Stand: 18.01.2020 13:13 Uhr  - NDR 90,3

Restaurierung der "Peking" teurer als bislang bekannt

Bild vergrößern
Die "Peking" wird in der Peters Werft restauriert und soll im Sommer nach Hamburg kommen.

Die Restaurierung und der Umbau des historischen Windjammers "Peking" wird noch einmal teurer als bislang bekannt. Der Hamburger Senat rechnet nach Informationen von NDR 90,3 bis zur Rückkehr des Seglers in diesem Sommer mit rund drei Millionen Euro Mehrkosten.

Voraussichtlich 38 Millionen Euro beträgt die Gesamtrechnung für die "Peking", wenn das Schiff im August die Peters Werft in Wewelsfleth verlässt und danach dauerhaft in Hamburg festmacht. Darin enthalten sind nach Angaben des Senats die Kosten für die Rückholung des mehr als 100 Jahre alten Schiffes aus New York, die Restaurierung - aber auch die sogenannte technische Ertüchtigung. Damit ist gemeint, dass der historische Flying-P-Liner mit moderner Technik ausgestattet wird, damit später Tausende Besucherinnen und Besucher an Bord gehen können. Ein gläserner Fahrstuhl gehört auch dazu, denn die "Peking" soll weitgehend barrierefrei sein.

Restaurierung zahlt Bund - laufende Kosten Hamburg

Die Kosten für die Restaurierung und den Umbau der Peking trägt der Bund, für die späteren laufenden Kosten muss Hamburg aufkommen. Für 2020 rechnet der Senat mit knapp vier Millionen Euro, die die Bürgerschaft noch genehmigen muss. Unter anderem werden dazu vier neue Stellen geschaffen, um das Schiff in Schuss zu halten. Außerdem muss der vorübergehende Liegeplatz für die "Peking" im Hansahafen hergerichtet werden. Mitte der 2020er-Jahre soll das Schiff dauerhaft am Kleinen Grasbrook gegenüber der Hafencity festmachen, als Aushängeschild für das neue Hafenmuseum.

Weitere Informationen

"Peking" kommt im Sommer an die Landungsbrücken

Neues vom historischen Viermaster "Peking": Er soll im kommenden August nahe den Landungsbrücken festmachen, bevor er zum Aushängeschild des neuen Hafenmuseums am Kleinen Grasbrook wird. (27.09.2019) mehr

NDR 90,3

Die Restaurierung der "Peking"

NDR 90,3

Seit rund zwei Jahren liegt die historische Viermastbark "Peking" in Wewelsfleth und wird restauriert. Nun geht es um die Optik und den letzten Schliff. (30.08.2019) mehr

Großsegler "Peking" bekommt den ersten Mast

Die "Peking" sieht noch nicht wie ein Großsegler aus, nur der nackte Rumpf liegt in der Wewelsflether Peters Werft. Aber das soll sich ändern. Jetzt wurde der erste von vier neuen Masten gesetzt. (27.05.2019) mehr

Großsegler "Peking" kommt in den Sandtorhafen

Der vorläufige Standort für den historischen Frachtsegler "Peking" steht fest: Nach den Restaurierungsarbeiten in Wewelsfleht kommt das Schiff in den Hamburger Sandtorhafen. (16.05.2019) mehr

Legendärer Hamburger Viermaster: Die "Peking"

1911 in Hamburg gebaut, fuhr die "Peking" als Frachtsegler bis 1932 über die Meere. Ab 1974 lag sie als Museumsschiff in New York, seit 2017 ist sie wieder in Deutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.01.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:03
Hamburg Journal
02:02
Hamburg Journal
01:59
Hamburg Journal