Stand: 12.01.2018 17:03 Uhr

Warnstreiks im Norden: "Starker Auftakt"

Am letzten Tag der ersten Warnstreik-Welle hat die IG Metall am Freitag ihren Ausstand in der Metall- und Elektroindustrie im Norden fortgeführt: Wie die IG Metall Küste mitteilte, legten rund 11.500 Beschäftigte aus mehr als 70 Betrieben vorübergehend ihre Arbeit nieder. Vor den Werkstoren fanden Kundgebungen und Protestaktionen statt.

Streik-Schwerpunkt in Schleswig-Holstein

Der Schwerpunkt der Warnstreiks lag in Schleswig-Holstein. Dort nahmen 7.100 Beschäftigte aus 40 Betrieben an den Warnstreiks teil. Die größten Versammlungen fanden laut Gewerkschaft bei ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel mit 1.200 Teilnehmern und bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mit 620 Teilnehmern statt.

Weitere Streiks im Norden

In Hamburg beteiligten sich rund 2.000 Metaller an den Warnstreiks, in Bremerhaven und dem nordwestlichen Niedersachsen waren es jeweils rund 1.000 Beschäftigte, in Mecklenburg-Vorpommern 400. Damit hätten seit Anfang der Woche insgesamt rund 24.000 Beschäftigte aus 140 Betrieben für bis zu zweieinhalb Stunden die Arbeit niedergelegt. "Das war ein starker Auftakt", sagte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Meinhard Geiken.

Mehr Geld und flexiblere Arbeitszeiten

Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Gehalt für 140.000 Beschäftigte. Außerdem will sie einen individuellen Anspruch der Beschäftigten auf bezahlte Familien- oder Pflegeteilzeit. Arbeitnehmer sollen ihre wöchentliche Arbeitszeit zeitweise auf bis zu 28 Stunden reduzieren können. Der Arbeitgeber-Verband Nordmetall hatte den Beschäftigten eine Einmalzahlung von 200 Euro und zwei Prozent mehr Geld ab April 2018 angeboten. Das wies die IG Metall als völlig unzureichend zurück.

Verhandlungen gehen weiter

Die nächste Verhandlungsrunde zwischen der IG Metall und den Arbeitgebern an der Küste ist für den 18. Januar in Bremen angesetzt. Dazu werde die IG Metall erneut zu Warnstreiks aufrufen, kündigte Geiken an. Bis dahin seien nur vereinzelte Aktionen geplant.

Kommentar

Ein "Miteinander für morgen" geht anders!

08.01.2018 17:08 Uhr

Die IG Metall pocht in der aktuellen Tarifrunde auch auf flexible Arbeitszeiten für ihre Beschäftigten. Doch die Gewerkschaft denkt egoistisch, kommentiert Verena Gonsch. mehr

Weitere Informationen

IG Metall zufrieden mit Warnstreik-Welle

12.01.2018 10:00 Uhr

Mehr als 5.500 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben sich am Freitag in Niedersachsen an Warnstreiks beteiligt. Auch bei VW droht ein Arbeitskampf. mehr

Warnstreik der IG Metall trifft Airbus

11.01.2018 11:00 Uhr

Die Gewerkschaft IG Metall weitet ihre Warnstreiks im jüngsten Tarifkonflikt aus. Bei Airbus in Hamburg versammelten sich rund 2.500 Mitarbeiter zu einer Kundgebung am Werkstor. mehr

Werftmitarbeiter streiken in Rostock und Stralsund

11.01.2018 08:00 Uhr

Mit Warnstreiks und Kundgebungen der IG Metall haben in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 600 Teilnehmer ihren Forderungen nach zeitgemäßem Lohn und Arbeitszeitregelungen Ausdruck verliehen. mehr

Arbeitgeber lehnen Forderung der IG Metall ab

10.01.2018 06:50 Uhr

Die Arbeitszeit auf 28 Stunden verkürzen und dafür einen Lohnausgleich bekommen: Für Arbeitgebervertreter Nico Fickinger ist diese Forderung der IG Metall rechtswidrig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 12.01.2018 | 15:45 Uhr

Mehr Nachrichten

03:42
Schleswig-Holstein Magazin

Zwei Erfinder arbeiten an der Diesel-Revolution

11.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Hallo Niedersachsen

Welfenstreit: Verkauf der Marienburg gestoppt

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:51
Schleswig-Holstein Magazin

Bei HSH Nordbank in Kiel fallen 500 Stellen weg

11.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin