Stand: 19.02.2019 10:42 Uhr

Hamburgs Grüne wollen mehr autofreie Zonen

Die Hamburger Grünen fordern, mehr Plätze und Straßen in der Innenstadt für Autos zu sperren. So soll die Aufenthaltsqualität für Fußgänger steigen. Als Beispiele für das Projekt "Autofrei" zählt die Partei den Burchardplatz am Chilehaus, den Großneumarkt oder kleine Seitenstraßen am Alsterhaus auf. Diese Orte nannte der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Martin Bill.

Mehr Platz und Sicherheit für Fußgänger

Auch die Fußgängerzone der Ottenser Hauptstraße in Altona könnte in Richtung Spritzenplatz ausgeweitet werden. Mit der Sperrung solle es mehr Platz und Sicherheit für Fußgänger geben. Gerade Menschen mit Kinderwagen oder Rollstuhl merkten laut Bill, wie eng viele Fußwege seien. Die Stadt sei nicht nur zum Durchfahren gedacht. Es gehe auch um Aufenthaltsqualität.

Einbußen für den Einzelhandel an den betroffenen Bereichen befürchtet Bill nicht. Im Gegenteil: Wer direkt vor einem Laden vorbeilaufe, gehe eher hinein als ein Autofahrer, der erst einen Parkplatz suchen müsse.

Weitere Informationen

Jungfernstieg soll sicherer und grüner werden

Die Grünen im Bezirk Hamburg-Mitte fordern mehr Sicherheit für die Radfahrer und Fußgänger am Jungfernstieg. Dazu soll die berühmte Prachtmeile erneut umgestaltet werden (21.11.2018). mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.02.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal

Totes Baby in Glinde: Untersuchungen laufen

25.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:36
Hamburg Journal

Baustellenchaos in Hamburg

25.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:39
Hamburg Journal

So wirkte Architekt Martin Haller in Hamburg

25.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal