Stand: 25.03.2019 07:40 Uhr

Willy-Brandt-Straße: Neue Querung im Gespräch

Bild vergrößern
Die große Willy-Brandt-Straße trennt die Hamburger Innenstadt von ihrem historischen Kern.

Seit Jahrzehnten wird die Hamburger Innenstadt in Richtung Süden von ihrem historischen Kern durch die Willy-Brandt-Straße getrennt. Der Bezirk Hamburg-Mitte lässt jetzt prüfen, ob es für Fußgänger eine unterirdische Querung am Nikolaifleet gebaut werden könnte.

Am Wasser entlang

Es wäre eine charmante Lösung, nicht nur für Hamburger, sondern auch für Touristen interessant. Das glauben die Politiker in der Bezirksversammlung. Einstimmig haben sie deshalb der Verwaltung einen Prüfauftrag gegeben: Man soll vom Mahnmal St. Nikolai bis zur Hauptkirche St. Katharinen am Wasser entlang spazieren können, ohne eine große Straße überqueren zu müssen. Das sieht der Antrag von SPD und Grünen vor. Gleichzeitig könnte ein Stück Hamburger Geschichte wieder lebendig werden. Denn in früheren Zeiten spielte sich das Leben in der Altstadt an den Fleeten ab.

Neuer Fußweg und Brücke über Nikolaifleet

Bild vergrößern
Das Nikolaifleet in der Hamburger Innenstadt.

Nötig für die Umsetzung der Pläne wäre ein neuer breiter Fußweg, inklusive einer Brücke über das Nikolaifleet, unterhalb der viel befahrenen Willy-Brandt-Straße. Fünf zusätzliche Treppen würden zum Wasser hinunterführen. Und mithilfe von Hamburg Tourismus soll das Nikolaifleet so zum erlebbaren Museum werden.

Weitere Informationen

Lebensadern der Großstadt: Hamburgs Kanäle

Früher waren sie Verkehrswege, heute sind vor allem Ausflügler auf den Kanälen unterwegs. Vom Wasser aus zeigt Hamburg einen bunten Mix aus Industriekultur, Villen und Gärten. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.03.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:45
Hamburg Journal
01:59
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal