Stand: 07.09.2021 23:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Bereits 65 Infektionen in Seniorenheim in Weyhe

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Dienstag, 7. September 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Mittwochmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:30 Uhr

NDR.de sagt "Gute Nacht"

Das war es für heute mit der Berichterstattung über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse! Morgen früh sind wir mit einem neuen Blog am Start.


22:12 Uhr

Ferienwohnungs-Vermieter in MV gründen Verein

Weil sie sich vom Tourismusverband MV nicht vertreten fühlen, haben einige Ferienwohnungs-Vermieter in Mecklenburg-Vorpommern den Tourismusverein MV gegründet. Der Tourismusverband kümmere sich zu wenig um die Anliegen kleiner Anbieter, sagen Mathias Schubert und Oliver Roeber vom Tourismusverein. Anders als der Verband wolle sich der Verein nicht vom Land mitfinanzieren lassen. Und Roeber meint: "Es darf nicht wieder dazu kommen, dass Ferienhaus-Besitzer aus Mecklenburg-Vorpommern ausgesperrt werden."

VIDEO: Corona-Krise führt zur Spaltung der Tourismusbranche (2 Min)


20:46 Uhr

Weyhe: Inzwischen 65 Infektionen in Seniorenheim

In einer Senioren-Einrichtung in Weyhe im Landkreis Diepholz sind zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Bis jetzt gebe es in dem Heim 65 Betroffene, teilte eine Mitarbeiterin des Landkreises auf Anfrage des NDR in Niedersachsen mit. Allein heute wurden demnach neun neue Fälle bestätigt. Warum das Heim so stark betroffen ist und wie der Gesundheitszustand der Infizierten ist, konnte der Landkreis nicht beantworten. Die Einrichtung meldet seit etwa zwei Wochen fast täglich neue Corona-Infektionen.


20:24 Uhr

187 Neuinfektionen in Bremen registriert

Im Bundesland Bremen haben die Behörden 187 weitere Corona-Fälle gemeldet. Das berichtet Radio Bremen auf seiner Internetseite butenunbinnen.de. 125 neue Infektionen gab es demnach in der Stadt Bremen, 62 in Bremerhaven. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Bremen stieg auf 94,4. Vor einer Woche lag sie bei 80,5. In Bremerhaven stieg der Wert auf 231,4 - das ist derzeit der zweithöchste Wert in Deutschland.


18:54 Uhr

Dehoga zu künftigen SH-Regeln: "Riesenschritt in Richtung Normalität"

Schleswig-Holsteins Regierung setzt auf die 3G-Regel. Für Geimpfte, Genesene und Getestete entfällt bei Veranstaltungen, beim Sport und in der Gastronomie ab 20. September die Maskenpflicht, auch Kapazitätsgrenzen fallen weg. Stefan Scholtis vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) begrüßte die Pläne: "Das ist dieser Moment, auf den viele Hunderte, wenn nicht Tausende Betriebe gewartet haben. Ein Riesenschritt in Richtung Normalität." Martin Turowski vom Kinoverbund Schleswig-Holstein sprach ebenfalls von einem "richtigen Schritt zur Normalität". Trotzdem wollten viele Betriebe ihre Säle nicht voll besetzen, obwohl sie es bald dürfen. "Das Publikum muss sich erstmal wieder an die Vor-Corona-Situation gewöhnen und dass man so nah aneinander sitzt." Der Landessportverband (LSV) äußerte ebenfalls Freude über die angekündigten Lockerungen. Allerdings sei die Kontrolle der 3G-Regeln im Vereinsalltag eine Herausforderung, sagt LSV-Geschäftführer Thomas Niggemann. Dieser stelle man sich aber gern.

