Die Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona. © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth

Umbau der Max-Brauer-Allee in Altona hat begonnen

Stand: 24.07.2021 21:04 Uhr

Der mehrfach verschobene Ausbau der Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona hat begonnen. Die vielgenutzte Hauptstraße wird mehrere Jahre lang umgebaut, um mehr Platz für Fahrräder und Fußgänger zu schaffen.

Seit Sonnabend ist ein weiterer Verkehrsknoten in der Innenstadt zur Großbaustelle und zum Staupunkt geworden. Allein im ersten Bauabschnitt, der Kreuzung Max-Brauer-Allee/Holstenstraße, wird ein Jahr gebuddelt. Hauptgrund ist nicht kaputter Asphalt. Laut Hamburgs Verkehrsbehörde ist das Ziel, "die Verkehrssicherheit der Kreuzung für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen."

Von der Straße baulich getrennter Radweg

Zudem mache man den Rad- und Fußverkehr komfortabler. Die von täglich rund 20.000 Autos befahrene Max-Brauer-Allee bekommt einen sogenannten Kopenhagener Radweg - zu Lasten einer Autospur. Die Fahrradspuren sind mit Kantsteinen von Straße und Fußweg getrennt.

Weitere Bauabschnitte folgen

Vor drei Jahren war die erste Planung fertig, doch dann drohte ein Volksentscheid zum Radfahren und der rot-grüne Senat erneuerte die Planung. Während der Bauzeit bleibt eine Spur pro Richtung frei, doch Linksabbiegen geht teilweise nicht - nämlich von der Max-Brauer-Allee Richtung St. Pauli. Weitere Bauabschnitte auf dem Teilstück Richtung Altonaer Rathaus bis zur Palmaille folgen in den kommenden Jahren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.07.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenbau

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard steht im Stadtteil Rothenburgsort vor dem Neubau einer Unterkunft für Geflüchtete. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neue Flüchtlingsunterkunft in Rothenburgsort für 500 Menschen

Die wird auch dringend gebraucht, denn laut Hamburgs Sozialsenatorin Leonhard leben inzwischen 50.000 Menschen in städtischen Unterkünften. mehr