Maskierte Darstellende eines Straßentheater-Stücks posieren für eine Gruppenbild. © NDR Foto: Helgard Füchsel
Maskierte Darstellende eines Straßentheater-Stücks posieren für eine Gruppenbild. © NDR Foto: Helgard Füchsel
Maskierte Darstellende eines Straßentheater-Stücks posieren für eine Gruppenbild. © NDR Foto: Helgard Füchsel
AUDIO: 25 Jahre Blauschimmel Atelier: "Reichtum liegt in der Vielfalt" (4 Min)

25 Jahre Blauschimmel Atelier: "Reichtum liegt in der Vielfalt"

Stand: 12.06.2023 14:02 Uhr

Vor 25 Jahren wurde in Oldenburg das Blauschimmel Atelier gegründet, um Menschen mit oder ohne Behinderungen einen Raum für Kreativität zu geben. Die inklusive Einrichtung hat mit dem "Festival der blauen Künste" ihr Jubiläum gefeiert.

von Helgard Füchsel

Sie tragen große, selbstgemachte Masken - eine mit Knubbelnase und kleinen Augen, andere mit ständig staunendem Mund oder einem sanften Lächeln. In der Oldenburger Fußgängerzone sind die Darstellenden der Maskentheatergruppe nicht zu übersehen. Sie haben eine Kulisse mit einem Schiff aufgebaut und spielen ohne Worte.

"Festival der blauen Künste": Straßentheater in Oldenburg 

Ute Bommersheim und Sebastian Hoffmann posieren am Rande einer Straßentheater-Aufführung. © NDR Foto: Helgard Füchsel
Ute Bommersheim (links) ist dabei, als das Blauschimmel Atelier vor 25 Jahren gegründet wird. Sebastian Hoffmann spielt beim Jubiläums-Festival eines der Wasserwesen.

Eine feine Dame, ein Komponist, ein Fischer und viele andere Charaktere telefonieren mit Handys, stoßen mit Weingläsern an oder lesen Zeitung. Sie haben viele Sachen dabei. Dann kommen Wasserwesen mit magischen Kräften und lassen die Darstellenden einfrieren. Sebastian Hoffmann, der eines dieser Wesen spielt, erzählt: "Dann können wir die Sachen vertauschen - die Leute so zu verwirren ist lustig für uns Wasserwesen."

Lustig ist das Ganze auch für das Publikum. So unterschiedlich die Masken, so verschieden sind auch die Personen dahinter: vom Teenager bis zum Rentner, mit oder ohne Beeinträchtigung. Vielfalt ist das Konzept im Blauschimmel Atelier, sagt die Geschäftsführerin Jessica Leffers: "Alle Menschen sind gleich. Alle Menschen können was. Gemeinsam kann man total toll kreative Sachen machen. Der Reichtum der Kreativität und der Kunst liegt eigentlich in der Vielfalt."

Wurzeln in der Antipsychiatriebewegung der 1970er-Jahre

Jessica Leffers neben einer überlebensgroßen Schneckenfigur © NDR Foto: Helgard Füchsel
Jessica Leffers, Geschäftsführerin des Blauschimmel Ateliers: "Alle Menschen sind gleich. Alle Menschen können was."

Die Musikgruppe "Bluescreen-Ensemble" sowie die Theater- und Malgruppen "Montagsblaustelle" und "Blauspiel" treffen sich im Blauschimmel Atelier. Die Symbolfarbe Blau geht zurück auf die Antipsychiatriebewegung der 1970er-Jahre im italienischen Triest. Ein blaues Pferd aus Pappmaché wurde damals aus einer geschlossenen Anstalt in die Stadt getragen. Die Kunstaktion mündete in einem großen Straßenfest. Ziel der Aktion: eine demokratische Psychiatrie.

"Das war zu der Zeit, als die Menschen weggesperrt wurden, wenn sie nicht als 'normal' erachtet worden sind", erzählt Leffers. "Es ging darum, zu zeigen: Es ist falsch, dass die Leute nicht am Leben teilnehmen können. Wir sind eine vielfältige Gesellschaft und die Menschen haben genauso das Recht auf selbständiges Wohnen und darauf, am kulturellen Leben teilzunehmen."