Weitere Informationen
Zuschauerinnen tanzen während eines Konzerts. © Imago Images Foto: Imago Images / Pop-Eye

Corona-Lockerungen in SH: Veranstalter sind erleichtert

3G gilt ab dem 20. September in SH. Betreiber von Gaststätten, Theatern, Kinos und Sportvereinen blicken optimistisch in die Zukunft. mehr


18:17 Uhr

Bremen geht bei Quarantäne für Schüler anderen Weg

Der Bremer Senat hat die in dem Bundesland geltende Corona-Verordnung mit einigen Änderungen um einen Monat bis zum 11. Oktober verlängert. Beim Thema Schulen geht Bremen einen anderen Weg, als gestern zwischen Bund und Ländern vereinbart wurde, um nicht ganze Schulklassen in Quarantäne schicken zu müssen. Wenn ein Kind infiziert ist, dürfen die Mitglieder seiner Kohorte weiter zur Schule kommen. Sie müssen sich aber sieben Schultage lang täglich testen lassen und eine Maske tragen. Das infizierte Kind und enge Kontaktpersonen von außerhalb der Kohorte müssen 14 Tage in Quarantäne. Zwischen Bund und Ländern war vereinbart worden, dass Kinder, die als enge Kontaktpersonen in Quarantäne sind, aber keine Symptome haben, sich nach fünf Tagen freitesten können.


17:56 Uhr

MV will Zahl der Corona-Teststellen reduzieren

Wer in Mecklenburg-Vorpommern künftig einen Corona-Schnelltest braucht, soll auf mindestens 77 Teststellen im Land zurückgreifen können. Das sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) heute nach einer Kabinettssitzung. Er sprach von einer "ortsnahen bedarfsgerechten Angebotsstruktur". Aktuell gibt es im Nordosten 340 Schnelltest-Einrichtungen, wie aus der Internetseite des Gesundheitsministeriums hervorgeht.


17:40 Uhr

MV bietet über 80-Jährigen weitere Impfung an

Wer älter als 80 Jahre ist, kann in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort eine zusätzliche Corona-Impfung bekommen. Das hat Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) mitgeteilt. Voraussetzung sei, dass die letzte Impfung mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. Mobile Impfteams und Hausärzte würden vor allem in Alten- und Pflegeheimen und in Wohngruppen impfen, sagte Glawe. Die ersten Teams seien seit gestern unterwegs. Nach und nach sollen laut Glawe dann auch Menschen im Alter über 60 Jahren eine Auffrischungs-Impfung bekommen. Außerdem wolle man den Beschäftigten in Krankenhäusern und Pflegeheimen eine zusätzliche Impfung anbieten.

Weitere Informationen
Ein Impfpass wird mit dem Aufkleber für eine Impfung gegen Covid-19 versehen. © dpa picture alliance Foto: Jonas Güttler

Corona: MV startet mit Auffrischungs-Impfungen

Gesundheitsminister Glawe stellte sein Konzept für die zusätzliche Corona-Schutzimpfung vor. mehr


16:34 Uhr

162 neue Corona-Fälle in MV gemeldet - Schwerin bleibt "gelb"

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 162 neue Corona-Infektionen registriert. Das sind 44 mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner in MV stieg auf 36,4. In Schwerin liegt die Inzidenz den zweiten Tag in Folge leicht über 50 - die Stadt wird daher auf der Corona-Ampel des Landes mit Gelb eingestuft. Bleibt dies auch morgen so, sollen die Corona-Regeln in Schwerin verschärft werden. In der Stadt Rostock und im Kreis Nordwestmecklenburg Ist dies derzeit der Fall.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 22. Oktober 2021. © NDR

Corona in MV: 191 neue Fälle, nur noch ein Kreis "grün"

Die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 1,8. Die Corona-Ampel stuft nur die Mecklenburgische Seenplatte "grün" ein. mehr


16:19 Uhr

HH: Erste Luftfilter für Schulen angekommen

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) hat an einer Grundschule die ersten mobilen Luftfiltergeräte der Stadt entgegengenommen. Mitte August hatte die Schulbehörde mehr als 21.000 der Geräte zum Preis von mehr als 21 Millionen Euro bei verschiedenen Herstellern bestellt. "Ich freue mich sehr, dass die Auslieferung jetzt beginnt und allein in dieser Woche mindestens an 83 Grundschulen im ganzen Stadtgebiet geliefert wird", sagte Rabe. Bis zu den Herbstferien sollen insgesamt rund 18.000 Geräte angeliefert sein, die weiteren sollen bis Ende Oktober folgen. "Mit den Luftfiltergeräten wollen wir Hamburgs Schulen noch besser vor Corona schützen", sagte Rabe.

