Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbvertiefung Schlick aus einem Hafenbecken © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken
Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbvertiefung Schlick aus einem Hafenbecken © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken
Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbvertiefung Schlick aus einem Hafenbecken © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken
AUDIO: Elbschlick: Fortschritte bei Baggerarbeiten (1 Min)

Schlickproblem in der Elbe: Baggerschiffe erzielen Fortschritte

Stand: 28.01.2023 08:09 Uhr

Trotz Elbvertiefung ist derzeit wegen des Schlickproblems im Fluss nur ein reduzierter Tiefgang erlaubt. Beim Ausbaggern des Schlicks kommen die Baggerschiffe nach Informationen von NDR 90,3 nun aber schneller voran als gedacht.

Vor allem der Köhlbrand im Hamburger Hafen und die sogenannte Begegnungsbox zwischen Blankenese und Wedel waren lange Zeit die Problemzonen der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA). Die Begegnungsbox an der Landesgrenze dient dazu, dass besonders breite Schiffe aneinander vorbeifahren können. Das ging wegen des vielen Schlicks in der Elbe zuletzt nicht mehr. Nun hat vor allem die HPA in den vergangenen Wochen verstärkt gebaggert - mit Erfolg. Die Fahrrinne ist wieder auf voller Breite freigegeben.

Hafenverwaltung: Günstige Bedingungen derzeit

Aktuell helfe auch, dass deutlich mehr Wasser als sonst vom Oberlauf der Elbe kommt, sagte HPA-Chef Jens Meier NDR 90,3. Weil es bislang in dieser Saison kaum Sturmfluten gab, wird auch nicht so viel Schlick wie sonst die Elbe hochgedrückt.

Seit Dezember weniger Tiefgang erlaubt

Seit dem 1. Dezember dürfen Schiffe den Hamburger Hafen nur noch mit einem Meter weniger Tiefgang anfahren. Das hatte die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt des Bundes entschieden, weil sich zu viel Schlick und Sand in der Elbe abgelagert hatte. Große Containerschiffe haben damit weniger Spielraum für den Warentransport und können teilweise nur mit reduzierter Beladung einfahren. Wann die volle Tiefe der Elbvertiefung wieder freigegeben werden kann, ist noch unklar.

Weitere Informationen
Melanie Leonhard © picture alliance / dpa Foto: Frank Molter

Leonhard hofft auf schnelle Lösung des Schlickproblems

Hamburgs neue Wirtschaftssenatorin will aber nicht auf die umstrittene Möglichkeit verzichten, Schlick vor der Elbinsel Scharhörn zu verklappen. (25.01.2023) mehr

Der Schleppsaugbagger "IJsseldelta" arbeitet im Hafen in Hamburg auf der Elbe. © picture alliance / Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Streitthema Hamburger Hafenschlick: Lösung in Sicht

Vertreter beider Länder zeigten sich am Freitag zuversichtlich, dass vor der Insel Scharhörn nicht verklappt werden muss. (21.01.2023) mehr

Ein Stelzenbagger schaufelt mit einem Hub bis zu 35 Kubikmeter Sand und Mergel © NDR

Schlickproblem im Hamburger Hafen: Fragen und Antworten

Wegen immenser Schlickmengen ist die schiffbare Wassertiefe der Elbe eingeschränkt. Sollte man immer weiter baggern? Wohin mit dem Schlick? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.01.2023 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Elbvertiefung

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

St. Paulis Jackson Irvine mit Zigarre (l.) und Philipp Treu feieren den Aufstieg © Witters Foto: Leonie Horky

Live-Blog Aufstieg: St. Paulis Demozug unterwegs, Kiels Korso verspätet sich

Aufstiegspartys in Hamburg und Kiel, Trauer nach dem Hansa-Abstieg in Rostock. News und Hintergründe zur 2. Liga im Live-Blog bei NDR.de. mehr