Energiekrise: Hamburg will 30 Prozent Heizenergie einsparen

Stand: 20.10.2022 19:54 Uhr

Die Energiekrise ist auch in Hamburg momentan eines der beherrschenden Themen. Die Stadt will noch in diesem Winter den Energieverbrauch beim Heizen in öffentlichen Gebäuden um 30 Prozent senken.

Konkret will Hamburg mit einer messtechnischen Optimierung und dem Einbau neuer Thermostate etwa 15 Gigawattstunden Energie einsparen. Das entspricht etwa dem Jahresverbrauch von 1.800 Wohnungen mittlerer Größe. "Mit diesen Schritten gehen Hamburg und die verantwortliche gewerbliche Immobiliengesellschaft Sprinkenhof GmbH weit über die Vorgaben der jüngsten Energiesparverordnung der Bundesregierung hinaus", heißt es dazu seitens der Stadt.

Videos
Ein Plakat wirbt für Energiesparen. © Screenshot
3 Min

Hamburg startet Energiesparkampagne

Der rot-grüne Senat hat sich dafür mit Handels- und Handwerkskammer, Unternehmen und Vereinen zusammengetan. 3 Min

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht in dem Zusammenhang von einer Vorbildfunktion der Stadt. Außerdem hätten die öffentlichen Einrichtungen schon allein wegen ihrer Größe "eine enorme Hebelwirkung".

Gleichmäßiges Heizen in allen Räumen

Schon seit August lässt die Stadt in überwiegend großen öffentlichen Gebäuden an rund 10.000 Heizkörpern einen sogenannten hydraulischen Abgleich durchführen. Damit werde die gleichmäßige Erwärmung aller Heizkörper in allen Räumen ermöglicht und so ein Mehrverbrauch durch eine Über- oder Unterversorgung verhindert.

Eine Frau dreht an ihrem Arbeitsplatz an dem Heizungsregler. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose
AUDIO: Hamburg will beim Heizen Energie sparen (2 Min)

Intelligente Thermostate sollen "bedarfsgerecht" heizen

Parallel dazu werden neue, intelligente Thermostate installiert. "Diese erkennen automatisch, ob und wann ein Raum genutzt wird und beheizen diesen bedarfsgerecht", heißt es. Das sei deshalb so wichtig, weil Gewerbeflächen, wie Büros oder Schulen meist durchgängig beheizt werden, obwohl sie bis zu 80 Prozent der Zeit nicht genutzt werden - beispielsweise nach Feierabend oder an Wochenenden.

 

Weitere Informationen
Die Temperatur im Becken eines Schwimmbades wird mit einem elektronischen Thermometer gemessen. © picture alliance/dpa Foto: Sind Schuldt

Energiekrise: So können Sportvereine Strom und Gas sparen

Die Energiekrise trifft nicht nur Privathaushalte und Firmen, sondern auch Vereine hart. Einige Maßnahmen können schnell helfen. mehr

Das Hamburger Rathaus ohne Beleuchtung. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Hamburger CDU für mehr Sicherheit durch Beleuchtung

Die Fraktion sieht die Sicherheit im öffentlichen Raum durch das Energiesparen gefährdet und fordert Ausnahmen für mehr Licht. (11.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2022 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiekrise

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Containerschiff "MSC Irene" der Reederei MSC wird am HHLA-Containerterminal Burchardkai im Hamburger Hafen abgefertigt. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Regierungserklärung von Hamburgs Bürgermeister zum MSC-Deal

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher will heute in der Bürgerschaft für den Einstieg der Reederei MSC beim Hafenbetreiber HHLA werben. mehr