Stand: 28.05.2020 08:31 Uhr

Bewegung im Streit um Sternbrücke in Altona

Visualisierung der neuen Sternbrücke in Hamburg Altona. Eine stützenfreie Stabbogenkonstruktion soll die fast 100 Jahre alte Brücke ersetzen und die für den Schienenverkehr im Norden zentrale Gleisverbindung langfristig sichern. © Vössing Ingenieurgesellschaft mbH
So soll der Neubau der Sternbrücke nach Vorstellungen der Deutschen Bahn aussehen. Nun werden Alternativen geprüft.

In den Streit über den geplanten Neubau der Sternbrücke in Hamburg-Altona kommt Bewegung. Wie NDR 90,3 erfuhr, gab es am Mittwochabend ein Krisengespräch dazu. Dabei wurden kleinere Alternativen zur von der Deutschen Bahn vorgesehenen 108 Meter langen Rundbogenbrücke geprüft.

Heftiger Widerstand

Bis in den späten Abend diskutierten Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteilos), Bausenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) und SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf Varianten der Eisenbahnbrücke. Diese überspannt die vielbefahrene Kreuzung Stresemannstraße/Max Brauer Allee. Der Neubau der maroden Sternbrücke sollte mit einem 21 Meter hohen Rundbogen ähnlich der Fehmarnsundbrücke das Schanzenviertel überragen. Doch Altonas Bezirkspolitiker - auch die der SPD - laufen dagegen Sturm.

Varianten werden geprüft

Nach der Sitzung erklärte Gregor Werner von der SPD : "Wir haben den Standpunkt des Bezirks sehr deutlich formuliert. Wir brauchen Transparenz und die Prüfung anderer Varianten." SPD-Fraktionschef Kienscherf will darauf eingehen, ohne gleich den ursprünglichen Plan einzustampfen. Im Gespräch mit NDR 90,3 sagte er: "Wir sind im Beratungsprozess." Es gebe Pläne aus der Baubehörde für eine flache, kleinere Brückenvariante mit drei statt zwei Stützen. Diese sei noch gar nicht durchgeprüft worden. Der Bau einer dritten Stütze könnte aber zu längeren Straßensperrungen führen. Kienscherf will nicht - wie die Grünen - auf zwei Spuren der vielbefahrenen Stresemannstrasse verzichten. Auf jeden Fall brauche man zwei Auto- und zwei Busspuren und breite Radwege, so der SPD-Fraktionschef. Bus- und Radspuren gibt es dort bisher nicht.

Weitere Informationen
Der Club Waagenbau an der Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Entwurf für Sternbrücken-Neubau abgelehnt

Der Entwurf für den Bau der neuen Sternbrücke in Hamburg ist vom Bezirk Altona abgelehnt worden. Die Pläne der Bahn waren zuvor vielfach kritisiert worden. (21.05.2020) mehr

Die Astra Stube unter der Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Widerstand gegen Neubau der Sternbrücke wächst

Die Sternbrücke in Altona soll neu gebaut werden. Nach Architekten, Anwohnern und Linken zeigen sich auch die Grünen in Altona skeptisch und gehen auf Distanz zum rot-grünen Senat. (16.05.2020) mehr

Sternbrücke mit Banner

Pläne für neue Sternbrücke stoßen auf Widerstand

Eine 21 Meter hohe und 108 Meter lange Stabbogenbrücke soll die marode Sternbrücke in Hamburg-Altona ersetzen. Doch das Vorhaben bekommt Gegenwind - auch von Denkmalschützern. mehr

Die Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Pläne für neue Sternbrücke vorgestellt

Die Bahn hat die Pläne für die Sternbrücke in Hamburg-Altona präsentiert. Die marode alte Brücke soll abgerissen und durch eine viel größere, bogenförmige Konstruktion ersetzt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 28.05.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann trägt in einer S-Bahn Haltestelle eine KN95-Schutzmaske. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Strengere Maskenpflicht gilt in Hamburg ab Freitag

Dann reichen in Bussen, Bahnen und Geschäften einfache Stoffmasken nicht mehr aus. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

306 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 97,4 gesunken. mehr

Kinder mit Erziehern in einer Kita.

Kitas im Notbetrieb: Mehr Kinderkrankentage

In Hamburg gehen die Kitas ab Montag in den "erweiterten Notbetrieb". Betroffene Eltern sollen über das Kinderkrankengeld entlastet werden. mehr

Eine 92-jährige Frau fährt in der Waitzstraße in den Gegenverkehr. © TV News Kontor Foto: Screenshot

Neuer Zwischenfall in der Waitzstraße

Diesmal fuhr eine Seniorin in der falschen Richtung in die unfallträchtige Straße in Groß Flottbek. mehr