Ein Mann rasiert einem anderen Mann den Bart in einem Barbershop. © picture alliance / Chicago Tribune | Brian Cassella Foto: Brian Cassella
Ein Mann rasiert einem anderen Mann den Bart in einem Barbershop. © picture alliance / Chicago Tribune | Brian Cassella Foto: Brian Cassella
Ein Mann rasiert einem anderen Mann den Bart in einem Barbershop. © picture alliance / Chicago Tribune | Brian Cassella Foto: Brian Cassella
AUDIO: Die Geschichte der Barbershops (4 Min)

Phänomen Barbershop: Gesänge und Gespräche unter Männern

Stand: 14.09.2023 12:19 Uhr

Hier werden nur Männer bedient: Barbershops werden in Deutschland immer beliebter. Die Ursprünge liegen in den USA - und da wurde früher sogar gesungen. Ist das heute noch so?

von Torben Pöhls

Wie viele Barbershops es in Deutschland gibt, weiß keiner so genau. Etwa anderthalb Tausend schätzen Experten. Einer von ihnen ist Micha Birkhofer, er ist Groß-Händler für Barbier-Zubehör. "Früher gab es den klassischen Herrenfriseur. Der ist aber dann verschwunden, und es gab nur noch Unisex-Salons. Da wurde der Mann aber von Azubis bedient und zwischen Trockenhauben geparkt. Er hatte keine richtige Heimat mehr. Jetzt ist der Herrenfriseur zurück, unter der Bezeichnung Barbershop."

Barbershop: Viel mehr als nur ein Herrenfriseur

Bart stutzen, Haare schneiden, Ohrenhaare entfernen, für viele Kunden ist der Barbershop viel mehr als nur ein Herrenfriseur. Er ist ihr Männer-Rückzugsort, verrät ein Kunde: "Keiner achtet darauf, wo der andere herkommt. Männer unter Männern, du musst dich nicht verstellen." Dazu bieten einige Barbershops den Männern dann auch mal ein Bier oder einen Whisky an.

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions
AUDIO: Vier Haareszeiten - Frisörnamen auf Scherz gefönt (12 Min)

Barbershop: Anfänge in den USA

Ein Barber Shop in den USA aus dem Jahre 1959 © Fred Herzog und Equinox Gallery / Hatje Cantz Verlag
Ferry Barber Shop, 1959

Schon vor über hundert Jahren - in den USA - gingen Männer unter anderem zum Barbershop, um sich mit anderen über die Neuigkeiten aus der Nachbarschaft auszutauschen. Auch die berühmten Barbershop-Gesänge haben ihren Ursprung in diesem Austausch, sagt Micha Birkhofer. "In der Zeit, als es noch keinen Rundfunk gab, sind die Leute in Konzerte gegangen. Und der Barbershop war dafür geeignet, gerade im Wartebereich, dass ein Konzertbesucher ein Lied nachgeträllert hat. Andere Männer haben dann noch mitgesungen und so, sagt man, sei der Barbershop-Gesang entstanden. Das ist ein reiner A-cappella-Gesang, meistens zu viert." Heutzutage finden Konzerte statt, auf denen gleich mehrere Barbershop-Gesangsquartette auftreten. Die Lieder reichen von ganz alt bis ganz modern.

Woher kommen die Farben Weiß, Blau und Rot?

Das typische Werbeschild eines Barbershops ist eine weiß-blau-rote Stange, die sich dreht. Der Ursprung dieses Zeichens reicht Jahrhunderte zurück und ist blutig, sagt Micha Birkhofer. Ein Barbier habe früher nicht nur Haare geschnitten, sondern auch kleine Operationen durchgeführt oder Zähne gezogen. Aderlass war eine zeitlang Trend. "Die rote Farbe an dieser Stange soll die durch Blut getränkten Binden darstellen. Die wurden nämlich nach dem Waschen vor dem Barbershop zum Trocknen aufgehängt und haben sich dann im Wind verdreht. Bei der blauen Farbe gibt es verschiedene Theorien, woher die kommt. Eine, die mir plausibel erscheint, ist, dass man damit die Farben der amerikanischen Flagge komplettiert."

Barbershops in Deutschland

Bei uns in Deutschland wird der Großteil der Barbershops von türkisch- oder arabisch-stämmigen Männern betrieben. Birkhofer erklärt sich das so: "Das liegt wohl daran, dass in arabischen Ländern ein Mann zum Herrenfriseur geht, Unisex-Salons sind dort gar nicht zu finden. Viele fangen dort schon sehr früh an zu arbeiten. Durch Flüchtlinge sind viele zu uns gekommen, die schon im jungen Alter als Barbier gearbeitet haben." Und die haben hier treue Kunden, ebenfalls Migranten, die sich nicht nur den Bart stutzen und die Haare schneiden lassen, sondern sich auch miteinander austauschen. Nicht digital, sondern analog, in bester Barbershop-Tradition.

Weitere Informationen
Ein Rasierpinsel, ein Rasierhobel und eine Schale mit Rasierschaum liegen auf einem Holztisch © Colourbox Foto: -

Nassrasur: Comeback für Großvaters Rasierhobel

Eine Nassrasur ist eine echte Wellness-Auszeit für Männer. Mit klassischem Rasierhobel, Rasierklingen und Rasierseife gelingt die Rasur kostengünstig und umweltschonend. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 14.09.2023 | 16:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Mode

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Fans der Sängerin Taylor Swift warten vor dem Konzert im Volksparkstadion auf den Einlass und schminken sich. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Taylor Swift in Hamburg: 50.000 Swifties feierten trotz Regen

Am Dienstag ist US-Popsängerin Taylor Swift im Volksparkstadion aufgetreten. Auch vom schlechten Wetter ließen sich die Fans die gute Laune nicht nehmen. mehr