Westerhever Leuchtturm © Michaela Peter Foto: Michaela Peter

Niederdeutsches Hörspiel "Üm de Eck" ist ausgezeichnet worden

Stand: 10.05.2022 14:00 Uhr

Hugo Rendlers Hörspiel von Radio Bremen und NDR hat am Wochenende den zweiten Platz bei den Zonser Hörspieltagen für das beste regionale Mundarthörspiel gewonnen.

Im Rahmen der jährlich vom Internationalen Mundartarchiv "Ludwig Soumange" ausgerichteten Hörspieltage wurde der Zonser Hörspielpreis für das beste regionale Mundarthörspiel vergeben. Mit diesem Preis werden Hörspiele ausgezeichnet, die in besonders gelungener Weise Mundart und regionale Sprache verwenden. Das in elsässischer Mundart verfasste Hörspiel "Vrloreni Laawa" von Pierre Kretz unter der Regie von Mak Ginzler, eine Produktion des Senders SWR, errang den mit 2.500 Euro dotierten ersten Preis.

Zweiter Platz für das Niederdeutsche Hörspiel "Üm de Eck"

Den zweiten Platz erreichte das Niederdeutsche Hörspiel "Üm de Eck" von Hugo Rendler (Niederdeutsch eingerichtet von Hartmut Cyriacks und Peter Nissen) von Radio Bremen in Kooperation mit dem NDR unter der Regie von Wolfgang Seesko. An dritter Stelle steht "Bahnuntergangsstimmung" von Richard Oehmann, das der Bayerische Rundfunk als Wettbewerbsbeitrag eingereicht hat.

Ein Kutter fährt auf einem Fluss. © imago images Foto: Imagebrokerfrederik
AUDIO: Hugo Rendler: Üm de Eck (47 Min)

"Üm de Eck": skurril.turbulentes Hör-Kammerspiel von Hugo Rendler

Der Autor Hugo Rendler mit Hut im Wald © Hugo Rendler
Das Radio Bremen / NDR Hörspiel stammt von Hugo Rendler. Der überzeugte Hutträger schreibt seit 30 Jahren überwiegend für den Funk und fürs Theater.

Im Hörspiel von Hugo Rendler, Niederdeutsch von Hartmut Cyriacks und Peter Nissen, war die Chemie zwischen der kranken Frau Meyer und Schwester Elfi war einzigartig: Nahezu hingebungsvoll hat sich Elfi in den vergangenen Wochen um die gerade verstorbene Patientin gekümmert, ihr die letzten Wünsche von den Augen abgelesen und sie bis zum Ende fürsorglich begleitet. Dafür, dass auf den letzten Metern in der ganzen Hektik des Krankenhausalltags doch nicht alles so reibungslos läuft wie vorgesehen, kann wirklich niemand etwas.

Wenn nur diese Ecke nicht gewesen wäre! Doch die ist letzthin der Auslöser dieses skurril - turbulenten "Hör-Kammerspiels" mit zahlreichen komischen aber auch nachdenklich stimmenden Facetten nebst tiefem Einblick in das Seelenleben aller Beteiligten, sogar in das der vermeintlich so lieben Verstorbenen.

Erstsendung der Produktion Radio Bremen und NDR 2021 war am 12. Dezember 2021.

Autor Hugo Rendler lebt in Ihringen am Kaiserstuhl

Hugo Rendler, Jahrgang 1957) absolvierte vor seinem Studium der Mathematik und Philosophie eine Ausbildung als Krankenpfleger. Seit 30 Jahren schreibt er überwiegend für den Funk und fürs Theater. Der überzeugte Hutträger lebt als freier Autor in Ihringen am Kaiserstuhl, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Mitwirkende beim Hörspiel Üm de Eck

Birte Kretschmer:  Elfi, Krankenschwester
Frank Jordan:        Nils, Pflegehelfer
Oskar Ketelhut:     Mandel, Pflegdienstleiter
Sandra Keck:        Schüllert, Verwaltungsleiterin
Meike Meiners:     Dirks, Angehörige
Stefanie Fromm:   Lütte, Sekretärin
Musik:                   Martin Hornung
Techn Realisation: Christian Alpen und Nicole Graul
Regieassistenz:      Lisa Krumme
Regie:                   Wolfgang Seesko
Länge: 46´26 Minuten

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Dat plattdüütsche Hörspeel | 09.05.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Plattdeutsch

Hörspiele