Stand: 10.12.2019 14:41 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Kloster Ebstorf: Äbtissin vorerst wieder im Amt

Bild vergrößern
Erika Krüger darf bis zur rechtlichen Klärung wieder als Äbtissin im Kloster Ebstorf arbeiten.

Die entlassene Äbtissin des Klosters Ebstorf in der Lüneburger Heide (Landkreis Uelzen) ist wieder im Amt - vorerst. Das Verwaltungsgericht Lüneburg hat der Klage von Erika Krüger gegen die Amtsenthebung aufschiebende Wirkung eingeräumt, da diese "voraussichtlich formell rechtswidrig" sei, wie das Gericht mitteilte. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hatte die 73-Jährige Mitte September ihrer Aufgaben entbunden. Dagegen hat Krüger Klage eingereicht. Diese ist ebenfalls beim Verwaltungsgericht Lüneburg anhängig. Einen Termin gibt es noch nicht. Eine Dauer von ein bis zwei Jahren ist nach Angaben einer Gerichtssprecherin nicht ungewöhnlich, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Videos
05:00
Kirche im NDR

Kloster Ebstorf ist reich an Kunstschätzen

21.07.2016 12:00 Uhr
Kirche im NDR

Das Kloster Ebstorf hat über Jahrhunderte Brände und Zerstörung überstanden. Sehenswert sind seine Kunstschätze: eine Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert und eine thronende Madonna: Video (05:00 min)

Ministerium hat auf Anhörung verzichtet

Das Verwaltungsgericht begründete seine Entscheidung damit, dass das Ministerium die Äbtissin vor der Amtsenthebung nicht angehört habe, was rechtlich bindend gewesen wäre. Gefahr im Verzug oder ein besonderes öffentliches Interesse, die diese Vorgabe außer Kraft habe setzen können, lägen nicht vor. Grund für den Schritt, die auf Lebenszeit gewählte Äbtissin abzusetzen, waren nach Angaben der Klosterkammer "schwerwiegende Zerwürfnisse" zwischen der Leiterin, Bewohnerinnen, Klosterkammer und Ministerium. Es sei vor allem um drei Streitpunkte gegangen: dem Zusammenleben im Kloster, um rechtliche Parameter und betriebswirtschaftliche Auffassungen. Das Kultusministerium kann gegen den Gerichtsbeschluss Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einlegen.

Das Kloster im Wandel der Jahrhunderte

Das Kloster Ebstorf wurde um 1160 von Graf Vollrad von Bodwede aus Dannenberg gegründet. Zunächst wohnten Mönche auf dem Gelände, später zogen Benediktinerinnen ein. Während der Reformationszeit wurde das Kloster evangelisch, behielt seine klösterlichen Strukturen allerdings bei. Bis heute lebt dort ein Konvent evangelischer Frauen unter der Leitung einer auf Lebenszeit gewählten Äbtissin. Überregional bekannt wurde das Kloster durch die großformatige Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert, die alle im Mittelalter bekannten Erdteile zeigt und aus einem christlichen Weltbild heraus interpretiert.

Weitere Informationen

Äbtissin muss Kloster Ebstorf verlassen

Entscheidung im Konflikt zwischen Bewohnerinnen des Klosters Ebstorf und Äbtissin Erika Krüger: Die auf Lebenszeit gewählte 73-Jährige hat das Kloster verlassen. (19.09.2019) mehr

03:33
Hallo Niedersachsen

Mittelalter-Schatz: Die Ebstorfer Weltkarte

23.08.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Auf 13 Quadratmetern Pergament ist um das Jahr 1300 im Kloster Ebstorf bei Uelzen die wohl größte Weltkarte aus dem Mittelalter entstanden. Mittlerweile gibt es sie auch digital. Video (03:33 min)

Frischekur für die Ebstorfer Klosterkirche

Die mehr als 800 Jahre alte Klosterkirche Ebstorf wird derzeit saniert. Im Schutt des historischen Frauenklosters finden die Restauratoren allerhand Relikte aus vergangenen Zeiten. (26.09.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.12.2019 | 13:30 Uhr