Eine Tiefpumpe zur Erdölförderung in Hamburg-Kirchwerder. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Wie es um Ölförderung und Gasgewinnung in Hamburg steht

Stand: 18.07.2022 20:13 Uhr

Die Debatte um die Versorgungssicherheit mit Erdöl und Gas ist in vollem Gange. Doch welche Rolle spielt Hamburg dabei? Im Bezirk Bergedorf wird Öl gefördert. Es gibt dort auch einen stillgelegten Erdgasspeicher.

Zahlreiche Ölpumpen sind in Bergedorf in Betrieb. Dass sich die Ölgewinnung wieder lohnt, liegt am hohen Rohölpreis. Die Menge ist mit 8.000 Tonnen jährlich allerdings verschwindend gering - das entspricht 0,008 Prozent der in Deutschland benötigten Menge.

Gasspeicher Reitbrook seit Jahren stillgelegt

Der unterirdische Erdgasspeicher Reitbrook wurde 2014 geschlossen, heute könnte er für die Energiesicherheit nützlich sein - eine Wiederinbetriebnahme wäre aber aufwendig, so der Betreiber. Sandra Finger von Neptune Energy sagte dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen: "Wenn dort wieder Interesse des Marktes und auch der Politik besteht und man auf uns zukommt, wird Neptune die Pläne natürlich überdenken."

Weitere Informationen
Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Erschließung von Vorkommen aufwendig

Immer wieder gab es Überlegungen in Hamburg nach neuen Öl- oder Gasvorkommen zu suchen - vor zehn Jahren bekam der Exxon-Konzern eine Lizenz für Teile der Vierlande. Genutzt wurde sie nie. Denn solche Vorkommen zu erschließen ist aufwendig und mitunter nur mit der umstrittenen Fracking-Methode möglich, bei der in Schiefergesteinen gespeichertes Gas mithilfe von Chemikalien nach oben gefördert wird.

Hamburg Wasser gegen Fracking

Wo Trinkwasser gewonnen wird ist dies ohnehin verboten, Hamburg Wasser lehnt solche Pläne aber generell ab. "Wir haben sehr umfassende hydrogeologische Untersuchungen, Kartierungen von den Gebieten, in denen wir Trinkwasser gewinnen. Trotzdem gilt im Untergrund immer ab einer gewissen Tiefe vor der Hacke ist es duster", so Ingo Hannemann von Hamburg Wasser. Was genau im Falle eines Austritts von Flüssigkeiten passieren würde - bei Havarien aber auch im Normalbetrieb - sei nicht zu hundert Prozent vorhersehbar.

Kienscherf: "Es geht jetzt um kurzfristige Maßnahmen"

Zuletzt hatte sich die Bürgerschaft vor zehn Jahren einhellig gegen Fracking ausgesprochen, daran hat auch die Energiekrise nichts geändert. Auch Rot-Grün lehnt Fracking weiterhin ab. "Es geht ja jetzt um kurzfristige Maßnahmen, wie wir gut durch den Winter kommen, Fracking stellt da keine Alternative dar", so Dirk Kienscherf, Fraktionsvorsitzender der SPD. Er denke auch nicht, dass es darüber eine erneute Diskussion in Hamburg geben wird, weil man über Realisierungszeiträume von zehn Jahren reden würde.

Da der letzte Fracking-Versuch in Norddeutschland schon Jahre zurückliegt ist auch das technische Know-how veraltet. Bis hier alle Voraussetzungen erfüllt wären sollen fossile Energieträger eigentlich keine große Rolle mehr spielen.

Weitere Informationen
Ein Schiff, das Flüssiggas (LNG) geladen hat, liegt an einem Terminal. © picture alliance / AA Foto: Burak Milli

Schwimmendes LNG-Terminal in Hamburg: Ungeklärte Fragen

Ein schwimmendes Flüssiggasterminal wird frühestens im Frühsommer 2023 einsatzbereit sein. Zunächst müssen zwei Standorte geprüft werden. (13.07.2022) mehr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen der norddeutschen Ministerpräsidenten in Berlin. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

Energiekrise: Tschentscher besorgt um Gasversorgung

Die norddeutschen Regierungschefs haben mit Bundeswirtschaftsminister Habeck in Berlin über die Energiekrise beraten. (11.07.2022) mehr

Ein Gaszähler zeigt den Verbrauch eines Mehrfamilienhauses an. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Steigende Gaspreise: Spar-Tipps und aktuelle Entwicklungen

Hier finden Sie aktuelle Entwicklungen, Tipps und Hintergründe zu den steigenden Gaspreisen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Journal | 18.07.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gas

Energie

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit Corona-Impfstoff geimpft. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Wenig Nachfrage nach neuem Corona-Impfstoff in Hamburg

In Hamburgs Arztpraxen ist die Nachfrage nach dem neuen Corona-Impfstoff eher gering - trotz steigender Infektionszahlen. mehr