Stand: 02.05.2020 20:41 Uhr

Corona: "Hamburg näht" - Schutzmasken für soziale Einrichtungen

Die erste eigene Maske für Tino hat eine Mitarbeiterin des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Hamburg vorbeigebracht. Tino wohnt seit einem Jahr im Bodelschwingh-Haus in Barmbek-Süd, zusammen mit mehr als 40 alleinstehenden wohnungslosen Männern. "Es ist gut, dass uns die Masken kostenlos zur Verfügung gestellt werden, denn die meisten hier leben von Arbeitslosengeld", sagt Tino. So könne er weiter den öffentlichen Nahverkehr nutzen und "am Alltagsleben teilnehmen".

Dutzende Näherinnen helfen ehrenamtlich

Jede der übergebenen Masken hat ihren Ursprung bei einer ehrenamtlichen Näherin. Das Projekt heißt "Hamburg näht". Der ASB liefert den Stoff und holt die fertigen Masken auch wieder ab. 20 Minuten braucht Celine Michalk aus Schnelsen für eine Maske, bis zu 100 schafft sie pro Woche. Michalk sagt: "Ich weiß, dass sich viele Leute die Masken nicht leisten können. Ich habe Zeit und ich mache das gerne."

Der ASB sammelt die Masken in ganz Hamburg ein und verteilt sie dann in sozialen Einrichtungen. Zurzeit engagieren sich 45 Näherinnen in ganz Hamburg, jeden Tag werden es mehr.

Reinigung bei Greenpeace

Bevor der ASB die Masken zu den sozialen Einrichtungen bringt, müssen sie gereinigt werden. Das übernimmt Greenpeace in einem Lager in Wilhelmsburg: Dort werden die Masken später verpackt und vorher unter anderem fünf bis zehn Minuten lang ausgekocht. Wichtig dabei: das Material. Denn das Kochen halten nicht alle Textilien aus. "Am besten Baumwolle nehmen, hundertprozentige Baumwolle", rät Viola Wohlgemuth, Textilexpertin von Greenpeace. Die könne man auskochen. Der ASB will Hunderte weitere Masken in den kommenden Wochen verteilen.

Weitere Informationen
Zwei Menschen gehen mit Maske durch eine Stadt. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

Corona-Krise: Seit Montag auch in Hamburg Maskenpflicht

In Bussen und Bahnen sowie in Geschäften und auf Wochenmärkten in Hamburg müssen die Menschen seit Montag einen Mundschutz tragen. Der Einzelhandel warnt vor zusätzlichen Belastungen. (27.04.2020) mehr

Darstellung von Viren neben der Form von Hamburg. © panthermedia Foto:  lamianuovasupermail@gmail.com (YAYMicro)

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 02.05.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine junge Frau erhält als Test-Impfling bei einem Probelauf des Hamburger Corona-Impfzentrums eine fingierte Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Bislang knapp 40.000 Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Die Impfquote in der Hansestadt stieg nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts auf zwei Prozent. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Wetter-Rekord: Hamburg seit zwei Jahren ohne Dauerfrost

Vor 731 Tagen blieb die Temperatur zuletzt 24 Stunden lang unter dem Gefrierpunkt, wie die Umweltbehörde mitteilte. mehr

Ein Streifenwagen steht hinter einem Absperrband am Tatort. Ein Mann ist in Hamburg-Hamm bei einem Messerangriff schwer verletzt worden.  Foto: Jonas Walzberg

Messerattacke auf Parkplatz: Prozess gegen 24-Jährigen

Der Angeklagte soll auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Hamburg-Hamm einen anderen Mann niedergestochen haben. mehr

Richtfest am neuen Körberhaus. © NDR Foto: Jan Möller

Richtfest für KörberHaus in Bergedorf

Ein neuer Treffpunkt für alle soll es werden: das KörberHaus im Herzen Bergedorfs. Jetzt wurde das Richtfest gefeiert. mehr