Die Pella Sietas Werft in Hamburg. © NDR Foto: Dietrich Lehmann

Hamburger Pella Sietas Werft: Juristisches Nachspiel droht

Stand: 09.12.2021 06:14 Uhr

Im Sommer hatte Deutschlands älteste Werft, die Pella Sietas Werft in Hamburg-Neuenfelde, Insolvenz angemeldet. Nun droht offenbar ein juristisches Nachspiel.

Rund 30 Mitarbeitende arbeiten noch bei Pella Sietas. Im August waren es noch rund 200. Die meisten mussten gehen, weil die Kassen leer waren und nicht einmal das staatliche Insolvenzgeld ausreichte, um Löhne zu bezahlen. Für Insolvenzverwalter Achim Ahrendt ist klar, dass die Insolvenz verschleppt worden ist und die Werft eigentlich schon deutlich eher ihre Pleite hätte anmelden müssen.

Ahrendt will Geld zurückholen

Ahrendt will deshalb Ansprüche geltend machen und bestenfalls Geld zurückholen. Welche Chancen das Ganze hat, ist offen. Die Muttergesellschaft von Pella Sietas sitzt in Russland.

Insolvenzverschleppung kann auch strafrechtlich verfolgt werden. Auf Anfrage von NDR 90,3 wollte die Staatsanwaltschaft weder bestätigen noch dementieren, ob sie deswegen bereits ermittelt.

Perspektive für verbliebene Mitarbeiter unklar

Unklar ist, ob es für die wenigen verbliebenen Mitarbeitenden noch eine Perspektive gibt. Die meisten von ihnen sind aktuell damit beschäftigt, ein fast fertiges Baggerschiff zu bewachen, das bei Sietas für den Bund gebaut wurde.

Weitere Informationen
Das Gelände der Pella Sietas Werft in Hamburg-Neuenfelde. © picture alliance

Hamburger Pella Sietas Werft: Mitarbeiter müssen gehen

Bei der Hamburger Pella Sietas Werft gehen die Lichter aus. Ein Großteil der verbliebenen Belegschaft wird entlassen. (16.09.2021) mehr

Kräne und ein Trockendock spiegeln sich im Wasser der leeren Werftanlage der Pella Sietas Werft in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Jonas Walzberg

Kaum noch Hoffnung für Hamburger Pella Sietas Werft

Nach der Insolvenz stehen die Chancen schlecht, dass es für Deutschlands älteste Werft noch eine Zukunft gibt. (19.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält einen Corona-Test am Hamburger Flughafen. © picture-alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

5.764 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt weiter

In Hamburg sind am Sonnabend 2.849 Neuinfektionen mehr gemeldet worden als vor einer Woche. Der Inzidenzwert übersteigt 1.700. mehr