Sendedatum: 07.12.2011 21:05 Uhr

Friesisch für alle: Der größte Nordfriese

Deutsch:

Das Nordfriisk Instituut hat gefragt: Wer ist der größte Nordfriese? Mehr als 90 Personen wurden genannt. Gewonnen hat: Theodor Storm.

Der Theodor Storm deutscher Schriftsteller und Lyriker (1817-1888).
AUDIO: Friesisch für alle: Der größte Nordfriese (3 Min)

Mooring:

Di grutste nordfrasche

Dåt Nordfriisk Instituut heet frååged: Huum as di grutste nordfrasche? Ouer 90 persoone wörden nååmd. Wünen heet: Theodor Storm.

Fering:

A gratst nuurdfresk

At Nordfriisk Instituut hee fraaget: Hoker as a gratst nuurdfresk? Auer 90 persuunen san neemd wurden. Wonen hee: Theodor Storm.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 07.12.2011 | 21:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/norddeutsche_sprache/friesisch/friesisch899.html
Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Insa Wilke © IMAGO / CHROMORANGE

"ZEIT"-Artikel um Literaturpreis: "Die Arbeit von Jurys ist bedroht"

Zwei Jurorinnen kritisieren, dass ein Literaturpreis nach politischen statt nach literarischen Kriterien vergeben wurde. Das sei sehr schädlich, findet Insa Wilke. mehr