Mehrere Personen demonstrieren auf dem Rathausmarkt.

Solidaritäts-Demo für kritische Krankenpflegerin in Hamburg

Stand: 01.02.2021 06:50 Uhr

Rund 70 Menschen haben am Sonntag aus Solidarität mit der Krankenschwester Romana Kneschevic in Hamburg demonstriert. Nach Kritik an der Personalnot will sie der Krankenhauskonzern Asklepios kündigen. Heute ist der erste Termin am Arbeitsgericht.

Kneschevic ist gewählte Betriebsrätin und Sprecherin der Vereinigung "Krankenhausbewegung". Sie hatte in einem Interview mit dem Hamburg Journal Missstände und Personalnot in der Asklepios Klinik St. Georg kritisiert. Nun versucht der Krankenhauskonzern Asklepios der Mitarbeiterin zu kündigen.

Verhandlung startet am Montag vor dem Arbeitsgericht

Der Fall wird heute vor dem Arbeitsgericht verhandelt. Einen Tag vor dem ersten Termin hatten sich rund 70 Menschen auf dem Rathausmarkt versammelt. Sie riefen unter anderem: "Hört auf die Beschäftigten" und "Solidarität mit Romana". Zu dem Protest aufgerufen hatten mehrere Initiativen.

Weitere Informationen
Die Fassade der Asklepios-Klinik in Hamburg-St. Georg.

Asklepios will Krankenschwester nach Kritik entlassen

Die Betriebsrätin hatte zuvor im Interview mit dem Hamburg Journal Personalnotstand und schlechte Arbeitsbedingungen beklagt. (30.12.2021) mehr

Teilnehmer stehen während einer Streikkundgebung auf dem Gelände des Forschungszentrums Desy in Hamburg-Bahrenfeld. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Krankenhäuser und Kitas: Hunderte bei Warnstreik dabei

Geschlossene Kitas, Notbesetzungen in Krankenhäusern: Die Gewerkschaft ver.di erhöht den Druck auf die Arbeitgeber. (20.10.2020) mehr

Eine Frau hält während eines Warnstreiks ein Plakat mit der Aufschrift "Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen". © NDR Foto: Anna Rüter

Warnstreik: Krankenhaus-Azubis fordern mehr Lohn

Die Gewerkschaft ver.di hat Auszubildende aus Krankenhäusern zum Streik aufgerufen. In Hamburg folgten etwa 300 dem Appell. (13.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 31.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein noch verpackter SARS-COV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche zum Selbermachen mit Anleitung. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Wo es in Hamburg kostenlose Corona-Schnelltests geben soll

27 Testzentren und 18 Apotheken in Hamburg machen mit. NDR.de hat die aktuelle Liste. mehr