Stand: 13.02.2021 22:45 Uhr

Coronavirus-Blog: Husumer Schlachthof bleibt länger geschlossen

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend, den 13. Februar 2021 über die Folgen der Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Sonntag früh geht es in einem frischen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:45 Uhr

NDR.de wünscht eine angenehme Nacht

Wir beenden unsere Corona-Berichterstattung für diesen Sonnabend und danken für Ihre Aufmerksamkeit. Sonntag früh geht es wie gewohnt in einem neuen Blog weiter.


20:00 Uhr

Mehr als 100 Corona-Fälle: Husumer Schlachthof bleibt länger geschlossen

Nach einem Corona-Ausbruch bleibt ein Schlachthof in Husum geschlossen. Die Zahl der positiv getesteten Mitarbeiter sei auf 103 gestiegen, teilte der Kreis Nordfriesland mit. Bei 190 weiteren Beschäftigten sei der Test negativ ausgefallen. Die ursprünglich bis zum 14. Februar angeordnete Schließung des Schlachthofes ist bis zum 24. Februar verlängert worden. Es gibt nach Angaben des Kreises in dem Fall nach wie vor keine Hinweise auf Mutationen. Derzeit befindet sich nahezu die gesamte Belegschaft aufgrund eines positiven Test-Ergebnisses oder der Einordnung als Kontaktperson 1 in häuslicher Quarantäne.


19:20 Uhr

Heiraten in Corona-Zeiten: Hochzeitsplaner sehen schwarz

Professionelle Hochzeitsplaner in Deutschland fürchten angesichts der Corona-Pandemie um ihre kommende Saison. "Die Brautpaare sind extrem verunsichert", sagte die Sprecherin des Vereins Bund deutscher Hochzeitsplaner, Svenja Schirk, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Diese Sorge mache sich bei den Terminen für die Hochzeitsfeiern bemerkbar: "Es gab sehr viele Umbuchungen von 2020 auf 2021. Diese Paare buchen nun auf 2022 um."

Einige Paare stornierten ihre Feier komplett und gingen stattdessen nur zum Standesamt.  Für die Hochzeitsplaner sei die wirtschaftliche Situation sehr schwierig: "Viele Hilfen decken nur laufende Fixkosten ab, die Solo-Selbstständige nicht haben. Dann bleibt nur noch Hartz IV." Wer in diesem Jahr heiraten möchte, dem rät Schirk: "Paare sollten im engsten Kreis planen, möglichst draußen feiern und flexibel sein."


17:15 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Inzidenzwert steigt leicht

Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen ist um 169 gestiegen. Das sind 11 Fälle weniger als am Vortag, aber 14 Fälle mehr als am Sonnabend vor einer Woche, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) heute mitteilte. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 64,7 auf 66,4. Vor einer Woche hatte dieser Wert noch bei 84,4 gelegen. Die Zahl der an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen erhöhte sich um zwei auf 628.

Mit 188 ist die Inzidenz in Vorpommern-Greifswald weiterhin am höchsten, gefolgt von der Landeshauptstadt Schwerin mit 88,9. Am niedrigsten ist der Inzidenzwert laut Lagus in der Hansestadt Rostock mit 20,1.

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 25. Februar 2021

Corona in MV: 199 Neuinfektionen, acht weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 63,6. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr


16:50 Uhr

Uni Oxford testet AstraZeneca-Impfstoff an Kindern

Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa
Wie gut wirkt der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca bei Kindern und Jugendlichen?

Mit einer neuen klinischen Studie wollen Forscher der Universität Oxford prüfen, ob der Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca auch bei Kindern und Jugendlichen wirkt. Dafür soll das Mittel, das der Konzern und die Universität gemeinsam entwickelt haben, an 300 Freiwilligen zwischen 6 und 17 Jahren getestet werden. "Es ist wichtig zu untersuchen, wie Kinder und Jugendliche auf den Impfstoff reagieren, da einige Kinder von einer Impfung profitieren könnten", sagte Andrew Pollard von der Uni Oxford. Die ersten Tests sollen noch in diesem Monat beginnen. Bislang gibt es keinen Corona-Impfstoff, der für die Altersgruppen unter 18 Jahren zugelassen ist.


