Gefahrgutunfall im Hamburger Hafen

Stand: 18.02.2021 07:35 Uhr

Im Hamburger Hafen hat es am Mittwoch einen Gefahrgutunfall gegeben. Die Feuerwehr warnte vor einer Gefahrstoffwolke und forderte Anwohnerinnen und Anwohner dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Autofahrerinnen und Autofahrer wurden gebeten, den Bereich zu meiden.

Auf einem Firmengelände am Roßweg im Stadtteil Steinwerder in der Nähe der Köhlbrandbrücke war am Morgen ein Fass mit 200 Litern einer leicht entzündlichen Chemikalie leckgeschlagen. Zuvor waren in einer Halle zwei Gabelstapler kollidiert. Als der Stoff an der Luft reagierte, wurde der Bereich sofort geräumt. Verletzt wurde niemand.

80 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort

Die Feuerwehr war mit insgesamt 80 Einsatzkräften vor Ort. Sie streuten die ausgelaufene Chemikalie mit Bindemittel ab und füllten das Gemisch in Stahlfässer um. Ein Großteil des Stoffes verflüchtigte sich aber. 15 Arbeitskräfte kamen zur Beobachtung vorsorglich ins Krankenhaus. Erst um kurz vor Mitternacht hob die Feuerwehr ihre Warnung auf.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Journal 18.00 | 17.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg. © picture alliance / rtn - radio tele nord

Hamburger Senat zeigt sich offen für Öffnungsschritte

Mit Blick auf das Bund-Länder-Treffen ist Hamburg an weiteren Öffnungsschritten "Interessiert". mehr