Kinderpornografie: Ermittlungen gegen Lehrer in Hamburg

Stand: 21.04.2021 16:44 Uhr

Die Hamburger Polizei ermittelt gegen einen Grundschullehrer aus Jenfeld. Auf einem Computer des Pädagogen wurden offenbar große Mengen an kinderpornografischem Material gefunden.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft bestätigte, dass ein Verfahren gegen den Grundschullehrer eingeleitet worden ist. Außerdem gab es eine Durchsuchung in der Wohnung des Mannes. Jetzt sollen unter anderem sichergestellte Datenträger ausgewertet werden.

Laut "Hamburger Abendblatt" flog der Fall auf, weil der Rechner des Lehrers repariert werden sollte. Ein IT-Experte soll dann zahlreiche Kinderporno-Dateien auf der Festplatte entdeckt und die Polizei alarmiert haben - die Rede ist von mehreren Terabyte.

Vom Unterricht suspendiert

Ein Sprecher der Schulbehörde erklärte, generell werde ein Lehrer bei Ermittlungen bis zur Klärung der Vorwürfe vom Unterricht suspendiert. Außerdem dürfen Pädagogen dann keinen Kontakt zu Schülerinnen und Schülern haben und auch Schulgebäude nicht betreten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.04.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen stehen in der Schlange vom Impfzentrum bis zur Station Sternschanze. © TV- NEWS KONTOR / Ekberg & Ekberg GbR / DSLR News Foto: Screenshot

Lange Schlange vor dem Hamburger Impfzentrum

Impfnachzügler haben für Stau am Hamburger Impfzentrum gesorgt. Viele wollten offenbar nicht eingehaltene Termine nachholen. mehr