Stand: 22.07.2020 13:18 Uhr

Hamburger Klärwerk: Aus Abwasser entsteht Biogas

Im Hamburger Klärwerk Köhlbrandhöft wird aus Klärschlamm Erdgas produziert. Der städtische Versorger Hamburg Wasser hat am Mittwoch in dem Klärwerk eine umweltfreundliche Biogas-Anlage in Betrieb genommen.

Faulgas wird in Biomethan umgewandelt

Biogasanlage in Hamburg. © NDR Foto: Reinhard Postelt
Die neue Anlage wandelt Faulgas in Biomethan um.

Im Schatten der riesigen silberfarbenen Faultürme am Köhlbrand surrt eine bundesweit einmalige Anlage. Sie macht aus dem braunen Schlamm, der beim Abwasserklären übrig bleibt, zwar nicht Gold aber Gas. Der Technik-Geschäftsführer von Hamburg Wasser, Ingo Hannemann, erläutert: "In unserer Gasaufbereitungsanlage wird dieses Faulgas umgewandelt in Biomethan, das quasi dem Erdgas entspricht." Dieses Biomethan wird ins Gasnetz eingespeist. Das sorgt den Angaben zufolge für eine Einsparung von 12.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Energieversorgung von 5.700 Haushalten

Die Anlage entzieht dem Faulgas in einem komplizierten Verfahren das CO2. Hannemann: " Wir haben hier in Hamburg die größte Kläranlage Deutschlands, die energieautark ist. Das heißt, sie produziert mehr Energie als sie verbraucht. Das zeigen wir hier auch mit dem Biogas, das wir zusätzlich einspeisen können." Mit dem Gas kann der zu Hamburg Wasser gehördende Versorger Hamburg Energie rund 5.700 Haushalte ein Jahr lang versorgen. Die Investition von 4,3 Millionen Euro soll sich in wenigen Jahren bezahlt machen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Maskenpflicht-Schild am Hamburger Hafen. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Regeln: Das sind die neuen Lockerungen in Hamburg

Bund und Länder haben sich auf einen Stufenplan mit Corona-Regeln geeinigt. Die wichtigsten neuen Lockerungen im Überblick. mehr