16:06 Uhr

Demonstranten in Hamburg fordern Unterbringung von Obdachlosen in Hotels

Rund 200 Menschen haben in Hamburg für eine Unterbringung von Obdachlosen in Hotels demonstriert. Es dürfe nicht sein, dass die Stadt während der Corona-Pandemie obdachlose Menschen in Sammelunterkünften unterbringe, während die Hotels der Stadt im Lockdown leer stünden, sagten Redner bei der Kundgebung auf dem Jungfernstieg. 13 Menschen seien in diesem Winter bereits ums Leben gekommen, weil sie trotz eisiger Kälter im Freien übernachtet hätten. Auf Plakaten war "#OpenTheHotels" und "DREIZEHN" zu lesen. Zu der Kundgebung aufgerufen hatte das linke Bündnis "Wer hat, der gibt".


15:54 Uhr

Universität Kiel: Mitarbeiter bemängeln laschen Corona-Schutz

Einige Institutsleiter der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) nehmen es offenbar nicht so genau mit den Corona-Bestimmungen. Etliche Beschäftigte fühlen sich am Arbeitsplatz jedenfalls nicht ausreichend vor Covid-19 geschützt. Manche Mitarbeiter seien stark verängstigt, weil zu viele Wissenschaftler zur gleichen Zeit im Institut seien, sagt der Vorsitzende des Personalrats, Heinke Gier. Dabei könnte ein Teil der Beschäftigten auch von zu Hause aus arbeiten. "Es gibt Professoren, denen die Forschung anscheinend wichtiger ist als das Wohl ihrer Mitarbeiter", kritisiert Gier.

Weitere Informationen
Eine Einmalschutzmaske hängt an einem Bürostuhl, im Hintergrund ist ein Mann am Computer zu sehen. © Colourbox Foto: nito

CAU-Mitarbeiter besorgt: Lascher Corona-Schutz in Instituten

Der Covid-Schutz am Arbeitsplatz lässt offenbar zu wünschen übrig. CAU-Mitarbeiter kritisieren Vorgesetzte. mehr


14:55 Uhr

MV: Dehoga kritisiert fehlende Aussichten für die Branche

"Die Unsicherheit ist das Schlimmste, was uns im Moment beschäftigt", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Dehoga-Chef Lars Schwarz im Interview auf NDR 1 Radio MV. 

Weitere Informationen
Eine Köchin steht vor einem dampfenden Topf. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Dehoga: "Keine Perspektive, keine Zuversicht, kein Zeitplan"

Der Chef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands in MV hat sich enttäuscht gezeigt über die Ergebnisse des MV-Gipfels für seine Branche. mehr


13:52 Uhr

Niedersachsen: Blumenläden vor Valentinstag geöffnet

Unmittelbar vor dem Valentinstag hat Niedersachsen die Wiedereröffnung von Blumenläden und Gartencentern gestattet. Über diese Entscheidung sei die Branche froh, sagte Frank Schoppa vom Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland. Für das Agrarland Niedersachsen mit seinen vielen Gartenbaubetrieben sei das eine wichtige Nachricht.

Weitere Informationen
Alexandra Stahnke, Mitarbeiterin im Oldenburger Wohngarten, bereitet Blumen für den Verkauf vor. © doa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Floristen freuen sich über Öffnung während Corona-Lockdown

Blumenläden und Gartencenter haben wieder geöffnet. Darüber ist die Branche froh - gerade kurz vor Valentinstag. mehr


13:04 Uhr

Landkreis Wesermarsch überschreitet 200er-Grenze

Der Landkreis Wesermarsch hat die Grenze von 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Wie das Landesgesundheitsamt in Hannover mitteilte, lag der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei 231,4 (Stand Sonnabend, 9 Uhr). Den zweithöchsten Sieben-Tage-Wert in Niedersachsen verzeichnete demzufolge der Landkreis Vechta mit 191,9. Der landesweite Sieben-Tage-Wert stieg wieder leicht an auf 66,1, am Vortag waren es noch 65,4. Binnen 24 Stunden registrierte Niedersachsen 912 Corona-Neuinfektionen. Am Freitag waren 1.038 neue Corona-Fälle gemeldet worden, am Sonnabend vor einer Woche 956. Weitere 36 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz weist der Landkreis Rotenburg (Wümme) auf (20,8).

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Inzidenzwert steigt auf 69,7

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 39 weitere Todesfälle und 1.058 Neuinfektionen gemeldet. mehr


12:46 Uhr

Impfgegner verteilen in Hamburg Flugblätter

Immer wieder tauchen in Hamburger Briefkästen Flugblätter von den "Ärzten für Aufklärung" auf. Die Initiative gehört zu den hartnäckigsten Corona-Leugnern - sie verharmlost das Coronavirus und warnt vor Impfungen.

Weitere Informationen
Eine Person hält ein Flugblatt in der Hand.

Corona-Impfgegner sorgen mit Flugblättern für Ärger

Immer wieder tauchen in Hamburg Flugblätter von den "Ärzten für Aufklärung" auf. Die Initiative gehört zu den hartnäckigsten Corona-Leugnern. mehr


12:09 Uhr

178 bestätigte Neuinfektionen in Hamburg

Hamburg meldet 178 neue Corona-Fälle. Das sind 50 weniger als am Freitag und acht mehr als am Sonnabend vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner gibt die Gesundheitsbehörde mit 67,6 (Vorwoche: 69,4) an. Mit Stand Freitag wurden zehn neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Weitere Informationen
Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

178 neue Corona-Fälle in Hamburg

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg ist gegenüber der Vorwoche leicht gestiegen. Die Inzidenz liegt jetzt bei 67,6. mehr


11:11 Uhr

Polizei macht "konspirativen" Friseursalon in Delmenhorst dicht

Die Polizei im niedersächsischen Delmenhorst hat einen unerlaubten Friseursalon im Keller eines Hauses geschlossen. Die Räumlichkeit sei regelrecht "konspirativ" eingerichtet gewesen, teilte die Polizei mit. Laut den Corona-Bestimmungen dürfen Friseure erst ab dem 1. März wieder öffnen. Der 32 Jahre alte Inhaber sei aber bereits vor diesem Termin seinem Gewerbe nachgegangen, was die Polizei nun untersagte. Sie leitete ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Die Beamten erfuhren außerdem nach eigenen Angaben von zwei unerlaubten privaten Treffen mit drei beziehungsweise sechs Personen aus verschiedenen Haushalten. Dies zieht nun Anzeigen nach sich. Bei einer der Feiern seien auch Drogen gefunden worden, Beamte seien beleidigt, bedroht, in einem Fall auch angespuckt worden, hieß es. Eine 22 Jahre alte Frau sei daraufhin in Gewahrsam genommen worden.


10:13 Uhr

Alle Bundesländer wieder unter 100er-Inzidenz

Alle Bundesländer in Deutschland liegen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen bei der Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wieder unter dem Wert von 100. Als letztes Bundesland rutschte laut RKI-Dashboard auch Thüringen in den zweistelligen Bereich und liegt nun bei 98,8. Die deutschlandweite sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz sank demnach auf 60,1. Nur noch ganz knapp über 50 liegen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz (jeweils 51,0). Hamburg liegt nach den RKI-Daten bei 59,7, Niedersachsen und Bremen bei 59,9. Schleswig-Holstein ist nach RKI-Angaben bei 60,0, Mecklenburg-Vorpommern bei 64,2.


