Stand: 24.03.2019 17:55 Uhr

Demo: "Antifaschismus ist kein Verbrechen"

Knapp 3.000 Menschen haben am Sonntag in der Hamburger Innenstadt unter dem Motto "Antifaschismus ist kein Verbrechen" demonstriert. In der vergangenen Woche hatte es Wirbel um die Ida Ehre Schule im Stadtteil Hoheluft gegeben, weil dort Sticker der "Antifa Altona Ost" im Schulgebäude aufgetaucht waren. Die Schulbehörde hatte eine Begehung angeordnet.

Nun wehren sich die Schüler: "In Zeiten, in denen ein paar Sticker gegen rechts so bedrohlich erscheinen, dass sie von der Schulbehörde entfernt werden müssen, [...] ist es wichtig ein Zeichen zu setzen" heißt es in dem Aufruf. Knapp 3.000 junge Leute sind dem gefolgt und zogen vom Neuen Pferdemarkt durch die Innenstadt über Gänsemarkt und Jungfernstieg zum Rathausmark, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

Aufkleber mussten entfernt werden

Die AfD hatte die Schulbehörde auf die Schule aufmerksam gemacht, weil sie über ihr umstrittenes Portal "Neutrale Schule" den Hinweis bekommen habe, dass im Schulgebäude Sticker von der "Antifa Altona Ost" zu sehen seien. Die Kritik: Antifa-Gruppierungen seien linksextremistisch und würden vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Schulbehörde reagierte prompt und ordnete eine Begehung an, auch um die Aufkleber zu entfernen.

Weitere Informationen

Ida Ehre Schule wehrt sich gegen Vorwürfe

Nach dem Wirbel um linksextreme Aufkleber wehrt sich die Ida Ehre Schule gegen Vorwürfe der AfD. In einer Stellungnahme nimmt die Schulleitung Lehrkräfte und Schüler in Schutz. (21.03.2019) mehr

Antifa-Aufkleber in Schule sorgen für Wirbel

Linksextreme Aufkleber in der Ida Ehre Schule haben die Hamburger Schulbehörde zum Einschreiten veranlasst. Die Hausverwaltung wurde angewiesen, die Sticker zu entfernen. (19.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.03.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
04:19
Hamburg Journal