Museumsdetektive - auf den Spuren geraubter Kunst

Auch in norddeutschen Museen gibt es zu unrecht erworbene Kunst. Provenienzforschung ermittelt, woher diese Kunst stammt, wo ihre wahren Besitzer sind und wie es sich mit dem kolonialem Erbe verhält. Unter dem Titel "Museumsdetektive - Auf den Spuren geraubter Kunst im Norden" informieren die Kulturredaktionen des Norddeutschen Rundfunks im Fernsehen, im Radio und online, wie norddeutsche Ausstellungshäuser nach der Herkunft ihrer Objekte forschen.

Historische Aufnahme aus dem Hamburger Hafen © privat
5 Min

Kunstraub: Was ist aus Kunstschätzen jüdischer Familien geworden?

02.05.2022 23:15 Uhr
Kulturjournal

Ein Enkel sucht im Hamburger Hafen nach den Hab und Gute seiner Familie, die vor den Nazis flüchten mussten. 5 Min

Katja Lembke © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau

Provenienzforschung: "Sind die Schätze rechtmäßig bei uns?"

25.04.2022 07:36 Uhr

Katja Lembke, Direktorin des niedersächsischen Landesmuseums Hannover, spricht darüber, ob Rückgabe von Raubkunst immer die richtige Lösung ist. mehr

Logo der NDR-Serie "Museumsdetektive" © NDR
5 Min

Raubgut oder Mitbringsel? Museen in Ostfriesland erforschen ihren Bestand

11.04.2022 22:45 Uhr
Kulturjournal

Im Fokus stehen Objekte aus China. Dort hatte das Deutsche Reich eine Kolonie und Seesoldaten aus Ostfriesland brachten von dort Gegenstände mit. 5 Min

Ein Besucher fotografiert historische Segelschiffe im Sielhafenmuseum in Carolinensiel © dpa - Report Foto: Ingo Wagner

Museumsdetektive: Raubgut oder Kapitänsmitbringsel?

10.04.2022 17:53 Uhr

Ein Forschungsprojekt in Ostfriesland versucht im Rahmen der Provenienzforschung Klarheit über mehr als 500 Objekte aus China zu bekommen. mehr

Melanie Jacobi, Provenienz-Foscherin in Schleswig, zeigt auf einen Schriftzug auf einem alten Rahmen © picture alliance/dpa | Carsten Rehder

Provenienzforschung in den norddeutschen Museen

19.10.2021 06:00 Uhr

Viele Museen beschäftigen sich umfassend mit der Herkunft von Kunstwerken und anderen Kulturgütern. Einblicke in diese Arbeit in Norddeutschland. mehr

Jamie Dau beschäftigt sich intensiv mit einer historischen Maske aus Papua Neuguinea im MARKK Museum Hamburg

Hamburger MARKK startet zwei große Provenienzprojekte

30.08.2021 14:56 Uhr

Beide sollen einen Beitrag zu einem transparenten Umgang mit Kolonial- und NS-Raubgut in Hamburgs Museen leisten. mehr

Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Kunst aus Zeiten des Kolonialismus: Alles nur geklaut?

29.04.2021 07:54 Uhr

Ein Spitzentreffen heute im Bundeskanzleramt widmet sich dem Umgang mit Raubgut aus der Kolonialzeit. Wie wird zukünftig verfahren? mehr

Ein älterer Herr steht vor einer wandgroßen Fotografie mit Polospielern. © Real Fiction

Nazi-Opfer Emden: Erben wollen Gerechtigkeit

15.04.2019 16:16 Uhr

Der jüdische Kaufmann Max Emden besaß zahlreiche Kaufhäuser und eine Kunstsammlung - bis die Nazis ihn zu Notverkäufen zwangen. Schon lange kämpfen seine Erben um Gerechtigkeit. mehr

Der Fall Hahn

Max Raphael Hahn mit seiner Frau. © NDR

Auf den Spuren der Familie Hahn

Im März 1939 beschlagnahmten die Nazis die Silbersammlung des jüdischen Kaufmanns Max Hahn aus Göttingen. Sein Enkel sucht nun nach Spuren seiner Familie - und nach dem Silber. mehr

Jonathan Hayden © NDR Foto: Sophia Münder

"Vater hat uns nie erzählt, was passiert ist"

Jonathan Hayden ist ein Enkel des von den Nazis ermordeten Max Raphael Hahn aus Göttingen. Im Interview erzählt er die bewegende Geschichte seiner Familie. mehr

Das Haus der Familie Hahn in Göttingen © NDR
2 Min

Zurück im Haus der Großeltern: Die Nachfahrin

Diana Kanter, Enkelin des im Holocaust ermordeten Kaufmann und Sammlers Max Raphael Hahn, wird der tragischen Geschichte ihrer Familie konfrontiert. Wie geht man damit um? 2 Min

Eintrag aus dem Jahr 1938 in einem Register des Städtischen Museums Göttingen © NDR
3 Min

Städtisches Museum Göttingen: Ein schwieriger Bestand

In der NS-Zeit musste der jüdische Kaufman Max Raphael Hahn dem Museum in Göttingen zahlreiche Objekte verkaufen. Museumsleiter Ernst Böhme über den Umgang mit den Stücken der Hahns. 3 Min

Programmtipp

Die Magellanstrasse - Farblithographie nach einem Gemälde von Rudolf Hellgrewe. © picture-alliance / akg Foto: akg-images

Die Toten von Feuerland

1830 tauschten Seeleute eines Forschungsschiffes mit den Ureinwohnern Feuerlands: Junge gegen Knopf. Ulrike Haage und Andreas Ammer erzählen die wahre Geschichte hinter Jim Knopf. mehr