09:02 Uhr

Wangerooge abgeschnitten - Corona-Lockdown hilft

Die Insel Wangerooge ist seit dem massiven Wintereinbruch vom Festland abgeschnitten, Lebensmittel werden per Flugzeug gebracht. In dieser Lage komme der Insel der Corona-Lockdown zugute, sagte Inselbürgermeister Marcel Fangohr. Denn ohne Lockdown wären "die ganzen Karnevalsflüchtlinge" auf der Insel, statt 1.300 könnten dann bis zu 3.500 Menschen auf Wangerooge sein. Dann würden bestimmte Lebensmittel möglicherweise noch schneller knapp. Zudem rechnet er für die kommende Woche mit Entspannung beim Wetter. Die Stimmung auf der Insel sei "sehr entspannt", sagte Fangohr: "Wir sind es hier auf der Insel schon ein bisschen gewohnt, wir haben alle fünf bis sechs Jahre mal den Fall, dass die Insel für mehrere Tage vom Festland abgeschnitten ist."


07:48 Uhr

Weiter Notbetrieb an Hamburgs Schulen - Gewerkschaft will Klarheit

Hamburgs Schulen bleiben im Notbetrieb - bis nach den Frühjahrsferien. Doch wie geht es danach weiter? Eltern, Kinder und Lehrkräfte wollen Klarheit, sagt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Sie fordert einen verlässlichen Stufenplan.

Weitere Informationen
Stühle stehen im Klassenzimmer nach Schulschluss auf den Tischen. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Schulöffnungen in Hamburg: Gewerkschaft fordert Stufenplan

Hamburgs Schulen bleiben im Notbetrieb - bis nach den Frühjahrsferien. Doch wie geht es danach weiter? mehr


07:10 Uhr

Vorpommern-Greifswald: Landrat Sack muss in Quarantäne bleiben

Der Landrat von Vorpommern-Greifswald hat gelassen darauf reagiert, seine Corona-Quarantäne wegen einer verschärften Regelung nicht verkürzen zu können. Mit Blick auf eine entsprechende Allgemeinverfügung sagte Michael Sack (CDU): "Die habe ich morgens unterschrieben, und abends hat sie mich getroffen." Die Anfang der Woche in Kraft getretene Regelung untersagt für den Landkreis eine Verkürzung der Quarantäne mithilfe eines negativen Corona-Tests. "Das ist manchmal so im Leben", sagte der CDU-Spitzenkandidat. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass sich Sack wegen einer Corona-Infektion im familiären Umfeld seit Dienstag in Quarantäne befindet. Er selbst ist negativ auf das Coronavirus getestet worden. Nach der neuen Regelung muss Sack, der auch CDU-Landesvorsitzender ist, 14 Tage in häuslicher Isolation bleiben.


06:29 Uhr

RKI meldet bundesweit 8.354 Neuinfektionen

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8.354 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 551 neue Todesfälle verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI vom hervorgeht. Am Sonnabend vergangener Woche hatte das RKI binnen eines Tages 10.485 Neuinfektionen und 689 neue Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Samstagmorgen bundesweit bei 60,1. Vor vier Wochen, am 16. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 139 gelegen. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen. Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 0,87 (Vortag 0,85). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 87 weitere Menschen anstecken.


06:16 Uhr

Neue Regeln für Niedersachsen treten in Kraft

Von heute an gelten in Niedersachsen einige Lockerungen der Corona-Auflagen. Beispielsweise ist der Kauf von Blumen beim Floristen oder im Gartencenter wieder möglich. Außerdem werden Kinder bis sechs Jahre bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgerechnet. Bisher galt diese Ausnahme nur für Kleinkinder bis drei Jahre. Zudem dürfen berufliche Fahrgemeinschaften wieder gemeinsam im Auto sitzen - wenn alle Mitfahrenden Masken tragen. Die meisten anderen Lockdown-Regelungen wurden bis zum 7. März verlängert.