Weitere Informationen
Ties Rabe (SPD), Schulsenator Hamurgs, zeigt mit Marion Bottek, Schulleiterin der Grundschule Richardstraße, das erste mobile Luftfiltergerät gegen Corona-Viren für eine Hamburger Schule. © picture alliancce / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburgs Schulsenator nimmt erste mobile Luftfilter entgegen

Die Schulbehörde hat insgesamt 21.000 Geräte zum Schutz vor Corona bestellt. Der Großteil soll bis zu den Herbstferien geliefert werden. mehr


15:34 Uhr

Bundestag beschließt mehrere Neuregelungen

Indikatoren: Die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern soll künftig die wesentliche Messlatte zur Beurteilung der Pandemie-Lage sein. Das sieht eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes vor, die der Bundestag heute beschlossen hat. Berücksichtigt werden sollen aber auch "weitere Indikatoren" - etwa die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, verfügbare Intensivkapazitäten in den Kliniken und die Zahl der Geimpften. Die Bundesländer sollen dann jeweils festlegen können, ab welcher Stufe welche Regeln gelten.

Impfstatus-Abfrage: Außerdem beschloss der Bundestag, dass Beschäftigte in Kitas, Schulen und Heimen für die Zeit der Krise vom Arbeitgeber gefragt werden dürfen, ob sie geimpft sind. Der Bundesrat entscheidet in einer Sondersitzung am Freitag endgültig über die Neuregelungen.


15:14 Uhr

Hamburg beginnt mit Auffrischungs-Impfungen

Mobile Teams haben in Hamburg mit Auffrischungs-Impfungen in Pflegeeinrichtungen begonnen. Diese würden nach und nach in allen stationären Pflegeeinrichtungen angeboten, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer. Aktuell seien 56 Bewohnerinnen und Bewohner in insgesamt fünf stationären Pflegeeinrichtungen mit dem Coronavirus infiziert. In drei Pflegeeinrichtungen gebe es mehr als zehn Fälle. Der Impfschutz lasse bei immungeschwächten, sehr alten und pflegebedürftigen Personen schneller nach, so Schweitzer.


14:32 Uhr

Bremerhaven hat bundesweit die zweithöchste Inzidenz

Die bundesweit zweithöchste Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen hat derzeit die Stadt Bremerhaven. Nach den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert aktuell bei 227,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Einen höheren Wert hatte nur die Stadt Leverkusen mit 245,9. Die Stadt Bremerhaven sieht Reiserückkehrer als einen wesentlichen Grund für die hohen Fallzahlen der Stadt im Bundesland Bremen. "Wir gehen davon aus, dass die Hälfte der Infizierten sich im Ausland mit Corona angesteckt hat", sagte der Stadtsprecher.


13:58 Uhr

Statt Zentren: Niedersachsen plant mehr als 100 mobile Impfteams

Angesichts der vierten Welle müsse die Impfquote in Niedersachsen unbedingt erhöht werden, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) heute in der wöchentlichen Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs. Das Land plant deshalb bis zu 135 mobile Impfteams, die sich um vier Bereiche kümmern: Alten- und Pflegeeinrichtungen, Schulen, prekäre Wohn- und Lebenssituationen sowie Orte, an denen viele Menschen zusammenkommen. Bis Oktober werden die Impfzentren der Landkreise und Städte abgebaut und die Impfkampagne geht in eine neue Phase. Dann sollen die mobilen Teams Auffrischungen übernehmen und die Impfquote hochtreiben.


