Ein beschädigtes Schiff im Hamburger Hafen. Es war mit einer Kaimauer kollidiert. © CityNewsTV Foto: Frank Bründel

Schiff rammt Kaimauer im Hamburger Hafen

Stand: 25.11.2020 12:09 Uhr

Ein Tanker hat am Mittwoch in Hamburg eine Kaimauer gerammt. Er krachte gegen den Anleger Neumühlen, direkt neben einer Seniorenresidenz. Verletzt wurde niemand.

Der 108 Meter lange Chemie-Tanker "Northsea Rational" war auf dem Weg aus dem Hamburger Hafen. Sein Ziel war die schwedische Stadt Göteborg. Kurz hinter der Schlepperstation Neumühlen lief das Schiff aus dem Ruder und fuhr direkt auf die Kaimauer zu. Eine Augenzeugin sagte NDR 90,3: "Ich habe nur gedacht: 'Hoffentlich bremst er bald mal'. Aber das tat er nicht. Und dann knallte es."

Offenbar ein technischer Defekt

Die Feuerwehr rückte mit vier Booten, mehreren Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Das Schiff wurde zur Untersuchung in ein anderes Hafenbecken gebracht. Nach ersten Erkenntnissen ist wohl ein Defekt an der hydraulischen Ruderanlage Ursache für den Unfall. Ein Alkoholtest beim verantwortlichen Schiffsführer blieb ohne Ergebnis.

Verletzt wurde niemand. An der Kaimauer entstand nur ein geringer Schaden. Aus dem Schiff traten den Angaben zufolge keine Stoffe aus, der Bugbereich des Tankers wurde stark beschädigt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Livestream: Senat stellt Umsetzung der Corona-Beschlüsse vor

Wie setzt Hamburg die Verschärfung des Corona-Lockdowns um? Der Senat stellt in einer Pressekonferenz Ergebnisse vor. Video-Livestream

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

285 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 98,4 gesunken. mehr

Blick in die Mönckeberstraße in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Innenstadt: Umbau der Steinstraße wird vorbereitet

Weil die Mönckebergstraße wegen Bauarbeiten gesperrt wird, müssen die Busse ab März durch die Steinstraße fahren. mehr

Hamburger Gastronomen: Corona-Hilfen kommen zu langsam

Die Verlängerung des Corona-Lockdowns sorgt für Frust in Hamburgs Gastronomie: "Lasst uns nicht verhungern". mehr