Künstlerische Angebote abseits von Heimen und Psychiatrien

Ende der 1990er-Jahre kam die Idee nach Oldenburg. Künstlerische Angebote für Menschen mit Down-Syndrom oder psychischen Störungen habe es damals bereits gegeben, allerdings in Heimen und Psychiatrien. Das Blauschimmel Atelier bietet einen entscheidenden Unterschied: Es ist ein eigenständiges Atelier, zentral gelegen in Bahnhofsnähe.

Wer Spaß an Kunst hat, kommt dorthin, in der Freizeit. Zum Beispiel zur Chorprobe von ChorGonzola. Eine der Sängerinnen erzählt, worauf es hier ankommt. "Dass wir uns alle treffen, dass alle sehr witzig sind und dass wir alle so sein können, wie wir sind, und dass wir alle eine tolle Gemeinschaft haben."

"Die Inklusion in Oldenburg und überhaupt voranbringen" 

Gruppen aus dem Blauschimmel Atelier sind bereits beim Drachenfest in Lemwerder aufgetreten und haben im Park der Gärten in Bad Zwischenahn oder der Oldenburger Kulturetage Stücke aufgeführt. Sie haben Straßentheater mit einer Großmaske aufgeführt, die von zehn Menschen getragen wurde.

Ute Bommersheim ist von Anfang an dabei. Für das Blauschimmel Atelier wünscht sie sich finanzielle Sicherheit und mehr Platz. "Und dann wünsche ich mir natürlich, dass viele Menschen bei Blauschimmel mitmachen, dass diese Begeisterung, die uns 25 Jahre getragen hat, uns immer weiterträgt. Damit bringen wir die Inklusion in Oldenburg und überhaupt voran." 

Weitere Informationen
Schwimmerinnen sind während eines Special Olympics-Wettkampfes im Wasser. © picture alliance/dpa/TASS | Yegor Aleyev Foto: Yegor Aleyev

Themenwoche bei NDR Info: Warum Inklusion uns alle angeht

NDR Info widmet sich eine Woche lang ganz besonders dem Thema Inklusion im norddeutschen Alltag - zum Beispiel in Schule, Job und Sport. mehr

Raul Krauthausen © imago

Inklusion im Kulturbetrieb: "Wir sollten über Quoten nachdenken"

Ein Gespräch mit dem Aktivisten Raul Krauthausen, der sich für eine barrierefreie und inklusive Gesellschaft einsetzt. mehr

Elin und das Krümelmonster. © NDR/Thorsten Jander Foto: Thorsten Jander

Sesamstraße: Neue Puppe im Rollstuhl zieht ein

Die neue Bewohnerin Elin mag Technik und Zahlen. Ihren ersten Auftritt hat sie in der neuen Quiz-Show-Parodie "Prima Klima". mehr

Julia Tackmann führt eine Gruppe von Menschen durch ein Museum. © Screenshot
3 Min

Inklusive Museumsführung - für Teilhabe und Wertschätzung

Menschen mit Behinderung führen durch das Barockschloss Ludwigslust und erklären Bilder so, wie sie die Bilder wahrnehmen. 3 Min

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture alliance/dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Schulleiter fordern feste Klassenassistenzen an allen Grundschulen

Petition mit mehr als 5.000 Unterstützerinnen und Unterstützern weckt Interesse der niedersächsischen Bildungspolitiker. mehr

Juliane Möcklinghoff im Gespräch mit Kirsten Bruhn © NDR
30 Min

NDR Info live: Wie Inklusion im Alltag gelingt

NDR Info Moderatorin Juliane Möcklinghoff hat darüber mit ihren Studiogästen Kirsten Bruhn und Andrea Fabian gesprochen. Die Sendung als Videomitschnitt. 30 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 12.06.2023 | 15:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Theater

Menschen mit Behinderung

Theaterfestival

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Anne Applebaum im Porträt © Anne Applebaum/Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V./dpa

Anne Applebaum erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Die US-amerikanische Historikerin, Autorin und Journalistin analysiert in ihrer Arbeit autokratische Herrschaftssysteme. mehr