UKE: Personalkonflikt auf der Intensivstation geht weiter

Stand: 16.12.2021 09:11 Uhr

Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist im Personalkonflikt kein Ende in Sicht. Jetzt hat sich auch die zuständige Wissenschaftsbehörde eingeschaltet.

Hintergrund ist: Pflegekräfte von den Intensivstationen sind nicht mehr bereit einzuspringen, wenn Kolleginnen oder Kollegen krank werden. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie sind sie überlastet und fordern von der Klinikleitung eine Entlastung.

Für die Hamburger Wissenschaftsbehörde ist der Fachkräftemangel schuld an der Situation. Sie verspricht aber, dass die Gespräche zwischen der Klinikleitung mit dem Personalrat und der Gewerkschaft weitergehen sollen. Auch der Wissenschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft sieht das Problem im bundesweiten Personalmangel, da weder für Geld noch gute Worte Pflegefachkräfte zu finden seien.

"Dienst nach Vorschrift" zum Selbstschutz

Die UKE-Intensivpflegekräfte hatten einen Brief an die Klinikleitung geschrieben. Sie wollen von Freitag an "Dienst nach Vorschrift" auf den Intensivstationen machen. Und zwar mindestens bis Ende des Jahres, sollte die Leitung nicht einlenken. Darauf warten die Pflegekräfte schon seit August. Sie fordern einen Pflegeschlüssel von eins zu zwei - also dass eine Pflegekraft für zwei Intensivpatienten zuständig ist. Die UKE-Leitung sagte daraufhin, dass sie weitere Gespräche führen will. Sollte es zu keiner Einigung kommen, könnte die Klinikleitung trotz Corona im Notfall weitere Betten auf den Intensivstationen abbauen müssen.

Weitere Informationen
Auf einer Intensivstation des UKE in Hamburg liegen Schutzhandschuhe, Desinkfetionsmittel und Schläuche eines Beatmungsgerätes auf einem Tisch. © picture alliance/dpa/dpa/Pool Foto: Axel Heimken

UKE: Pflegekräfte auf Intensivstationen wollen nicht mehr einspringen

"Wir brauchen eine Entlastung!": Intensivpflegekräfte des UKE in Hamburg sind nicht mehr bereit einzuspringen, wenn Kollegen krank werden. (15.12.2021) mehr

Ein Krankenpfleger betritt die Intensivstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth

Zahl der Intensivbetten im UKE zuletzt deutlich gesunken

Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) stehen immer weniger Intensivbetten zur Verfügung. Ein Grund: zu wenig Pflegepersonal. (08.11.2021) mehr

Hauptgebäude und Haupteingang des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Intensivpflegekräfte des UKE in Hamburg fühlen sich überlastet

Der Konflikt dreht sich um die Einhaltung der Personaluntergrenze. Jetzt gab es ein erstes Krisengespräch. (06.10.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.12.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Dirk Nockemann spricht in der Hamburgischen Bürgerschaft von einer Empore. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Proteste und neue Regeln: Debatte in der Bürgerschaft

Im Rathaus ging es um die zunehmenden Proteste gegen die Corona-Politik und die verschärften Regeln im Parlament. mehr