13:48 Uhr

Neue Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein setzt auf 3G-Modell

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat gemeinsam mit Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) und Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) die Eckpunkte der Neufassung der Corona-Verordnung vorgestellt. Einen "Paradigmenwechsel" nannte Günther die ab 20. September geltenden Regelungen. Demnach führt Schleswig-Holstein ein Drei-Stufen-Modell ein: rot, gelb und grün. Steht die Ampel auf Grün, entfallen alle Grundrechtseinschränkungen. Derzeit befindet sich das Land im gelben Bereich mit Test- und Hygieneregeln. Basis für die Einteilung soll unter anderem die Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz sein. Derzeit liegt der Wert bei 1,5 Covid-Krankenhauseinweisungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Außerdem gilt ab 20. September das 3G-Modell: Veranstaltungen, Sport, Gastronomie im Innenraum und vergleichbare Events sind für Geimpfte, Genesene oder Getestete ohne Kapazitätseinschränkungen und ohne Corona-Masken möglich. "Überall da, wo 3G in Schleswig-Holstein eingehalten werden kann, gelten in Zukunft keinerlei Beschränkungen mehr", sagte Ministerpräsident Daniel Günther. Für die Schulen gilt dies mindestens bis zum Ende der Herbstferien allerdings nicht. Und: "Dort, wo 3G nicht geregelt werden kann - im Einzelhandel, im ÖPNV - gelten die Beschränkungen im bisherigen Zustand", so Günther.

VIDEO: Günther: "Ab 20. September eine geöffnete 3G-Welt in SH" (9 Min)


12:49 Uhr

Niedersachsen: Kreise wollen Kontaktverfolgung bei jungen Menschen reduzieren

Die stringente Kontaktnachverfolgung bei Corona-Infizierten ist aus Sicht des Niedersächsischen Landkreistags (NLT) weder weiter sinnvoll noch nötig. Der Verband will deshalb einen Strategiewechsel. "Die jüngeren Jahrgänge haben eine Vielzahl von Kontakten, die kaum zu erfassen sind", heißt es vom NLT. Deshalb sollten Behörden die Möglichkeit haben, ihre knappen Ressourcen auf diejenigen zu konzentrieren, die im Fall einer Infektion wirklich gefährdet seien.


12:32 Uhr

Inzidenz sinkt: Mallorca hebt nächtliches Versammlungsverbot auf

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca lag gestern nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums bei knapp 75 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Aufgrund dessen hat die Balearen-Regierung das seit Ende Juli geltende nächtliche Versammlungsverbot (2 Uhr bis 6 Uhr) nun aufgehoben. Die Lockerungen bedeuten aber nicht, dass Partys auf Mallorca wieder uneingeschränkt möglich sind: Die Tanzflächen in Bars, Diskotheken und Clubs bleiben geschlossen. Und am Ballermann sind, wie bereits vor der Pandemie, Trinkgelage auf offener Straße verboten.


12:15 Uhr

Neue Quarantäne-Regeln an Schulen: Hamburg arbeitet an Details

Die Quarantäne nach einem Corona-Fall in Schulen soll künftig per Test auf fünf Tage verkürzt werden können und auch nicht mehr generell für ganze Klassen gelten. Das hat die Gesundheitsministerkonferenz gestern beschlossen. In Hamburg arbeiten die Gesundheitsämter nun an der Umsetzung. Die Details sollen Ende der Woche veröffentlicht werden. Lockerungen für die Hygieneregeln an den Schulen stehen angesichts hoher Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen aber nicht an, hieß es.


12:10 Uhr

245 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz sinkt leicht

Nach Angaben der Sozialbehörde sind heute 245 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Das sind 50 Neuinfektionen mehr als gestern und zehn weniger als am Dienstag vor einer Woche. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche sank im Vergleich zu gestern von 90,7 auf jetzt 90,2. Vor einer Woche lag der Inzidenzwert bei 91,4.


12:06 Uhr

Einreiseverbot trotz Sinovac-Impfung

Angehörige aus Drittstaaten, die mit dem Impfstoff Coronavac des chinesischen Herstellers Sinovac vollständig geimpft sind, dürfen trotzdem an den deutschen Schengen-Außengrenzen abgewiesen werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Berlin und wies damit einen Eilantrag einer iranischen Staatsangehörigen und ihrer Familie zurück. Die Frau, die in Teheran lebt, wollte nach Angaben des Gerichts ihre in Deutschland lebende Tochter und Enkelkinder besuchen. Sie ist im Besitz eines Schengen-Visums zum Familienbesuch und verfügt über vollständigen Impfschutz. Allerdings ist der chinesische Impfstoff nicht auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts gelistet. Die Beschränkung auf die durch das Paul-Ehrlich-Institut gelisteten Impfstoffe verletze dabei die Antragsteller nicht in ihrem Gleichheitsrecht, entschied das Gericht. (AZ: VG 6 L 229/21). Gegen den Beschluss kann Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg erhoben werden.


11:13 Uhr

Schulleitungsverband kritisiert Quarantäne-Regeln als "realitätsfern"

Der Allgemeine Schulleitungsverband Deutschland hat die Vereinbarung der Gesundheitsminister von Bund und Ländern zu Quarantäne-Regeln in Schulen scharf kritisiert. Die Verbandsvorsitzende Gudrun Wolters-Vogeler sagte im rbb-Inforadio, die Vereinbarung sei "realitätsfern". Die Regeln gingen von einem "völlig veralteten Schulbild" aus, bei dem Schülerinnen und Schüler ständig an festen Plätzen arbeiten würden. Das entspreche nicht moderner Pädagogik: "In dem Bereich Grundschule und Sekundarstufe 1 geht es relativ viel um zum Beispiel Gruppenarbeit, Partnerarbeit", so Wolters-Vogeler. Dementsprechend hätten die Kinder und Jugendlichen im Laufe eines Schultages zu verschiedenen Mitschülern, nicht nur zu festen Sitznachbarn engen Kontakt.

Nach den neuen bundeseinheitlichen Regel sollen bei Corona-Infektionen in der Schule nur noch der direkte Sitznachbar des Kindes und weitere, enge Kontaktpersonen für fünf Tage in Quarantäne. Danach können sich die Betroffenen "freitesten". Über die konkrete Anwendung der neuen Regelung soll jeweils das zuständige Gesundheitsamt vor Ort entscheiden.


11:00 Uhr

Spahn: "Pandemie der Ungeimpften"

In Deutschland sind laut Robert Koch-Institut (RKI) bisher 61,4 Prozent der Menschen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Etwa 54,8 Millionen Menschen (65,9 Prozent) haben mindestens eine Impfung bekommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nannte die derzeitige Situation auf Twitter eine "Pandemie der Ungeimpften", weil sowohl auf den Intensivstationen als auch in der Inzidenz Ungeimpfte einen entscheidenden Anteil darstellen.


10:37 Uhr

Impftempo in Deutschland nimmt weiter ab

Seit dem 11. August sinkt die Anzahl der täglichen Coronaschutzimpfungen. Bundesweit wurden gestern 118.545 Impfdosen verabreicht. Das ist der niedrigste Wert an einem Montag seit dem 8. Februar mit 109.089 Impfungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bevölkerung heute noch einmal eindringlich dazu aufgerufen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. "Sie leisten damit für sich und unsere gesamte Gesellschaft einen ganz wichtigen Beitrag, den Weg aus dieser Pandemie zu finden", sagte sie bei einer Generaldebatte im Bundestag.

Weitere Informationen
Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr


09:44 Uhr

GEW-Chefin: Freitesten an Schulen nur mit PCR-Tests

Maike Finnern, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), hat den Beschluss der Länder für ein einheitlicheres Corona-Konzept an Schulen grundsätzlich begrüßt - jedoch auch Kritik daran geübt. Solange es ein funktionierendes Masken- und Lüftungskonzept an Schulen gebe, so Finnen, sei es nachvollziehbar, nur direkte Sitznachbarn im Falle einer Corona-Erkrankung in der Klasse in Quarantäne zu schicken. Aber für sie sei es ganz wichtig, dass das Freitesten mit einem PCR-Test und nicht mit einem Selbsttest passiere, weil man doch zu oft wisse, dass das Ergebnis der Schnelltests nicht gut genug sei.


