Das Hamburger Rathaus. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto

Ampel-Verhandlungen vor dem Start: Reaktionen aus Hamburg

Stand: 15.10.2021 19:35 Uhr

Unterhändler von SPD, Grünen und FDP haben sich in den Sondierungsgesprächen in Berlin einhellig für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen ausgesprochen. In Hamburg sind Vertreter aller dreier Parteien mit dem Ergebnis der Vorgespräche zufrieden.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher sieht in einer Aufnahme von Koalitionsverhandlungen "den richtigen Schritt für eine stabile und zukunftsweisende Bundesregierung". Deutschland brauche eine handlungsfähige Regierung, "die unsere Zukunftsaufgaben entschlossen angeht", twitterte der SPD-Politiker am Freitag. SPD-Landeschefin Melanie Leonhard freut sich ebenfalls über die bisherigen Ergebnisse. Sie sei zuversichtlich, dass es in den Koalitionsverhandlungen so weiter gehe. Sie sehe Chancen, dass eine Rot-Grün-Gelbe Regierung viele Bereiche des Lebens modernisieren könne.

Fegebank: "Etwas Großes für Deutschland"

Auch Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) sprach für die Bildung einer Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP aus. Sie zeigte sich überzeugt, mit einer sogenannten Ampel-Koalition "etwas Großes für Deutschland hinkriegen zu können". Insbesondere hob Fegebank den vorgezogenen Kohleausstieg und ein Ende des Verbrennungsmotors 2035 hervor. Für Grünen-Landeschefin Maryam Blumenthal werden die Gemeinsamkeiten besonders deutlich bei der geplanten Modernisierung des Staates. Persönlich freue sie sich, dass sich die Ampel-Sondierer darauf geeinigt haben, Hartz IV abzuschaffen und ein Grundsicherungsmodell für Kinder einzuführen.

Michael Kruse, FDP, spricht während eines Online-Parteitags der Partei. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Hamburgs FDP-Chef Michael Kruse (Archivfoto) lobt den "Geist des Vertrauens" bei den Verhandlungen.
FDP-Chef Kruse: "Lust auf mehr"

Hamburgs FDP-Chef Michael Kruse sagte, er werde sich am Montag im Bundesvorstand "für den Eintritt in Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen aussprechen. "Das macht Lust auf mehr", kommentierte er die Gespräche. Die Sondierungen seien "von einem Geist des Vertrauens" geprägt gewesen. Die Sondierungen haben für ihn zu einem fairen Ergebnis geführt. Demnach haben die Teilnehmer die Basis für eine solide Haushaltspolitik geschaffen.

Der Parteivorstand der SPD hat der Aufnahme von Koalitionsgesprächen mit Grünen und FDP am Freitag bereits zugestimmt. Der Beschluss fiel einstimmig. Grüne und FDP wollen ihre Entscheidungen am Sonntag und Montag treffen.

Weitere Informationen
Die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock (l.), SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner stehen nebeneinander auf einem Podium. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Parteispitzen empfehlen Ampel-Koalitionsgespräche im Bund

Die Unterhändler von SPD, FDP und Grünen sehen eine Basis für ein Bündnis. Die Gremien von FDP und Grünen müssen noch zustimmen. Mehr bei tagesschau.de. extern

Die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock (l.), SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner stehen nebeneinander auf einem Podium. Außerdem: Robert Habeck, Norbert Walter-Borjans und Saskia Eskens. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Kommentar: "Kaum noch vorstellbar, dass die Ampel scheitert"

Selten habe Politik in Deutschland so viel Lust auf Reformen und Aufbruch gemacht, kommentiert Martin Ganslmeier den Abschluss der Sondierungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.10.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Marcel Schweitzer, Sprecher des Senats, auf der Landespressekonferenz am 20.04.2021. © NDR

Omikron: Erster Fall der neuen Corona-Variante in Hamburg

Die neue Coronavirus-Variante Omikron hat Hamburg erreicht. Sie wurde bei einer ungeimpften Person in Eimsbüttel nachgewiesen. mehr