hamburger Kindertagesstätten befinden sich derzeit wegen der Corona-Pandemie im sogenannten erweiterten Notbetrieb, etwa ein Drittel der Kinder wird dort aber weiterhin betreut. Für die Schulen ist mit Lockerungen erst nach den zweiwöchigen Ferien zu rechnen.


08:53 Uhr

Neue EU-Behörde koordiniert Kampf gegen Corona

Gefahren rechtzeitig erkennen und rasch Lösungen finden: Die neue EU-Behörde HERA soll schnellere Reaktionen auf gesundheitliche Notsituationen möglich machen. Akut soll sie den Kampf gegen Coronavirus-Mutationen und die Impfstoffproduktion koordinieren.


08:12 Uhr

Wirtschaftshilfe-Anträge: Viel zu tun für Steuerberater

Weil es im ersten Corona-Lockdown viele Betrugsfälle bei der finanziellen Soforthilfe gab, können Anträge seit der Novemberhilfe in der Regel nur noch über einen Steuerberater, einen Wirtschaftsprüfer oder andere Dritte gestellt werden. Bei ihnen türmt sich derzeit die Arbeit auf den Schreibtischen.

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt telefonierend vor einem Laptop und tippt etwas in einen Taschrechner. © picture alliance Foto: Benjamin Nolte

Corona-Wirtschaftshilfen: Steuerberater unter Druck

In Pandemiezeiten können sich Steuerberater vor Arbeit kaum retten. Doch verlässliche Ansagen vom Bund gibt es kaum. mehr


07:59 Uhr

Bremer Senatorin: Präsenzunterricht für Grundschüler wichtig

Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan sieht im geplanten Präsenzunterricht an Grundschulen ab März den richtigen Weg, die Folgen der Pandemiebekämpfung für Kinder zu verringern. "Wir merken alle, dass wir eine ganze Reihe von Kindern sehr lange Zeit nicht in den Einrichtungen gesehen haben", sagte die SPD-Politikerin dem Bremer "Weser-Kurier". Ziel sei, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, "mit anderen Kindern zusammen zu sein". Es sei absolut gerechtfertigt, jüngeren Schülern wieder Präsenz zu ermöglichen. Zuvor war bekannt geworden, dass die Grundschulen in der Stadt Bremen angesichts der sinkenden Zahl von Corona-Neuinfektionen zum Präsenzbetrieb in voller Klassenstärke zurückkehren. In der Stadtgemeinde Bremen soll das vom 1. März an der Fall sein, in Bremerhaven wird bis zu den Osterferien in Halbgruppen unterrichtet. Für alle Schüler ab Jahrgangsstufe 5 wird der Unterricht im Wechselmodell fortgesetzt.


07:42 Uhr

Garg befürwortet Schnelltests für alle

Schnelltests flächendeckend einsetzen: In Österreich ist das schon Alltag. Im NDR Info Interview befürwortet Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) die Idee. Der Lockdown sei den Leuten nicht ewig zumutbar. Andererseits stellten Massen-Schnelltests die Behörden für riesige Herausforderungen.

Weitere Informationen
Ein Schnelltest auf Covid-19. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Garg begrüßt kostenlose Schnelltests - viele Fragen offen

Schleswig-Holstein will laut Gesundheitsminister Garg alles für die Umsetzung tun. Praxen und Apotheken könnten aber überfordert sein. mehr


07:14 Uhr

RKI verzeichnet 7.556 Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 7.556 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem starben nach RKI-Angaben 560 weitere Menschen an oder mit dem Virus. Heute vor einer Woche lagen die Werte bei 8.072 Neuinfektionen und 813 Todesfällen. In diesen Zahlen waren etwa 600 Nachmeldungen von Neuinfektionen aus Nordrhein-Westfalen enthalten, die am Vortag gefehlt hatten. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2.350.399 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bundesweit bei 57,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, in den meisten Bundesländern gehen die Inzidenzen weiter zurück.


05:55 Uhr

Kein Sportunterricht - mehr Gewicht

Im Lockdown fällt auch der Sportunterricht flach. Die Folge: Viele Kinder nehmen zu. Damit steigt auch das Risiko, langfristig an Diabetes zu erkranken.

VIDEO: Lockdown verstärkt Übergewicht bei Kindern (3 Min)


05:55 Uhr

Corona-Podcast: Neue Folge mit Virologe Drosten ist online

In der neuen Folge des NDR Info Podcasts Coronavirus-Update stellt der Virologe Christian Drosten klar: Es gebe keinen Grund, den Corona-Impfstoff von AstraZeneca als zweitrangig zu betrachten. Deutschland müsse alles daran setzen, so schnell wie möglich in der Breite zu impfen.

Weitere Informationen
Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: AstraZeneca ist kein zweitrangiger Corona-Impfstoff

Der Virologe meint: Nur wenn Deutschland auch auf das AstraZeneca-Mittel setze, könne man frühzeitig aus der Pandemie herauskommen. mehr


05:50 Uhr

Schleswig-Holstein meldet 251 Neuinfektionen

Mehr als 40.000 Menschen haben sich seit Ausbruch der Pandemie in Schleswig-Holstein nachweislich mit Corona infiziert. Am Dienstag stieg die Zahl auf 40.032 (Montag: 39.781), wie aus Daten hervorgeht, die das Gesundheitsministerium in Kiel veröffentlichte (Datenstand: 16. Februar, 20.08 Uhr). Die Sieben-Tage-Inzidenz ging weiter zurück. Der Wert liegt jetzt bei 55,8 (Montag: 57,5). Am Dienstag wurden innerhalb von 24 Stunden 251 neue Corona-Infektionen gemeldet. Genau eine Woche zuvor waren es 307. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 21 auf 1.178.

Weitere Informationen
Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: 251 Neuinfektionen gemeldet

Laut Landesmeldestelle gibt es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 bisher 1.178 Todesfälle - 21 mehr als am Vortag. mehr


05:45 Uhr

NDR.de-Ticker am Mittwoch startet

Auch am heutigen Mittwoch, 17. Februar 2021, hält das Team von NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

Die gemeldeten Neuinfektionen im Norden vom Dienstag: 335 in Niedersachsen, 151 in Hamburg, 128 in Schleswig-Holstein, 233 in Mecklenburg-Vorpommern, 72 im Bundesland Bremen. Bundesweit: 3.856.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Der Landtag in Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-News-Ticker: Gericht entscheidet über Parlaments-Einbindung

Die Opposition in Niedersachsen klagte, weil sie sich zu Pandemie-Beginn nicht hinreichend informiert fühlte. Mehr Corona-News im Ticker. mehr