Stand: 18.08.2020 10:58 Uhr

Cum-Ex-Skandal: Varengold Bank in Hamburg durchsucht

Die Staatsanwaltschaft Köln hat nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung am Dienstag die Büros der Varengold Bank am Hamburger Fischmarkt durchsucht. Das Geldhaus soll an sogenannten Cum-Ex-Geschäften beteiligt gewesen sein und dabei Steuern in mehrstelliger Millionenhöhe hinterzogen haben. Gleichzeitig werden Büros und Räume des Privatbankhauses Hauck & Aufhäuser in Frankfurt und München durchsucht.

Es geht um illegale Steuerrückerstattung

Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit längerem gegen mehrere verantwortliche Mitarbeiter beider Banken. Kronzeugen in den Verfahren der Kölner Staatsanwaltschaft hatten ausgesagt, dass beide Bankhäuser teils gemeinsame Sache gemacht hätten, um sich Steuern illegal rückerstatten zu lassen. Hauck & Aufhäuser soll dabei für Investmentfonds tätig gewesen sein, die bei der Varengold Bank in Hamburg eingerichtet wurden. In den vergangenen Wochen durchsuchten die Fahnder gleich mehrere in das Cum-Ex-System involvierte Banken. Auch weil einige der noch ausstehenden Verfahren in die Verjährung zu rutschen drohen.

Erst vor 14 Tagen hatten die Ermittler die Büros des Bundesverbandes deutscher Banken in Berlin und Frankfurt durchsucht. Dabei ging es um die Frage, ob die Bankenlobby dabei mitgeholfen hat, Gesetzesvorhaben in ihrem Sinne zu beeinflussen, um lukrative Cum-Ex-Geschäfte in abgeänderter Form weiter betreiben zu können.

Milliardenschaden für den Fiskus

Bei Cum-Ex-Geschäften handelten Aktienhändler rund um den Dividendenstichtag Aktien mit (cum) und ohne (ex) Ausschüttungsanspruch zwischen mehreren Beteiligten hin und her. Am Ende war dem Fiskus nicht mehr klar, wem die Papiere gehörten. Finanzämter erstatteten Kapitalertragsteuern, die gar nicht gezahlt worden waren. Dem deutschen Staat entstand dadurch ein Milliardenschaden.

Weitere Informationen
Eine Aufnahme von der Hamburger Fischauktionshalle, im Hintergrund der Sitz der Varengold Bank. © NDR/ARD Foto: Screenshot

Cum-Ex-Skandal: Ermittler durchsuchen Bank in Hamburg

Razzia bei der Hamburger Varengold Bank: Die Bank soll den Fiskus mit Cum-Ex-ähnlichen Deals geschädigt haben - auch nach der Gesetzesänderung der Bundesregierung 2011. mehr

Der Schriftzug CUMEX ist zu sehen, im Hintergrund fallen Geldscheine zu Boden. © NDR

Triumph der Justiz

Cum-Ex ist illegal - das Urteil im Bonner Cum-Ex-Prozess setzt Maßstäbe. Und zeigt, wie die Justiz sogar in Corona-Zeiten komplexe Wirtschaftsstrafsachen bewältigen kann. (18.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.08.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Daumen hoch von HSV-Trainer Horst Hrubesch © Witters

Wow, Hrubesch wirkt: HSV schlägt Nürnberg 5:2 und darf hoffen

Mit einer starken Leistung hat der Hamburger SV am Montag einen Heimsieg eingefahren und ist als Vierter Fürth auf den Fersen. mehr