Weitere Informationen
Ein Mann, der mit einer medizinischen Maske und Handschuhen geschützt ist, arbeitet in einem Blumenladen. © picture alliance/dpa/EUROPA PRESS Foto: María José López

Corona-Verordnung: Verkauf von Pflanzen wieder erlaubt

Der Krisenstab hat das ab Sonnabend geltende Corona-Regelwerk des Landes vorgestellt. Die Lockerungen sind überschaubar. mehr


06:15 Uhr

Winter-Ausflüge: Behörden treten auf die Bremse

Perfektes Winter-Ausflugswetter mit örtlich viel Schnee und fast überall Sonne in Norddeutschland soll es an diesem Wochenende geben. Im Harz treten die Behörden wegen Corona allerdings wieder auf die Bremse: Im Oberharz müssen sich Besucher auf Kontrollen von Polizei und Ordnungskräften einstellen, ob die Corona-Regeln eingehalten werden. Nach Angaben des Landkreises Goslar werden die Behörden erneut mit einem Großaufgebot vor Ort sein. Die Zufahrten zum Ortsteil Hahnenklee werden für auswärtige Besucher komplett gesperrt. Wegen der Schneemassen seien die Parkplätze entlang der Straßen nicht befahrbar, teilte die Stadt mit.

Weitere Informationen
Ein Polizist auf Schlittschuhen kontrolliert die Eisfläche des zugefrorenen Steinhuder Meeres. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Dünnes Eis: Lebensgefahr auf gefrorenen Gewässern

Auf Niedersachsens Seen und Flüssen ist die Eisdecke mitunter nicht stabil. Der Wetterwechsel verstärkt die Gefahr. mehr


06:14 Uhr

211 neue Corona-Infektionen in SH registriert

In Schleswig-Holstein sind 211 neue Corona-Infektionen amtlich gemeldet worden. Am Vortag waren es 366, vor genau einer Woche 272. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 stieg in Schleswig-Holstein um 20 auf 1.121 seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr. Insgesamt haben sich seitdem nun 39.342 Menschen in dem Bundesland nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 444 Corona-Patienten werden den Angaben zufolge derzeit in Schleswig-Holstein in Krankenhäusern behandelt - 84 von ihnen intensivmedizinisch, 57 mit Beatmung.

Weitere Informationen
Eine Person steckt ein Abstrichstäbchen in eine Coronavirus-Testprobe. © picture alliance Foto: Frank Hoermann

Corona in SH: 211 Neuinfektionen gemeldet

Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle gibt es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 bisher 1.121 Todesfälle - 20 mehr als am Vortag. mehr


06:12 Uhr

Einschränkungen für Nicht-Geimpfte? Wäre das rechtlich überhaupt möglich?

Inwieweit hat der Staat bei den Grundrechten Spielraum? Dürfen die Rechte von Nicht-Geimpften eingeschränkt werden? Fragen an den Verfassungsrechtler Florian Becker von der Uni Kiel.

VIDEO: Dürfen die Rechte von Nicht-Geimpften eingeschränkt werden? (4 Min)


06:10 Uhr

NDR.de-Ticker am Sonnabend startet

Auch am heutigen Sonnabend, 13. Februar 2021, hält das Team von NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

Die gemeldeten Neuinfektionen im Norden vom Freitag: Niedersachsen 1.038, Schleswig-Holstein 366, Hamburg 228, Mecklenburg-Vorpommern 180, Bundesland Bremen 59. Bundesweit: 9.860.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, setzt sich im Plenarsaal des Landtags einen Mund-Nasen-Schutz auf. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Corona-News-Ticker: Günther stellt Lockerungsideen im Landtag vor

Außerdem wird in Schleswig-Holstein heute die neue Landesverordnung veröffentlicht. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr