Lastwagen stehen auf einem Rastplatz an der A1. © picture alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Lkw-Fahrer gesucht - bald auch Engpässe in Hamburg?

Stand: 19.10.2021 08:06 Uhr

Bundesweit fehlen nach Angabe von Verbänden mehrere Zehntausend Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen. Ob es in Hamburg bald auch Probleme gibt wie in England? Durch den Brexit herrscht dort akuter Mangel.

Stefan Saß vom Verein Hamburger Spediteure geht aber aktuell nicht davon aus, dass es hier schnell “englische Verhältnisse” mit teils leeren Supermarktregalen geben wird. Die Branche muss nach eigenen Angaben schon seit Jahren damit klarkommen, dass in Deutschland grundsätzlich bis zu 60.000 Fahrerinnen und Fahrer fehlen.

Verschärfung der Lage in zwei bis drei Jahren?

Laut dem Bundesverband Güterverkehr Logistik & Entsorgung droht ein "Versorgungskollaps" in zwei bis drei Jahren, unter anderem weil der Nachwuchs fehle. So machen zum Beispiel auch bei der Bundeswehr deutlich weniger junge Menschen den Lkw-Führerschein als noch zu Zeiten der Wehrpflicht.

Bis 2024 braucht es allein in Hamburg mehr als 1.000 zusätzliche Stellen im Güterverkehr, schätzt die Agentur für Arbeit. Dagegen wirken die aktuell knapp 200 ausgeschriebenen Stellen noch gering. “Mehr Respekt für den Job schaffen”, steht ganz oben auf der Liste der Maßnahmen gegen den Mangel. Gerade im Stau heißt es oft: “Daran sind doch die Lkw-Fahrer schuld!”

Tariflohn bei 13 Euro pro Stunde

Der Tariflohn liegt bei rund 13 Euro pro Stunde. Tatsächlich wird laut Stefan Saß vom Verein Hamburger Spediteure aber oft mehr gezahlt. Auch das ist eine Folge der Knappheit.

Hochbahn: Markt wird enger

Bei der Hamburger Hochbahn werden Menschen statt Güter befördert. Und dafür gibt es laut Sprecher Christoph Kreienbaum im Moment genügend Fahrerinnen und Fahrer. Demnach können alle offenen Stellen - und alle Busse in der Stadt - besetzt werden. Aber auch die Hochbahn stellt sich laut Kreienbaum darauf ein, dass der Markt "enger" wird.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.10.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, über Corona-Maßnahmen in Hamburg.

Corona-Regeln in Hamburg: Einschränkungen bei Großveranstaltungen und zu Silvester

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher erläuterte die Bund-Länder-Beschlüsse. Zu Silvester gibt es wieder ein Feuerwerksverbot und die Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen wird begrenzt. mehr