Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Steigende Corona-Zahlen in Hamburg: Debatte über Unterricht

Stand: 27.10.2020 06:35 Uhr

Die Corona-Infektionszahlen steigen seit Tagen und aus den Hamburger Schulen wurden zuletzt 73 neue Fälle gemeldet. Kann man mit dem Unterricht weitermachen wie bisher?

Die kritischen Stimmen werden angesichts der steigenden Infektionszahlen lauter. Jetzt hat die Elternkammer vorgeschlagen, die Klassen zu verkleinern oder aufzuteilen. Die Linke wird dazu in zwei Wochen auch einen Antrag in die Hamburgische Bürgerschaft einbringen.

Schulsenator: "Eigentlich müsste man die Freizeit schließen"

Doch Schulsenator Ties Rabe (SPD) bleibt dabei, dass die Schulen ein sicherer Ort seien. "Die Kinder infizieren sich in ihrer Freizeit neun Mal häufiger als in der Schule", so der Senator. "Eigentlich müsste man die Freizeit schließen, nicht die Schulen."

Schulsenator Ties Rabe. © NDR Foto: Screenshot
Ties Rabe (SPD, Archivfoto) will den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrecht erhalten.

Auch die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) beeindrucken den Senator nicht. Folge man dieser Empfehlung müssten jetzt in Deutschland in zwei Drittel aller Schulen die Kinder nach Hause geschickt werden, sagte Rabe. Er habe sich aber bei den anderen Kultusministerinnen und Kultusministern erkundigt und "kein Bundesland richtet sich nach dieser sehr seltsamen Empfehlung".

RKI-Empfehlungen bei Inzidenz von 50

Das RKI schlägt ab einem Wert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen vor, die Klassen zu teilen und zeitversetzt zu unterrichten, damit ein Mindestabstand von 1,50 Metern gewährleistet bleibt. In Hamburg lag der Inzidenzwert am Montag bei knapp unter 100.

In Hamburg werde man den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrecht erhalten, sagte der Schulsenator. Er wisse, dass das auch die allermeisten Eltern und Schulleitungen begrüßen.

Weitere Informationen
Ein Schild zur Maskenpflicht in Hamburg. © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Das sind die aktuellen Regeln in Hamburg

Bundesweit werden am 1. Dezember die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlängert und teilweise verschärft. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.10.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

300 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Gesundheitsbehörde zählte mehr Neuinfektionen als am Vortag, allerdings auch deutlich weniger als vor einer Woche. mehr

Busse stehen am Morgen hinter einer Schranke auf dem Betriebshof Langenfelde der Hamburger Hochbahn. © dpa Foto: Bodo Marks

Heute Warnstreik bei Bussen und Bahnen in Hamburg

Mit Bus und Bahn kommt man in Hamburg heute nicht voran: Wegen eines Warnstreiks fahren nur die S-Bahnen. mehr

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Hamburg plant eigene Regeln für die Feiertage

Vier Haushalte dürfen über Weihnachten zusammen feiern und Hotelübernachtungen sind auch möglich. Das hat der Senat beschlossen. mehr

Daniel Kaiser © NDR

"Entscheidend ist, was wir aus Weihnachten machen"

Die Corona-Regeln für die Festtage machen Advent und Weihnachten besinnlicher, meint Daniel Kaiser in seinem Kommentar. mehr