Mehrere Einsatzkräfte der Polizei stehen vor einem Einsatzort in Hamburg. © TV News Kontor

Polizei nimmt mutmaßliche Gefährder fest

Stand: 12.09.2021 08:16 Uhr

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonnabend zwei Männer aus der islamistischen Szene festgenommen. Spezialkräfte rückten dafür in Hausbruch an.

Wie die Polizei zu NDR 90,3 sagte, soll es Hinweise auf eine mögliche Gefahrenlage durch die zwei Männer gegeben haben. Deshalb entschieden sich die Beamtinnen und Beamten, sie sicherheitshalber in Gewahrsam zu nehmen. Der Staatsschutz hatte sie offenbar schon länger im Fokus. Einer der Männer ist ein 17 Jahre alter Deutsch-Afghane. Er wurde in einem Islamisch-Afghanischen Verein in Hausbruch festgenommen. Schwer bewaffnete Spezialeinheiten schlugen dort gegen 0:40 Uhr zu.

NDR Reporter Finn Kessler zum Umgang mit Großveranstaltungen in Hamburg. © NDR Foto: Screenshot
AUDIO: Einsatz gegen mutmaßliche Gefährder in Hausbruch (1 Min)

Hinweise bestätigen sich nicht

Der zweite Mann, ein 21-jähriger Deutsch-Algerier war zu Besuch in Mecklenburg-Vorpommern. Beamtinnen und Beamte der Landespolizei nahmen ihn dort fest und brachten ihn nach Hamburg. Laut einem Polizeisprecher bestätigten sich die Hinweise auf eine Bedrohung nicht. Es sei eine kalte Spur gewesen. Die beiden Männer sollen am Sonntag wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.09.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Mobilität S-Bahn auf der Elbbrücke über die Norderelbe in Hamburg. © IMAGO / Jannis Große Foto: Jannis Große

Engpässe im Hamburger Bahnverkehr: Kommt neue Elbbrücke?

Hamburg braucht für den wachsenden Bahnverkehr neue Gleise über die Elbe. Dazu wird nun eine Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht. mehr