Stand: 10.10.2019 21:13 Uhr

Neues Nachrichtenhaus für ARD-aktuell eröffnet

Bild vergrößern
Der Newsroom ist das Herzstück des neuen Gebäudes.

Die "Tagesschau" und die "Tagesthemen" der ARD bekommen ein neues Nachrichtenhaus für ihre Redaktionen. Auf dem Gelände des Norddeutschen Rundfunks in Hamburg wurde ein Neubau mit einem gemeinsamen Newsroom für ARD-aktuell eingerichtet. Dort rücken das Lineare und das Digitale enger zusammen, wie der Zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Helge Fuhst, am Donnerstag bei der Eröffnungsfeier sagte.

Das neue ARD-Nachrichtenhaus.

Nachrichtenhaus der ARD eingeweiht

Hamburg Journal -

Nach nur zwei Jahren Bauzeit hat die ARD ihr neues Nachrichtenhaus eingeweiht. In dem Gebäude sollen alle Nachrichtenredaktionen vereint werden. Der Betrieb soll im November starten.

3,92 bei 25 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Redaktionen von ARD-aktuell saßen bislang getrennt voneinander. Mit dem neuen Newsroom soll sich das ändern. Die Wege sollen kürzer und die Verzahnung verstärkt werden.

Schweigeminute für Opfer von Halle

Zu Beginn der Eröffnungsfeier wurde eine Schweigeminute für die Opfer von Halle abgehalten. Der Intendant des Norddeutschen Rundfunks, Lutz Marmor, betonte später in seiner Rede, dass die aktuellen Ereignisse einmal mehr zeigten, "wie wichtig verlässliche, sorgfältig recherchierte und journalistisch kuratierte Informationen sind."

Hamburg bleibt Heimat der "Tagesschau"

Der Intendant betonte, dass der Standort Hamburg auch in Zukunft Heimat der "Tagesschau" bleiben werde. An die Redaktionen gerichtet sagte er über den Neubau: "Steine sind das eine, aber entscheidend ist Ihre tägliche Arbeit in der Redaktion." Die Kosten für den Neubau bezifferte er auf knapp 16 Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten wurde 2017 begonnen.

TV-Studio bleibt in bisherigem Gebäude

Zu ARD-aktuell zählen "Tagesschau" und "Tagesthemen", die Internetseite "tagesschau.de", der Nachrichtenkanal "tagesschau24" sowie die "Tagesschau"-App und Social Media. Voraussichtlich ab Mitte November wird das Team nach Angaben des Projektleiters und Chefs vom Dienst bei der "Tagesschau", Patrick Uhe, im Newsroom arbeiten können. Am Bild der Sendungen wird sich für TV-Zuschauer nichts ändern. Das Studio bleibt im bisherigen Gebäude, das direkt neben dem neuen liegt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.10.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal