Stand: 15.05.2018 16:58 Uhr

Diesel-Fahrverbot: Schilder werden montiert

Die Umweltbehörde möchte Hamburg zur ersten deutschen Großstadt mit Diesel-Durchfahrtsverboten machen, um die gefährlichen Stickoxidwerte zu senken: Seit Dienstag montieren Arbeiter die großen Verbotsschilder an der Stresemannstraße und der Max-Brauer-Allee. Sie bestehen aus einem Lkw-Verbotsschild mit dem Zusatztext: "Diesel bis EURO V", sind aber noch mit roten Balken durchkreuzt und gelten noch nicht.

Warten auf eine Urteilsbegründung

Wann die Fahrverbote in Kraft treten, ist noch offen. Die Hamburger Behörden warten noch auf die schriftliche Begründung des Bundesverwaltungsgerichts für sein Urteil vom Februar dieses Jahres, das Fahrverbote grundsätzlich für rechtmäßig erklärt hatte. Die schriftliche Begründung sei nahezu täglich zu erwarten und könne sich noch auf Details der Hamburger Fahrverbote auswirken. Man wisse noch nicht, für welche Diesel-Euro-Norm die Verbote gelten, erklärte die Verkehrsbehörde NDR 90,3. Das "Diesel bis EURO V", das auf den angebrachten Schildern steht, könne noch ausgetauscht werden.

Bild vergrößern
Es geht bei den Fahrverboten um diese Abschnitte der Max-Brauer-Allee und der Stresemannstraße.
Verbot ab kommender Woche?

Betroffen sind ein 580 Meter langer Straßenabschnitt der Max-Brauer-Allee sowie ein 1,7 Kilometer langer Abschnitt der Stresemannstraße, der nur für ältere Diesel-Lkw gesperrt werden soll. Nach Informationen von NDR 90,3 stellt Hamburg über 100 Schilder auf. Experten erwarten, dass die Verbote kommende Woche in Kraft treten und Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) dann vor den Kameras die roten Durchstreichungen abschrauben lässt.

Weitere Informationen

Diesel-Fahrverbot: 272 profitieren - andere leiden

Das Diesel-Fahrverbot in Hamburg entlastet in der Max-Brauer-Allee gerade mal 272 Anwohner, wie jetzt bekannt wurde. Dafür werden Anwohner umliegender Straßen mehr belastet. (03.05.2018) mehr

Diesel-Fahrverbote: Hamburg wird Vorreiter

In Hamburg müssen Autofahrer mit Diesel-Fahrverboten in der Stresemannstraße und in der Max-Brauer-Allee rechnen. Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts erlaubt diese Maßnahme. (27.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.05.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:32
Hamburg Journal

CO²-freie Fernwärme für die Hafencity

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:37
Hamburg Journal

Wer übernimmt die Spitze der Hamburger CDU?

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal

Hagenbecks Rennwagen wird restauriert

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal