Zurück in die Vergangenheit - Die Backstreet Boys und ihre Fans

Stand: 25.10.2022 11:59 Uhr

Seit fast 30 Jahren gehören die Backstreet Boys zu den erfolgreichsten Bands der Welt. Mittlerweile sind sie alle über 40 Jahre alt - trotzdem hat sich die Band ihren Boyband-Charakter bewahrt. Am Montag spielten sie in Hamburg.

von Kristina Bischoff

Nick, Brian, Kevin, A.J. und Howie - diese Namen lassen seit fast 30 Jahren Herzen höher schlagen: Sie gehören den Backstreet Boys, der erfolgreichsten Boyband der Welt. Bei Fans oft abgekürzt mit den Buchstaben "BSB". Dass die fünf Männer aus Orlando, Florida wieder und wieder auf Welttournee gehen, haben sie der immensen Nachfrage und Treue ihrer Fans zu verdanken. Eine Begegnung mit einigen von ihnen beim Konzert in Hamburg.

Backstreet Boys in Hamburg lassen Herzen höher schlagen

Der Hamburger Hauptbahnhof am frühen Abend: Hier stehen sie in einer Gruppe am Bahnsteig. Ein Pulk gut gelaunter Frauen zwischen 30 und 40 Jahren - auf dem Weg zu den Backstreet Boys. Sie tragen Fanshirts, schwelgen in Erinnerungen. "Ich habe dafür damals die Schule mit meiner besten Freundin geschwänzt. Dann sind wir losgetingelt und haben gesehen, die BSB sind da. Ich bin Erzieherin. Es darf jetzt keiner mehr wissen, dass ich dafür die Schule geschwänzt habe." erzählt eine der Fans.

Endlich auf ein Konzert der "Boys" zu gehen - ohne Stress mit Eltern oder Lehrern zu haben - war schon immer für viele ein lang gehegter Wunsch. Sie erzählen: "Ich war sieben, also zu jung, um aufs Konzert zu gehen. Jetzt ist es soweit, heute ist mein großer Tag. Endlich!" Eine andere freut sich: "Ein Kindheitstraum: Wir wollten damals schon auf ein Konzert. Jetzt mit 30 klappt's!"

Besuch von Fans aus Rostock beim Hamburger Konzert

Eine Shorts der Backstreet Boys - ein Merchandise-Artikel einem Konzert in Hamburg © NDR Foto: Kristina Bischoff
Die Shorts ist einer der vielen Merchandising-Artikel der Band aus Florida.

Einige Frauen kommen von weiter her. So hat sich Cindy aus der Nähe von Rostock mit ihren Hamburger Freundinnen Kristin und Rieke verabredet. Cindy freut sich auf Nick Carter, ihren Posterboy und Schwarm, auf der Bühne zu sehen. Für Rieke ist es mehr die Musik.  "Ich komme aus der Schule, habe auf dem Weg die BSB auf dem Handy gehört. Ich musste mich zusammenreißen, um nicht mitzusingen."

Um im Saal mitsingen zu können, braucht es ein erst einmal ein Ticket. Das hat seinen Preis. Mindestens 120 Euro kostet die Eintrittskarte. Und es gibt Gründe, den Betrag zu bezahlen. Eine der Frauen erzählt: "Die Karte war nicht günstig, aber in die Vergangenheit zu reisen, das ist jeden Preis wert! Ich habe es aus der Steuerrückerstattung."

Zwei-Stunden-Show in Hamburg mit mehr als 30 Liedern

Es gibt noch andere Wege, Geld auszugeben: für T-Shirts, Taschen, Jacken oder Kapuzensweatshirts. Die Sache mit den Fanartikeln hat schon in der Vergangenheit gut funktioniert: "Ich hatte früher Kissen. Auf der einen Seite war die Band, auf der anderen Seite natürlich Nick. Das habe ich zu Tode geschmust," erinnert sich eine.

Doch auch die Show gibt das Investment her. Sie dauert gute zwei Stunden, bietet mehr als 30 Lieder mit Hits wie "Larger Than Life", "I Want It That Way" und "Quit Playing Games With My Heart", und zeigt die Boys in einem halben Dutzend Kostümwechseln und lässigen Choreografien. Die die Fans übrigens auch beherrschen. Etwa die zum Song "Everybody". Eine Frau erzählt: "Die habe ich heute noch in der Küche getanzt, weil meine Leitung mich gefragt hat, ob ich das noch kann."

Erfüllung eines Kindheitstraumes

Hinzu kommen noch Lichteffekte, Luftschlangen und Geknalle, fertig ist das Spektakel im Stile einer Las- Vegas-Produktion inklusive Konfettikanone. Der Umstand, dass eine Live- Band fehlt und die Boys im Halbplayback singen, fällt den meisten nicht auf. Es ist dann auch nicht so wichtig: Hier hat etwas anderes den Vorrang. Die Erfüllung eines Kindheitstraumes.

 Am Dienstag treten die Backstreet Boys im Rahmen ihrer "DNA"-Tour erneut in Hamburg auf: in der Barclay-Card Arena.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 25.10.2022 | 08:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

In einer Buchhandlung steht ein Bücherstapel auf einem Tisch. © picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Buchbranche: Was macht eigentlich ein ... Verlagsvertreter?

Ohne sie würde der Betrieb nicht funktionieren: Jochen Thomas-Schumann ist Verlagsvertreter. Was macht seine Arbeit aus? mehr