Stand: 26.03.2020 08:08 Uhr

Corona: Mehr Hilfe für Obdachlose in Hamburg

Angesichts der Corona-Pandemie bietet die Stadt Hamburg die Unterkünfte des Winternotprogramms für Obdachlose länger an. Statt bis Ende März bleiben die Schlafstätten zunächst bis Ende Mai geöffnet, wie die Sozialbehörde am Mittwoch mitteilte. Die Öffnungszeiten würden auf 15 bis 11 Uhr des Folgetags erweitert. In der Unterkunft in der Kollaustraße gelten die veränderten Öffnungszeiten ab sofort. Auch die größte Unterkunft des Winternotprogramms an der Friesenstraße mit 450 Plätzen werde voraussichtlich ab Sonntag zu diesen Zeiten zur Verfügung stehen, so die Sozialbehörde. Sie steht derzeit nach der bestätigten Covid-19-Erkrankung eines Bewohners unter Quarantäne.

Genügend Abstand soll ermöglicht werden

Für obdachlose Frauen solle ein zusätzliches Angebot mit zunächst 50 Plätzen geschaffen werden, um das "Frauenzimmer" in der Hinrichsenstraße zu entlasten. An allen Standorten werde durch eine "angepasste, lockere Belegung" die Einhaltung der gebotenen Abstände ermöglicht.

Weitere Angebote nehmen Betrieb wieder auf

Einige Angebote für Obdachlose, die zwischenzeitlich aufgrund verschärfter Auflagen in der Corona-Krise ihren Betrieb eingestellt hatten, liefen wieder an, hieß es weiter. Darunter seien die katholische Tagesstätte "Alimaus" am Nobistor und der Mitternachtsbus der Diakonie. Man habe gemeinsam mit den Betreibern Lösungen gefunden. Sie müssten fortan Abstandsregeln einhalten und besondere Hygienemaßnahmen treffen. Dazu werde die Essensausgabe zum Teil nach draußen verlagert. In der Bundesstraße gibt es ab Donnerstag wieder warme Mahlzeiten.

Zusätzliche Duschgelegenheiten

An der Bereitstellung zusätzlicher Hygiene-Möglichkeiten für Obdachlose wird den Angaben zufolge noch gearbeitet. Es gebe bereits eine Kooperation mit dem Schwimmbad-Betreiber Bäderland, um kurzfristig weitere Duschgelegenheiten anzubieten. Die Sozialbehörde weist darauf hin, dass gemeinsam in einem Zelt- und Schlaflager kampierende Obdachlose als Wohngemeinschaft gelten. Der gemeinsame Aufenthalt im Freien sei ihnen daher trotz des geltenden Versammlungsverbots weiter gestattet. Eine vollständige und aktuelle Aufstellung der verfügbaren Angebote ist unter www.hamburg.de/obdachlosigkeit abrufbar.

Weitere Informationen
Auf dem Tresen in der Kneipe "Elbschlosskeller" bereiten Helfer und Helferinnen Suppe, Brote und andere Lebensmittel für Obdachlose und Bedürftige vor. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

"Elbschlosskeller": Hilfe für Bedürftige

Der "Elbschlosskeller" auf St. Pauli wird gern als die härteste Kneipe Hamburgs bezeichnet. In der Corona-Krise zeigen die Betreiber Herz. Sie verteilen Lebensmittel und Kleidung an Bedürftige. 824.03.2020) mehr

An einem Zaun in Hamburg hängen unter anderem Äpfel in Tüten für obdachlose Menschen. © picture alliance/Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Sebastian Willnow

Coronavirus: Hilfsprojekte in Hamburg

Viele Initiativen und Organisationen in Hamburg haben angesichts der Coronakrise Hilfsprojekte ins Leben gerufen. In Eimsbüttel wollen Menschen mit einem "Gabenzaun" Obdachlosen helfen. (24.03.2020) mehr

Airbus-Mitarbeiter montieren einen Airbus A321 © picture alliance/dpa Foto: Maurizio Gambarini

Corona-News-Ticker: Ausbruch in Hamburger Airbus-Werk

Der Flugzeughersteller schickte rund 500 Beschäftigte vorsorglich in Quarantäne. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.03.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Produktionhalle  Airbus A318 A319 A320 © picture-alliance/ dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona-Ausbruch in Hamburger Airbus-Werk

Beim Flugzeugbauer sind 21 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 500 Personen befinden sich in Quarantäne. mehr

Elsa Dreisig © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Frederic Kern/Geisler-Fotopress

Jetzt im Livestream: "Manon" an der Staatsoper Hamburg

Ohne Publikum im Saal, aber live im Stream auf NDR.de - Die Staatsoper Hamburg inszeniert Jules Massenets "Manon". Video-Livestream

St Paulis Torschütze Omar Marmoush, Daniel-Kofi Kyereh und Guido Burgstaller (v.r.) bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: TayDucLam

St. Pauli besiegt Regensburg und klettert in der Tabelle

Der FC St. Pauli hat nach dem 2:0-Sieg am Sonntag gegen Jahn Regensburg die Abstiegsränge der Zweiten Liga verlassen. mehr

Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

265 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 97,2 gestiegen. mehr