Südafrikanische Corona-Mutante in Hamburg nachgewiesen

Stand: 14.01.2021 10:37 Uhr

Erstmals ist in Hamburg die südafrikanische Variante des SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen worden. Das bestätigte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Martin Helfrich, am Donnerstag.

Der Sprecher der Sozialbehörde Martin Helfrich
"Vor Anordnung der Quarantäne bestanden offenbar keine engen Kontakte", sagte der Sprecher der Sozialbehörde, Martin Helfrich (Archivfoto).

Das Virus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2-Variante Y501.V2 sei bei einer Person festgestellt worden, die am 17. Dezember aus Südafrika nach Hamburg zurückgekehrt war. Sie sei in Quarantäne geschickt worden und drei Tage später hätten sich Symptome eingestellt, sagte Helfrich. Vor Anordnung der Quarantäne habe es offenbar keine engen Kontakte gegeben.

"Gehen von Einzelfällen aus"

"Die südafrikanische Mutante wurde im Rahmen einer Genomsequenzanalyse im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf nachgewiesen, deren Ergebnis nun vorliegt." Hamburg plane, künftig bei etwa fünf Prozent aller positiv auf Corona Getesteten eine solche Sequenzierung durchzuführen, um mögliche Varianten des Virus festzustellen. Auch das in Großbritannien grassierende Virus wurde in Hamburg bereits nachgewiesen. "Wir gehen bisher von Einzelfällen aus", sagte Helfrich.

Mutation ist wohl ansteckender

Die Variante aus Südafrika scheint zwar nicht für schwerere Verläufe von Covid-19 zu sorgen, doch es wird vermutet, dass sie wie die Mutation aus Großbritannien ansteckender sein könnte als der in Deutschland verbreitete Erreger.

Weitere Informationen
Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

Sequenzierung: Hamburg will Coronavirus genauer analysieren

Künftig sollen rund fünf Prozent der positiven Tests auf Mutationen überprüft werden. Neue Laborgeräte werden angeschafft. (12.01.2020) mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: "Virus-Mutationen müssen wir im Blick behalten"

Sollte sich herausstellen, dass sich die Variante aus England leichter verbreitet, könnte das laut dem Virologen ein großes Problem werden. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Corona-News-Ticker: AstraZeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige

Das hat die Ständige Impfkommission aufgrund der verfügbaren Daten entschieden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Bahnen der U-Bahn-Linie 3 fahren zwischen den Haltestellen Rathausmarkt und Rödingsmarkt aus und in einen Tunnel. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Erste Sperrungen der U-Bahn-Linie 3 in Hamburgs Innenstadt

Die 14 Monate dauernde Sperrung der U3 beginnt eigentlich am Montag. Doch schon vorher sind Teilstücke nicht befahrbar. mehr

Ein Auto fährt bei Schneefall über eine verschneite Kopfsteinpflasterstraße. © NonstopNews

Tief "Olaf" bringt Blitzeis und viel Schnee

Die Temperaturen verharren in den nächsten Tagen zum Teil unter null Grad. Der Schnee bleibt liegen. Straßen können glatt sein. mehr

Boris Herrmann nach der Zielankunft bei der Vendée Globe © Team Malizia

Vendée Globe: Weltumsegler Boris Herrmann ist im Ziel!

Der Hamburger, der kurz vor dem Ziel mit einem Fischtrawler zusammengestoßen war, wird das Rennen unter den ersten Fünf beenden. mehr

Ein Reisender lässt am Flughafen von einem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einen Corona-Test machen. © picture alliance/dpa Foto:  Daniel Bockwoldt

246 neue Corona-Fälle in Hamburg

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde wieder unter die 100er-Marke gesunken. mehr