Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 6" liegt im Hafen. © picture alliance/dpa/TV7News Foto: Festim Beqiri

Corona-Fälle: Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 6" bricht Reise ab

Stand: 03.01.2022 13:33 Uhr

Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 6" der Hamburger Reederei Tui Cruises bricht seine Reise in Dubai ab. Hintergrund sind Corona-Fälle an Bord.

Die Fälle seien im Laufe der Reise festgestellt worden, teilte das Unternehmen in der Nacht zum Montag mit. "Als reine Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz von Gästen und Besatzung hat sich Tui Cruises jetzt zu dieser kurzen Pause entschlossen", hieß es in einer Erklärung.

Reederei organisiert Rückflüge

Den Angaben der Reederei zufolge wäre die Reise für den Großteil der rund 2.000 Passagiere ohnehin am Montag planmäßig zu Ende gegangen. Die unfreiwillige Pause treffe demnach sowohl diejenigen, die eine Anschlusskreuzfahrt gebucht hatten, als auch die Gäste, die in Dubai an Bord gehen wollten. Für alle Gäste, die ihre Reise hätten fortsetzen wollen, organisiert Tui Cruises den Angaben zufolge aktuell Rückflüge. Wie eine Sprecherin des Unternehmens erklärte, betrifft die Absage zunächst nur die aktuelle Kreuzfahrt, die bis zum 10. Januar hätte dauern sollen.

An Bord gilt 2G-Modell

Wie es weiter hieß, gilt auf der "Mein Schiff 6" aktuell ein erweitertes 2G-Modell. Das bedeutet, sowohl alle Gäste ab zwölf Jahren und die 800-köpfige Besatzung sind vollständig geimpft. Darüber hinaus werden die Gäste vor und während der Reise den Angaben zufolge getestet.

Zwangspause für "AIDAnova" in Lissabon

Videos
Kreuzfahrtschiff "Aida nova". © Screenshot
1 Min

Corona-Ausbruch auf der "AIDAnova"

Gut 2.800 Passagiere des Schiffes fliegen vorzeitig nach Hause. Mindestens 68 Menschen an Bord haben eine Corona-Infektion. 1 Min

Am Sonntag hatte bereits das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" der Reederei Aida Cruises aus Rostock seine Reise wegen Corona-Fällen in Lissabon frühzeitig beendet. Die "AIDANova" war von Hamburg aus Richtung Kanaren gestartet, durfte aber von Lissabon aus nicht weiter fahren. Für die mehreren Tage der Zwangspause in Portugal sollen die Gäste angeblich die Hälfte des Reisepreises zurückbekommen, für die komplett gestrichene Restreise den vollen Preis.

Branchenverband Clia: Kreuzfahrten sicher

Trotz der aktuellen Corona-Fälle an Bord hält der Branchenverband Clia Deutschland Kreuzfahrten für sicher. Die wenigen Fälle müsse man in Relation zu den vielen Tausend Passagieren setzen, die auf Schiffen unterwegs sind, sagte Clia-Chef Helge Grammersdorf in Hamburg. Zumal es sich bei den aktuellen Fällen nach seiner Kenntnis ausschließlich um asymptomatische oder sehr milde Verläufe handele. Weltweit gebe es rund 360 Kreuzfahrtschiffe, so Grammerstorf. Er geht davon aus, dass derzeit rund 70 Prozent davon unterwegs sind.

Weitere Informationen
Lissabon: Menschen stehen auf dem Deck des deutschen Kreuzfahrtschiffs Aida Nova, das am Freitag, 31.12.2021, kurz vor Mitternacht in Lissabon angelegt hat. © dpa-Bildfunk Foto: Armando Franca/AP/dpa

Corona: Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" beendet Reise in Lissabon

Die knapp 3.000 Kreuzfahrt-Passagiere sollen die Heimreise per Flugzeug antreten, teilte Aida Cruises am Sonntag mit. (02.01.2022) mehr

Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Kreuzfahrten: Hamburg erwartet 2022 Rekord bei Schiffsanläufen

Durch Corona hat Hamburg seine Spitzenposition unter deutschen Kreuzfahrthäfen verloren. 2022 könnte es aber einen Rekord geben. (02.11.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.01.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Männer joggen bei nassgrauem Wetter vor dem Stadtpanorama mit St. Nikolai-Kirche, Rathaus und Elbphilharmonie an der Außenalster entlang. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

4.055 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz nun über 1.000

In Hamburg sind 2.157 Neuinfektionen mehr gemeldet worden als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt nun bei 1055,8. mehr