08:48 Uhr

Quarantäne an Schulen: "Die Leitplanken sind klar definiert"

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich gestern mehrheitlich für einfachere Quarantäne-Regeln bei Corona-Fällen in Schulen ausgesprochen. Grundsätzlich sollen bei einem Infektionsfall nicht mehr die ganze Klasse, sondern nur noch enge Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt werden. Klaus Holetschek (CSU), Bayerns Gesundheitsminister und Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) sagte im Interview mit NDR Info: "Die Situation beurteilen muss natürlich immer die Behörde vor Ort, unter Einbeziehung der Hygienekonzepte (...) aber die Leitplanken sind jetzt klar definiert und wir gehen alle davon aus, dass die Gesundheitsbehörden sich innerhalb dieser Leitplanken bewegen." Je nach Einschätzung der Lage durch das zuständige Gesundheitsamt müssen laut Holetschek nicht mal alle Kontaktpersonen von nachweislich infizierten Schülern in Quarantäne.


07:43 Uhr

Kassenärztliche Vereinigung: Impfung auch für Nichtversicherte kostenlos

Auch Nichtversicherte können sich bei niedergelassenen Ärzt*innen kostenfrei gegen Covid-19 impfen lassen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihr Informationsmaterial für Praxen diesbezüglich auf Bitte von Ärzte der Welt präzisiert. Hintergrund: Viele Menschen ohne oder ohne vollen Krankenversicherungsschutz scheuen sich aus Angst vor möglichen Kosten, eine Arztpraxis aufzusuchen. Besonders hoch sind die Barrieren für Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus, die mit einer Abschiebung rechnen müssen, wenn sie die Kostenübernahme für eine Behandlung beantragen. Grund dafür ist der Paragraf 87 des Aufenthaltsgesetzes, der die Sozialämter verpflichtet, Menschen ohne Papiere bei der Ausländerbehörde zu melden.


07:39 Uhr

Apothekerverband: Hausärzte dürfen bald mit Moderna impfen

Nach der Schließung der Impfzentren in Deutschland sollen die niedergelassenen Ärzte auch das Vakzin des US-Herstellers Moderna verimpfen. "Wir werden ab Oktober auch den Moderna-Impfstoff an die Arztpraxen liefern können. Da bin ich mir sehr sicher", sagt Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der Zeitung "Rheinische Post". Das sei wichtig, damit in den Arztpraxen auch Erst- oder Folgeimpfungen mit Moderna stattfinden könnten. Zurzeit werde der Moderna-Impfstoff nur in den Impfzentren und Kliniken verimpft.


07:35 Uhr

Statistik aus MV: Ungeimpfte infizieren sich zehn Mal häufiger als Geimpfte

Die Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche, bei denen sich trotz vollständiger Impfung Menschen mit dem Corona-Virus infiziert haben, steigt in Mecklenburg-Vorpommern spürbar an, bleibt gemessen an der Zahl der Geimpften aber gering. Wie aus den Daten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) hervorgeht, wurden im Juli 43 und im August 234 solcher Fälle registriert. Der Anteil der nachweislich Infizierten an den insgesamt 966.000 Menschen im Land, die bis Ende August komplett geimpft waren, lag demnach für diese beiden Monate bei knapp 0,03 Prozent. Die Zahl der festgestellten Corona-Infektionen bei Nichtgeimpften betrug laut Lagus im Juli rund 250 und im August etwa 1.500. Den vorliegenden Daten zufolge lag damit der Anteil der nachweislich an Corona Infizierten unter den etwa 642.000 Nichtgeimpften bei knapp 0,3 Prozent, also etwa zehn Mal höher.


07:00 Uhr

429 Neuinfektionen in Niedersachsen - Inzidenz sinkt leicht

Das Robert Koch-Institut hat für Niedersachsen heute 429 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Vorwoche: 320) - zudem gab es vier weitere Corona-Todesfälle. Die Zahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt somit bei 5.865. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Landesdurchschnitt leicht auf 71,2 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 72,5 Fälle).


