Zwei Rettungswagen mit Blaulicht. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Dulsberg: 21-Jähriger lebensgefährlich mit Messer verletzt

Stand: 02.08.2021 16:22 Uhr

In Hamburg hat es am Wochenende mehrere Messerattacken gegeben, am Montag wurde ein weiterer Fall bekannt: In Dulsberg wurde ein 21-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt.

Der 21-Jährige geriet im Alten Teichweg am Sonntagnachmittag mit zwei Männern in Streit, worum es dabei ging, ist laut Polizei unklar. Dabei wurde dem jungen Mann mehrfach in den Oberkörper gestochen. Lebensgefährlich verletzt schleppte er sich in einen Imbiss. Einsatzkräfte konnten kurz darauf zwei Männer festnehmen. Sie mussten später aber wieder freigelassen werden, da sich der Tatverdacht nicht erhärtete. Jetzt werden Zeugen und Zeuginnen gesucht, die die Auseinandersetzung beobachtet haben.

Festnahme nach Tat am Mittleren Landweg

Außerdem konnte am Sonntag ein 28-Jähriger nach einer Messerstecherei am S-Bahnhof Mittlerer Landweg gefasst werden. Er war zunächst mit einem Mann auf einer Feier aneinandergeraten. Als sich beide später in der Nacht an dem Bahnhof wiedertrafen, soll er den 24-Jährigen niedergestochen haben. Ermittlerinnen und Ermittler der Mordkommission konnten den mutmaßlichen Täter anhand von Videoaufnahmen identifizieren und festnehmen.

Stiche in St. Georg

Eine weitere Tat hatte sich am frühen Sonntagmorgen im Eingangsbereich eines Cafés am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) im Stadtteil St. Georg abgespielt. Zeuginnen und Zeugen fanden einen schwer verletzten Mann und riefen die Polizei. Der 26-Jährige hatte Stiche in den Bauch erlitten. Er kam daraufhin ins Krankenhaus, wurde notoperiert und schwebt weiter in Lebensgefahr. Die Polizei sucht jetzt Zeuginnen und Zeugen.

Streit in Flüchtlingsunterkunft

Zuvor waren bei einem Streit bei einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Rahlstedt zwei Männer durch Stiche verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, versetzte ein 32-Jähriger am Sonnabend aus bisher ungeklärter Ursache einem 19-Jährigen und dessen 22 Jahre altem Bruder Stiche, mutmaßlich mit einem Stichwerkzeug. Es habe keine Lebensgefahr bestanden. Eine anwesende 27-Jährige habe einen Schwächeanfall erlitten. Der 32-Jährige habe zunächst mit dem Auto flüchten können, sei dann aber gefasst worden. Mutmaßlich stand er unter dem Einfluss von Drogen..

Messerstich vor UKE

Bereits am Sonnabendnachmittag war es vor dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zu einer Auseinandersetzung gekommen. Ein 37-jähriger Mann wollte einen Streit zwischen einem Paar schlichten. Dabei wurde er mit einem Messer angegriffen und erlitt einen Stich in den Oberschenkel.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.08.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Demonstranten stehen auf der Klimastreikdemonstration von "Fridadys for Future" bereit zu einem Umzug durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

"Fridays for Future": Tausende demonstrieren in Hamburg

Mehr als 20.000 Anhänger der Klimaschutzbewegung ziehen durch die Hamburger Innenstadt. Künstler wie Jan Delay unterstützen sie. mehr