Öffnung nach Corona-Pause: Badegäste geniessen einen Frühsommertag im Hamburger Kaifu-Bad. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Personalmangel: Betrieb in Hamburgs Schwimmbädern wird eingeschränkt

Stand: 05.07.2022 11:20 Uhr

Weil Personal fehlt, werden in Hamburg in den Sommerferien einige Hallenbäder geschlossen, um den Betrieb in den Freibädern gewährleisten zu können. Wie Betreiber Bäderland mitteilte, gibt es außerdem Änderungen der Öffnungszeiten in mehreren Freibädern.

Das Nachholangebot von Corona-bedingt ausgefallenen Kinder-Schwimmlernkursen binde den größten Teil der Kräfte, heißt es dazu auf der Internetseite von Bäderland. Darüber hinaus sorge der Krankenstand - auch wegen Corona - für personelle Ausfälle. Nachbesetzungen und das für die Sommersaison zusätzliche Personal könnten derzeit am Arbeitsmarkt nicht beschafft werden.

Bäderland: "Bäderampel" auf Internetseite

Bäderland-Sprecher Michael Dietel sagte NDR 90,3 am Dienstag, um in den Sommerferien möglichst alle Freibäder öffnen zu können, müsse Personal aus den Hallenbädern abgezogen werden. Alle Maßnahmen können wetterbedingt angepasst werden. Sollte es absehbar kein Freibad-Wetter geben, werde man das Angebot in den Hallen wieder vergrößern, so Dietel. Er verwies auf die Internetseite von Bäderland, wo es eine Art "Bäderampel" geben soll, wo man sehen könne, welche Bäder geöffnet haben.

Laut Bäderland kommt es vorübergehend ab 7. Juli bis voraussichtlich zum 31. August zu folgenden Anpassungen:

  • Öffnung Sommerfreibad Marienhöhe mittwochs bis sonntags von 11 bis 19 Uhr
  • Öffnung Sommerfreibad Osdorfer Born freitags bis dienstags von 11 bis 19 Uhr
  • Öffnung Sommerfreibad Neugraben mittwochs bis sonntags von 11 bis 19 Uhr
  • Öffnung Sommerfreibad Finkenwerder montags bis sonntags von 11 bis 19 Uhr
  • Schließung der Hallenbäder Blankenese, Elbgaustraße, Finkenwerder und Süderelbe (Schwimmunterricht, Kurse und Vereinsbetrieb an allen betroffenen Standorten sowie die morgendlichen Schwimmclub-Zeiten in Blankenese finden weiter statt)
  • Schließung der Saunaanlagen an allen Bäderland-Standorten

Die Schließung der Saunen hatte Bäderland bereits am Freitag bekannt gegeben. Ebenso war bereits bekannt, dass die Wassertemperatur der beheizten Ganzjahresfreibäder von 28 auf 25 Grad gesenkt wird, um Gas zu sparen.

Weitere Informationen
Eukalyptusbad in der Sauna des Holthusenbad © Bäderland

Personalengpässe: Bäderland in Hamburg schließt alle Saunen

Wegen Personmangel und um Energie zu sparen schließt Bäderland mit Beginn der Sommerferien alle Saunen bis Ende August. (01.07.2022) mehr

Das Ganzjahresfreibad des Kaifu-Bades in Hamburg. © Bäderland

Hamburg: Bäderland senkt Temperatur in beheizten Freibädern

Um Energie zu sparen wird die Wassertemperatur in den Außenbecken der Ganzjahresfreibäder von 28 auf 25 Grad gesenkt. (25.06.2022) mehr

Blick auf das Außenbecken des Kaifu-Freibades in Hamburg. © NDR Foto: Screenshot

Bademeister fehlen: Einschränkungen bei Hamburgs Freibädern

Einige Freibäder bleiben teilweise bis zu den Sommerferien komplett geschlossen, andere mussten ihre Öffnungszeiten anpassen. (23.06.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.07.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

So wie in dieser Visualisierung soll der Elbtower aussehen. © SIGNA / David Chipperfield Architects

Elbtower in Hamburg wird deutlich teurer als bislang geplant

950 Millionen Euro soll Hamburgs höchstes Haus laut Investor Signa nun kosten. Bislang war von 700 Millionen Euro die Rede. mehr