06:40 Uhr

Weniger ausländische Touristen in Niedersachsen

In der Corona-Pandemie sind im vergangenen Jahr deutlich weniger ausländische Touristen nach Niedersachsen gekommen. Wie aus Daten des Statistischen Landesamtes hervorgeht, brach die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen im Vergleich zu 2019 um mehr als die Hälfte ein. Demnach kamen zuletzt 594.000 Gäste aus dem Ausland nach Niedersachsen - das entspricht einem Rückgang von 63,2 Prozent. 1,78 Millionen Übernachtungen wurden von den ausländischen Touristen gebucht. Das waren 55,5 Prozent weniger als noch 2019. Allerdings blieben die Touristen etwas länger. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer legte um einen halben Tag zu auf 3,0. Nach wie vor wurde Niedersachsen vor allem von Niederländern, Dänen, Polen und Schweizern angesteuert. Ohnehin entfielen 93 Prozent der Übernachtungen von ausländischen Gästen auf Urlauber aus einem europäischen Land. Die USA waren das bedeutendste Herkunftsland für Urlauber außerhalb Europas.


06:09 Uhr

RKI registriert bundesweit 6.726 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 83,8

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist leicht gefallen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Morgen lag sie bei 83,8 - am Vortag hatte der Wert bei 84,3 gelegen, vor einer Woche bei 74,8. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 6.726 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 5.750 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 59 Todesfälle verzeichnet (Vorwoche: 60). Die Zahl der Menschen, die in Deutschland an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 92.413.


05:53 Uhr

171 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein registriert

Innerhalb eines Tages sind in Schleswig-Holstein 171 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Vor einer Woche waren es 155. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner stieg leicht auf 50,8. Wie aus den Daten der Landesmeldestelle weiter hervorgeht, wurden fünf weitere Corona-Todesfälle in Schleswig-Holstein gemeldet. 19 Menschen liegen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation.


05:51 Uhr

Bundesländer einigen sich auf Quarantäne-Regeln in Schulen

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich gestern mehrheitlich für einfachere Quarantäne-Regeln bei Corona-Fällen in Schulen ausgesprochen. Grundsätzlich solle bei einem Infektionsfall nicht mehr die ganze Klasse in Quarantäne geschickt werden, heißt in ihrem Beschluss. Kinder, die enge Kontaktpersonen sind, sollen in Quarantäne - wenn sie keine Symptome entwickeln, dürfen sie mit einem negativen Test nach fünf Tagen wieder in die Schule. Geimpfte oder genesene Kinder müssen gar nicht mehr in Quarantäne. Allerdings sollen die Gesundheitsämter im Einzelfall abweichend entscheiden können. Bislang gehen die Länder unterschiedlich vor. Teilweise werden nur Sitznachbarn in Quarantäne geschickt, teils ganze Klassen. 

Weitere Informationen
Ein Corona-Selbsttest liegt vor einer Federmappe. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Neue Quarantäne-Regeln für Schüler: Tonne begrüßt Beschluss

Tritt in einer Klasse ein Corona-Fall auf, müssen sich nur noch die Sitznachbarn isolieren - für mindestens fünf Tage. mehr


05:49 Uhr

Aktion "Deutschland spricht": Sollte es eine Impfpflicht für Erwachsene geben?

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September beteiligt sich der NDR an der Aktion "Deutschland spricht". Sie bringt Menschen für ein Gespräch zusammen, die bei politischen Themen unterschiedlicher Meinung sind. Sie wollen gerne mit jemandem diskutieren, dessen Ansichten sie bisher gar nicht nachvollziehen können? Machen Sie mit!


05:47 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - und Sie können ihn abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:40 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


05:35 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Dienstag startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht einen guten Morgen! Wir halten Sie auch am heutigen Dienstag, 7. September, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) © picture alliance/dpa Foto: Michael Sohn

Coronavirus-Blog: Die Lage am Freitag, 22. Oktober

Es gehe darum, nach 19 Monaten den Ausnahme-Zustand der "epidemischen Lage nationaler Tragweite" zu beenden. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr