Stand: 16.03.2018 06:23 Uhr  | Archiv

Bislang größter Frachter im Hamburger Hafen

Das bisher größte Containerschiff in der Geschichte des Hafens hat am Donnerstagmorgen in Hamburg festgemacht. Die 400 Meter lange und 59 Meter breite "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" liegt am Burchardkai. Nach Angaben des Hafen Hamburgs kann der Frachter mit einer maximalen Ladekapazität von 20.776 Standardcontainern gut 200 Container mehr transportieren als der bisherige Rekordhalter "Munich Maersk".

Frachter nicht voll beladen

Nach Hamburg ist der Frachter allerdings nicht voll beladen gekommen. Statt mit maximal möglichen 16 Metern Tiefgang hat er die Hansestadt mit weniger als 13 Metern Tiefgang erreicht. Am Burchardkai in Waltershof sollen rund 7.000 Container, die zum Beispiel mit Elektronik und Textilien gefüllt sind, gelöscht und etwa 4.000 Container geladen werden. Aus Hamburg nimmt das Schiff dann unter anderem Chemikalien und Maschinenteile mit.

Ankunft vorgezogen

Das Containerschiff "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" liegt am Burchardkai im Hamburger Hafen © dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" bleibt bis zum Sonnabend im Hamburger Hafen.

Eigentlich sollte die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" erst nachmittags nach Hamburg kommen, doch das Wetter sorgte für eine Fahrplanänderung. Im Laufe des Tages wurde mit starkem Wind gerechnet, bis zu Stärke sieben war vorausgesagt. Wegen des engen Fahrwassers auf der Elbe und im Hamburger Hafen dürfen so große Frachter aber nur bis Stärke sechs unterwegs sein.

Künftig regelmäßiger Gast

Bis Sonnabendnachmittag bleibt der Megafrachter bei seinem Erstanlauf in Hamburg. Künftig wird er im Liniendienst zwischen Asien und Nordeuropa regelmäßig in der Hansestadt sein.

Siebtgrößtes Containerschiff der Welt

Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" ist das siebtgrößte Containerschiff der Welt. Die sechs ersten Plätze der Rangliste werden von baugleichen Schiffen der G-Klasse der Reederei OOCL belegt, die jeweils 21.413 Standardcontainer transportieren können. Als Typus ist die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" das zweitgrößte Containerschiff der Welt.

Erstes Containerschiff vor 50 Jahren in Hamburg

Die Ankunft des Riesenfrachters fällt in ein historisches Jahr. Vor rund 50 Jahren, am 31. Mai 1968, legte das erste Containerschiff im Hamburger Hafen an - damals noch mit einer Ladekapazität von 1.200 Containern. Damit begann die Container-Revolution im Transportwesen.

Der Containerumschlag bescherte den Häfen einen jahrzehntelangen Aufschwung mit stetig steigenden Umschlagzahlen, der jedoch ins Stocken geraten ist. "Wir sind noch nicht wieder auf dem Level, das wir vor der Finanzkrise hatten", sagte ein Sprecher des Hamburger Hafens. In den Jahren 2007 und 2008 wurden knapp zehn Millionen Standardcontainer pro Jahr im Hafen umgeschlagen, rund eine Million mehr als 2017.

Weitere Informationen
Der seinerzeit größte Container-Terminal Europa in Bremerhaven am 19.08.1983. © dpa Foto: Schilling

Wie die Welt in die Kiste kam

Im Mai 1966 wurden die ersten Schiffscontainer im Norden umgeschlagen. Damals war ihr Siegeszug noch nicht absehbar. In Hamburg kommen sie wenig beachtet als "Decksladung" an. mehr

Infografik zum Hamburger Hafen. Versand und Empfang von Waren. © Volker Römer

Der Siegeszug der Containerriesen

Die Container haben den Warenverkehr revolutioniert. 1968 wurde erstmals ein Container in Hamburg gelöscht. Seitdem sind die Schiffe und der Umschlag gigantisch gewachsen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.03.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

In Hamburg wird medizinisches Personal geimpft. © picture alliance

Lieferprobleme könnten Corona-Impfungen in Hamburg verzögern

Die Freigabe von weiteren Terminen für das Impfzentrum wurde gestoppt. Grund sind mögliche Lieferprobleme beim Impfstoff von Biontech/Pfizer. mehr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher begrüßt frühere Runde mit Merkel zu Corona-Lage

Bereits am Dienstag treffen sich die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Merkel. Es geht wohl um Verschärfungen der Maßnahmen. mehr

Stefan Heße, Erzbischof der Diözese Hamburg © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Finanzmisere: Erzbistum Hamburg will Immobilien verkaufen

Das überschuldete Erzbistum Hamburg steht vor weiteren einschneidenden Sparmaßnahmen. Der Verkauf von Immobilien wird geprüft. mehr

Vorschau zum Wahl des CDU Vorsitzenden auf dem 33.Parteitag der CDU Deutschlands-digital edition. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: SvenSimon / Frank Hoermann

Kampf um CDU-Parteivorsitz: Hamburger Delegierte für Merz

Die CDU wählt am Sonnabend einen neuen Parteichef. Bei den Hamburger Delegierten hat Friedrich Merz die Nase vorn. mehr