Stand: 09.01.2018 21:13 Uhr

Streit beigelegt: Weg für grünen Bunker frei

Der alte Hochbunker an der Feldstraße in Hamburg-St. Pauli kann wohl wie geplant begrünt und aufgestockt werden. Denn Investor und Planer haben sich offenbar vor Gericht geeinigt. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, verständigten sich beide Seiten unter anderem auf ein Honorar von 2,5 Millionen Euro für das Planungsbüro.

Hotel und Sporthalle sind geplant

Auf dem Bunker soll unter anderem ein öffentlicher Park entstehen. Geplant sind auch ein Hotel mit 150 Zimmern, Wohnungen für Künstler und eine Sporthalle, die unter anderem der FC St. Pauli nutzen kann.

Politisch hatte das umstrittene Projekt bereits alle Hürden genommen. Der Haushaltsausschuss der Bürgerschaft stimmte zuletzt zu und im vergangenen April erteilte das Bezirksamt Mitte bereits eine Baugenehmigung für die Aufstockung und Begrünung. Auch der Senat hatte dem Projekt bereits zugestimmt.

Streit verzögerte den Umbau

Ein Streit zwischen Investor und Planer verzögerte zuletzt den umstrittenen Umbau des Bunkers. Im Juni hatte der Eigentümer Matzen den Architekten-, Projektentwicklungs- und Vermarktungsvertrag mit Interpol Studios nach vier Jahren gemeinsamer Arbeit gekündigt. Der Streit wurde vor Gericht ausgetragen und bereits vor Weihnachten im Rahmen eines Vergleichs beigelegt.

Weitere Informationen

Hamburg ist Bunker-Hochburg

Mehr als 1.000 Bunker gab es zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Hamburg. Hunderte liegen im Verborgenen, aber oft ganz nah. Einige Anlagen wurden abgerissen, andere umgebaut. (22.06.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.01.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal

Tagesstätte für Obdachlose plant Kältebus

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal

Auftakt im Prozess um G20-Ausschreitungen

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:03
Hamburg Journal

Senat beschließt Maßnahmenpaket gegen Staus

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal