Mit einer Konfettikanone wird der Hamburger Sommerdom eröffnet. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

500.000 Menschen kamen zum Hamburger Sommerdom

Stand: 30.08.2021 06:52 Uhr

Am Sonntagabend ist der Sommerdom zu Ende gegangen. Für die Schaustellerinnen und Schausteller war es diesmal eine besondere Herausforderung.

Nach fast einem Monat auf dem Heiligengeistfeld ist das große Volksfest am Sonntagabend zu Ende gegangen. Kaltes, nasses Wetter und Corona-bedingt weniger erlaubte Besucherinnen und Besucher: Der erste Hamburger Dom nach eineinhalb Jahren Zwangspause war für die Schaustellenden trotz dieser Bedingungen ein Erfolg. "Es war erst mal gut, dass wir wieder arbeiten durften, dass alles geklappt hat und wir wieder in Gang gekommen sind", sagte Sascha Belli, Fachgruppenleiter für die Schausteller im Landesverband des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg.

Nur 20 Prozent der sonstigen Besucher

Dem Domreferat zufolge hatten bis Sonntagmittag rund 500.000 Menschen den Sommerdom besucht. In Vor-Corona-Zeiten waren es bis zu 2,5 Millionen. Vom Umsatz her sei das Sommervolksfest 2021 auf dem Heiligengeistfeld deshalb logischerweise nicht mit den Vorjahren vergleichbar gewesen, so Belli weiter. "Es ist aber auch kein Fiasko geworden. Ich würde sogar sagen, es war leicht über den Erwartungen. Wir konnten wirtschaftlich arbeiten." Vor allem die Spiel- und Fahrgeschäfte seien von den Gästen gut genutzt worden. "Auf die Sachen, die es in den vergangenen Monaten nicht überall gab, hat es einen richtigen Run gegeben."

Familien-Anteil höher als sonst

Die Besuchenden hätten sich dabei sehr gut an die strengen Corona-Regeln gehalten. So mussten im Vorfeld Tickets für bestimmte Zeitfenster gebucht werden und es galt die 3G-Regel - also Zutritt nur für Genesene, Geimpfte und Getestete. Das hatte auch Einfluss auf die Art der Besucher. "Es sind deutlich mehr Familien und weniger Gruppen mit jungen Leuten auf dem Dom unterwegs gewesen. Auch bei Regenwetter war deutlich mehr los als sonst. Die Leute haben sich wohl wegen der gebuchten Zeit-Slots auch trotz des schlechten Wetters zum Besuch verpflichtet gefühlt." Belli ist vor allem zufrieden damit, dass die Schausteller zeigen konnten, dass die Branche auch in der Pandemie arbeiten kann. "Damit konnten wir ein Zeichen setzen und beweisen, dass mit einem guten Konzept vieles geht."

Vier Mal abgesagt

Rund 180 Schaustellerbetriebe hatten Ende Juli ihre Wagen und Fahrgeschäfte aufgebaut und auf viele zahlende Kundinnen und Kunden gehofft. Der Hamburger Dom war zuvor vier Mal wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Um die Hygiene-Abstände einhalten zu können, durften zudem nicht alle sonst vertretenen Schausteller- und Verkaufsbetriebe aufbauen. Etwa ein Drittel fiel weg. Ob es auch einen Winterdom mit Hygienekonzept gibt, ist noch nicht entschieden.

Weitere Informationen
Blick auf den Sommerdom auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg. © picture alliance / rtn

Positive Zwischenbilanz beim Hamburger Sommerdom

Rund 15.000 Besucher kommen im Schnitt pro Tag. Bislang wurden nur wenige Verstöße gegen das Hygienekonzept registriert. (17.08.2021) mehr

Eine Familie schlendert über den Hamburger Sommerdom. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Hamburger Sommerdom nach langer Corona-Pause wieder geöffnet

Bei dem Volksfest auf dem Heiligengeistfeld ist wegen Corona die Besucherzahl begrenzt und es gibt Hygieneauflagen. (31.07.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.08.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Melanie Leonhard (SPD, 4.v.r, erste Reihe), Gesundheitssenatorin Hamburgs, reagiert mit Teilnehmern der Hamburger Wahlparty der SPD im Mojo Club auf der Reeperbahn auf erste Hochrechnungen. © Picture Alliance/dpa Foto:  Jonas Walzberg

Bundestagswahl: SPD in Hamburg stärkste Kraft

Bei der Bundestagswahl liegt die SPD laut Hochrechnungen bundesweit knapp vor der Union. In Hamburg gewinnt sie deutlich. mehr