US-Soldaten stehen während der Entladung von militärischen Gerät vor einem Transportschiff. © picture alliance / Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

Hamburger Reederei Hapag-Lloyd: Fünf Schiffe fürs US-Militär

Stand: 03.04.2021 06:56 Uhr

Das US-Militär bekommt von der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd fünf große Containerschiffe zur Verfügung gestellt. Die Frachter werden dabei umbenannt und bekommen die amerikanische Flagge.

Noch tragen die fünf Frachter arabische Namen wie "Al Bahia" oder "Al Hilal". Die rund 300 Meter langen Frachter hatte Hapag-Lloyd mit der arabischen Reederei UASC übernommen. Künftig sollen sie amerikanische Namen wie "Hudson Express" oder "Missouri Express" erhalten. An Bord ist dann auch eine ausschließlich US-amerikanische Besatzung. Diese ist zwar wesentlich teurer als die jetzige Crew, dafür zahlen die US-Behörden Hapag-Lloyd auch deutlich mehr als marktüblich. Wie viel, das will das Unternehmen nicht verraten.

Nachschub für US-Militär und Hilfsgüter

Die fünf amerikanischen Hapag-Lloyd-Frachter sind zunächst im Liniendienst zwischen den USA und Hamburg eingeplant. Unter anderem für den Transport von Nachschub für das US-Militär. Für Ausrüstung, aber auch für Umzüge von amerikanischen Soldaten. Zudem sollen damit humanitäre Hilfsgüter und Lebensmittel transportiert werden. Die US-Behörden können sie aber bei einem Krieg oder bei einer Notlage kurzfristig abziehen. Die USA haben kaum noch eigene Reedereien, die Schiffe in der Größe betreiben.

Weitere Informationen
Das Containerschiff "Berlin Express" der Reederei Hapag-Lloyd läuft in den Hamburger Hafen ein. © picture alliance / dpa

Hamburger Reederei Hapag-Lloyd steuert auf Wachstumskurs

Hapag-Lloyd hat 2020 den Gewinn deutlich gesteigert: Trotz Corona rechnet die Reederei weiter mit guten Geschäften - und kauft zu. (18.03.2021) mehr

Ein Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd liegt am Terminal Burchardkai in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hapag-Lloyd-Chef: Noch länger Verzögerungen bei Transporten

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd profitiert vom Boom in der Containerschifffahrt. Doch überlastete Terminals sorgen für Verspätungen. (19.02.2021) mehr

Ein Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd am Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen. © dpa Foto: Angelika Warmuth
43 Min

Made in Norddeutschland - Hapag-Lloyd

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd ist die viertgrößte Containerreederei der Welt. Wie sieht das Unternehmen von innen aus? Lohnt sich die Containerfahrt langfristig überhaupt noch? 43 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.04.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blauer Himmel über der Handelskammer. © NDR Foto: Hagen Thom

Treffen mit Handelskammer: Senat für Verlängerung der Hilfen

Bei einem historischen Treffen mit dem Plenum der Handelskammer ging es um die Testpflicht und weitere Corona-Hilfen. mehr