Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt: Viel mehr Menschen ohne Job als vor einem Jahr

Stand: 05.01.2021 11:18 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat um 480.000 auf 2,707 Millionen gestiegen. Im Vergleich zum November 2020 stieg sie um 8.000.

Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, liegt die bundesweite Arbeitslosenquote bei 5,9 Prozent - eben so hoch wie im November. Laut Angaben der Behörde spiegelt diese Entwicklung aber möglicherweise noch nicht die Auswirkungen des neuerlichen Corona-Lockdowns im Dezember wieder. Und die Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie trieben die Kurzarbeit wieder in die Höhe: Von 1. bis 28. Dezember erreichten die Bundesagentur Anzeigen zur Kurzarbeit für 666.000 Personen, im November waren es 627.600.

In Norddeutschland entwickelten sich die Arbeitslosenzahlen im Dezember ähnlich wie im gesamten Land: Leichte Veränderungen im Vergleich zum November - aber eine spürbare Zunahme verglichen mit dem Dezember 2019. In Hamburg beispielsweise stieg die Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich um mehr als 28 Prozent.

Niedersachsen: 39.000 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr

In Niedersachsen stieg die Zahl der Arbeitslosen von November auf Dezember leicht um 1.940 auf 251.096 Menschen. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 5,7 Prozent. Die Entwicklung spiegele noch nicht die möglichen Folgen des harten Lockdowns wider, dies sei erst ab dem kommenden Monat möglich, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mit. Die aktuellen Zahlen zeigten die Auswirkungen des "Lockdown Light". Johannes Pfeiffer, Chef der Regionaldirektion: "Der Winter lässt die Arbeitslosigkeit leicht steigen. Dabei handelt es sich im Grunde um eine für die Jahreszeit übliche Entwicklung." Allerdings würden die Folgen der Corona-Krise im Vorjahresvergleich deutlich: Im Dezember 2020 seien fast 39.000 mehr Menschen in Niedersachsen arbeitslos gewesen als ein Jahr zuvor. Die Arbeitgeber hätten zudem knapp 41.000 freie Arbeitsstellen weniger gemeldet.

Schleswig-Holstein: 17,5 Prozent mehr Arbeitslose als im Dezember 2019

Die Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein stieg im Dezember 2020 im Vergleich zum November ebenfalls nur leicht an. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit berichtete, waren Ende Dezember 92.800 Menschen ohne festen Job und damit 1,3 Prozent mehr als im November. Im Vorjahresvergleich nahm die Zahl der Arbeitslosen jedoch um 17,5 Prozent zu. "Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auf dem Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein weiterhin deutlich spürbar", sagte die Chefin der Regionaldirektion, Margit Haupt-Koopmann. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 2020 5,9 Prozent - im Dezember 2019 betrug sie 5,0 Prozent.

Mecklenburg-Vorpommern: 12 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

Auch in Mecklenburg-Vorpommern stieg die Arbeitslosigkeit im Dezember gegenüber November leicht an. Nach Angaben der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit waren Ende vergangenen Jahres 65.100 Menschen ohne Arbeit, 3.100 mehr als im November. Verglichen mit Dezember 2019 waren im Dezember 2020 jedoch 7.000 mehr Menschen ohne Arbeit (+12,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote in Mecklenburg-Vorpommern liegt derzeit bei 7,9 Prozent. Die niedrigste Arbeitslosenquote wurde im Dezember im Landkreis Rostock mit 5,7 Prozent registriert, die höchste im Kreis Vorpommern-Rügen mit 10,1 Prozent.

Hamburg: 28,5 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

In Hamburg sank die Arbeitslosigkeit im Dezember im Vergleich zum Vormonat sogar erneut leicht - um 610 Personen auf nun 82.359 Arbeitslose. Im Jahresvergleich gab es in Hamburg allerdings im Dezember 18.284 mehr Arbeitslose als im gleichen Monat 2019 - das ist ein Plus von 28,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg im Jahresvergleich um 1,7 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent zum Jahresende.

 

Weitere Informationen
Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt im November stabilisiert sich

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Daniel Günther trägt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. © DPA Bildfunk Foto: Axel Heimken

Corona-Blog: Günther will "Perspektiven aufzeigen"

Der SH-Ministerpräsident drängt auf eine Doppelstrategie: strengere Regeln mit Vorgaben für Lockerungen. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr

Themenbild Arbeitsmarkt © dpa

FAQ: Erklärungen zu Arbeitsmarkt-Begriffen

Monatlich veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit Zahlen zur Beschäftigungssituation auch im Norden. Hier erklären wir die wichtigsten Begriffe, die darin auftauchen. mehr

Hinter Abrissmarken warten im Arbeitsamt Menschen auf ihren Aufruf. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Uwe Zucchi

Was die offizielle Arbeitslosen-Statistik verbirgt

Jeden Monat veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitslosenstatistik. Doch wer gilt als arbeitslos? Und wer fehlt in den Daten? Tagesschau.de gibt Antworten. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 05.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Daniel Günther trägt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. © DPA Bildfunk Foto: Axel Heimken

Corona-Blog: Günther will "Perspektiven aufzeigen"

Der SH-Ministerpräsident drängt auf eine Doppelstrategie: strengere Regeln mit Vorgaben für Lockerungen. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr

Ein Schild steht vor dem Klinikum Nordfriesland. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Corona im Klinikum Nordfriesland: 1.500 Menschen in Quarantäne

In den Krankenhäusern in Niebüll und Husum gilt ein Aufnahmestopp. Mitarbeiter und - auch bereits entlassene - Patienten werden isoliert. mehr

In Hamburg wird medizinisches Personal geimpft. © picture alliance

Lieferprobleme könnten Corona-Impfungen in Hamburg verzögern

Die Freigabe von weiteren Terminen für das Impfzentrum wurde gestoppt. Grund sind mögliche Lieferprobleme beim Impfstoff von Biontech/Pfizer. mehr

Bernd Althusmann von der CDU spricht über seinen Favoriten für den CDU-Parteivorsitz.
2 Min

CDU-Parteitag: Welcher Kandidat ist Norddeutschlands Favorit?

Merz, Röttgen oder Laschet? Die Meinungen gehen auch bei den CDU-Politikern auseinander. Kerstin Dausend berichtet aus Berlin. 2 Min