Mehr Umschlag: Hamburger Hafen erholt sich wieder

Stand: 30.08.2021 15:49 Uhr

Im vergangenen Jahr hatte es einen Corona-bedingten Einbruch gegeben. Doch der Hamburger Hafen erholt sich wieder, wie aktuelle Zahlen der Hamburg Marketing GmbH zeigen.

Beim Containerumschlag verzeichnet Hamburg im ersten Halbjahr 4,3 Millionen Standardcontainer. Das ist ein Plus von 5,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum, wie Hafen Hamburg Marketing am Montag mitteilte. Beim Massengut, etwa Getreide, Erze oder Kohle, kletterte der Umschlag um 3,3 Prozent auf 19,3 Millionen Tonnen, sodass in den ersten sechs Monaten insgesamt 63,5 Millionen Tonnen Waren im Hamburger Hafen abgefertigt wurden. Das entspricht einem Plus von 3,8 Prozent.

Handel mit China zieht wieder an

Es ist vor allem der Handel mit China, der dem Hamburger Hafen Aufschwung gibt. Allein dieses Land war für rund ein Drittel aller abgefertigten Container verantwortlich. Waren aus China sind in der Pandemie besonders gefragt: Wer nicht ins Restaurant geht oder nicht verreisen kann, der kauft sich eher mal einen neuen Fernseher, ein neues Fahrrad oder neue Gartenmöbel. Der Im- und Export mit China wuchs um rund 14 Prozent. Und das, obwohl China wegen vereinzelter Corona-Fälle immer wieder ganze Häfen schließt - und so die Fahrpläne der Reedereien durcheinander bringt.

Die Hansestadt verliert aber unter dem Strich Marktanteile in Nordeuropa. Die Bremischen Häfen und Marktführer Rotterdam wachsen deutlich stärker als die Hansestadt. Besonders im März habe das Geschäft in Hamburg aber deutlich angezogen, teilte Hafen Hamburg Marketing mit.

Mehr Mega-Schiffe wegen Elbvertiefung

Neben der wieder angesprungenen Konjunktur habe die Elbvertiefung einen positiven Effekt auf den Containerkehr gehabt, teilte die Hafenbehörde Hamburg Port Authority (HPA) mit. Auch die besonders großen Frachter der Megamax-Klasse mit Platz für bis zu 24.000 Standardcontainer könnten den Hamburger Hafen nun leichter erreichen. Durch die erste Freigabe der Fahrrinnenanpassung können Containerriesen besser aneinander vorbei fahren, wodurch die Reedereien Zeit sparen. In den ersten sechs Monaten seien 107 Mega-Schiffe nach Hamburg gekommen - fast ein Viertel mehr als im Vorjahr.

Umschlagsmengen noch weit hinter der Vor-Corona-Zeit

Weiteres Wachstum erhofft sich der Hamburger Hafen in den kommenden Monaten von der kompletten Freigabe der Elbvertiefung. Für das Gesamtjahr rechnet Hafen Hamburg Marketing mit einem Wachstum des Containerumschlags auf 8,7 Millionen Container - im Vorjahr waren es 8,5 Millionen. Damit liegen die Umschlagsmengen noch weit hinter denen früherer Jahre. Zum Vergleich: 2019 wurden in Hamburg 9,3 Millionen Container gezählt. Im Rekordjahr 2007 waren es sogar knapp zehn Millionen Stück.

Rekordumschlag bei Hafenbahn

Die Hamburger Hafenbahn, zuständig für die Verteilung und den Transport der Container nach ganz Europa, legte im ersten Halbjahr um 11,3 Prozent auf 1,37 Millionen Container zu. Das sei der "höchste Umschlag, den wir im Hamburger Hafen auf der Hafenbahn je hatten", sagte HPA-Chef Jens Meier.

Weitere Informationen
Aufgestapelte Container stehen auf dem Containerschiff Al Jmeliyah der Reederei Hapag-Lloyd. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

CDU und FDP: Hamburg soll Hapag-Lloyd-Anteile verkaufen

Es wäre ein Schritt, der der Stadt Milliarden Euro einbrächte. Der Aktienkurs der Reederei hat sich vervielfacht. mehr

Bei der Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus Hamburg spricht Dirk Kienscherf, Fraktionsvorsitzender der SPD. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Opposition kritisiert Hafenpolitik des Hamburger Senats

Ist der Hamburger Hafen auf Kurs - oder in einer gefährlichen Schieflage? Darüber hat die Bürgerschaft gestritten. (18.08.2021) mehr

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), steht auf dem Gelände des Containerterminal Altenwerder. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

HHLA-Chefin: Verzögerungen im Hafen noch bis Jahresende

Die Corona-bedingten Probleme im Hamburger Hafen haben weiter Auswirkungen, meint Angela Titzrath. (18.08.2021) mehr

Mittelalterliche Szene im Hafen einer Hansestadt (Farblithographie) © picture-alliance / akg-images

NDR 90,3: Die Geschichte des Hamburger Hafens

Von der Hanse zum Container-Zeitalter: Drei Sendungen zur Hafengeschichte im Hamburger Hafenkonzert zum Nachhören. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.08.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Anjes Tjarks (Grüne), Verkehrssenator von Hamburg, spricht während eines Landesausschusses seiner Partei. (Archivfoto) © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Tjarks: Hamburg wird für Jahre zur Dauerbaustelle

Allein Brückensanierungen würden die Stadt die nächsten 20 Jahre beschäftigen, so Hamburgs Verkehrssenator. mehr