Hochspannungsmast bei blauem Himmel © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Bildagentur-online/Ohde

Studie: Stadteigenes Stromnetz Hamburg sorgt für Wertschöpfung

Stand: 13.10.2021 14:15 Uhr

Netzbetreiber, die der Stadt gehören, sind gut für die Region. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie am Beispiel Stromnetz Hamburg.

Die Hälfte der Ausgaben von Stromnetz Hamburg, zum Beispiel Löhne, Aufträge an Fremdfirmen oder auch Steuern bleiben demnach in der Stadt. Das bedeutet, dass das Geld zu einem großen Teil dann ebenfalls wieder in Hamburg ausgegeben wird. Im Fachjargon heißt das Wertschöpfung.

400 Millionen Euro Wertschöpfung

Aus einem Euro den Stromnetz Hamburg ausgibt werden so 1,40 Euro - insgesamt beläuft sich die Wertschöpfung auf knapp 400 Millionen Euro. Das haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Firma Conoscope ausgerechnet. Schaut man auf die Metropolregion Hamburg sind es sogar knapp 600 Millionen Euro.

Rückkauf der Energienetze in Hamburg seit 2014

Nach einem Volksentscheid hatte die Stadt das Stromnetz rückwirkend zum 1. Januar 2014 von dem Versorger Vattenfall übernommen und dafür mehr als 610 Millionen Euro gezahlt. Seitdem wurden Stück für Stück auch die anderen Energienetze zurückgekauft. Die Frage, wie sich die Wertschöpfung unter privater Führung in Hamburg entwickelt hätte, können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nicht eindeutig beantworten.

Klar ist unterdessen laut Stromnetz-Geschäftsführerin Karin Pfäffle, dass die steigenden Kosten am Strommarkt an Hamburg nicht vorbeigehen werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.10.2021 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energie

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Polizeiwagen in der Hamburger Meister-Francke-Straße. Dort wurde eine Frau niedergestochen. © City News TV

Barmbek-Nord: Frau mit Messer attackiert

Nach Angaben der Hamburger Polizei ist eine Frau in der Meister-Francke-Straße niedergestochen worden. Möglicherweise handelt es sich um eine Beziehungstat. mehr